Nordstadtblogger

Vier Tage gehen zu Ende: Atmosphäre wie einem Kurpark beim zweiten Bierfestival rund um’s Dortmunder U

Das Festival der Bierkultur endet am heutigen Montag in Dortmund.

Das Festival der Bierkultur endet am heutigen Montag in Dortmund auf dem Gelände der ehemaligen Union-Brauerei.

Von Joachim vom Brocke

Fast sah es so aus wie einst in einem Kurpark: Bummeln und dabei gemütlich aus dem Stößchen trinken und genießen. Die zweite Auflage des Festivals der Dortmunder Bierkultur vor dem U lockte viele Besucher. Es hätte draußen schon einige Grade wärmer sein dürfen. Doch trotz Frühlingssonne zog ein frischer Wind um das ehemalige Gär- und Lagerhaus der Union-Brauerei.

Viele der BesucherInnen waren besonders neugierig auf die neuen Craft-Biere

Das Festival der Bierkultur endet am heutigen Montag in Dortmund.Auf der Leonie-Reygers-Terrasse und rund um den Park der Partnerstädte waren jede Menge Container aufgebaut, wo die unterschiedlichsten Biersorten gezapft wurden und probiert werden konnten. Das Angebot war vielseitig. Die neue  Dortmunder Bergmann-Brauerei war mit den unterschiedlichsten Sorten ebenso dabei wie die kleine Vohrmann-Brauerei aus Hagen-Dahl.

Hülsmann-Bier aus Wanne-Eickel floss ebenso aus dem Kran wie der Gerstensaft von Moritz Fiege aus Bochum oder von „elbPaul“ aus Hamburg. Insgesamt waren es wohl etwa 100 unterschiedliche Biersorten und Spezialitäten, die verkostet werden konnten.

Besonders neugierig waren die BesucherInnen auf die Craft-Biere oder ausländischen Sorten. Kommentare wie „Das Zeug schmeckt ja überhaupt nicht…“ oder „Hmmm – das Bier ist aber richtig lecker“ gehörten dazu.

Die lokalen Biere aus der Ruhrmetropole gibt es auf der Dortmunder Bierstraße

Das Festival der Bierkultur endet am heutigen Montag in Dortmund.Auf der Dortmunder Bierstraße, direkt vor dem Eingang des U angelegt, gab es die bekannten Sorten aus der Braustätte an der Steigerstraße wie Brinkhoffs, Stifts, Kronen, Union, Ritter oder Thier. An zahlreich aufgestellten Tischen und Bänken machten es sich die Besucher bequem und sorgten in den Cliquen abwechseln dafür, dass es an flüssigem Nachwuchs nicht mangelte.

Wer Hunger bekam vom vielen Probieren, kein Problem. Einige Imbissstände sorgten mit frischer Bio-Bratwurst, belgischen Pommes, Burger-Variationen oder Burritos für die Verpflegung.

Eine gelungene viertägige Bierwerbung für eine Stadt, die mal den größten Brauereistandort von Europa hatte.

Mehr Informationen:

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Vor dem Dortmunder U dreht sich vier Tage lang alles ums Bier beim zweiten „Festival der Bierkultur“ in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Vier Tage gehen zu Ende: Atmosphäre wie einem Kurpark beim zweiten Bierfestival rund um’s Dortmunder U

  1. Stadt Dortmund

    „Festival der Dortmunder Bierkultur“: 18.000 Besucher kamen am langen Wochenende

    Das „Festival der Dortmunder Bierkultur“ entwickelt sich zur Erfolgsstory: Zur zweiten Auflage des Bierfests am Dortmunder U kamen am verlängerten Wochenende (28. April – 1. Mai) rund 18.000 Besucherinnen und Besucher. Das ist eine Steigerung von rund 65 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

    „Ein tolles Ergebnis! Wir werten die Zahlen aus und steigen dann in die Vorbereitungen für 2018 ein. In den kommenden Jahren wollen wir das Festival und die Bierkultur noch enger ans U anbinden“, kündigt Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U, an.

    Das „Festival der Dortmunder Bierkultur“ wurde 2016 anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reinheitsgebot“ am Dortmunder U aus der Taufe gehoben. In diesem Jahr lief das Festival vier statt drei Tage, wobei der Samstag (7000 Gäste) und Sonntag (6000 Gäste) am besten besucht waren. Rund 25 Aussteller präsentierten Dortmunder Biere, Biere aus aller Welt, Craft Bier-Marken und besondere Spezialitäten vom Fass oder in der Flasche, dazu kamen Street Food-Anbieter.

    Das Dortmunder U ist eines der eindrucksvollsten Gebäude Dortmunds und der perfekte Ort fürs Bierfestival: 1926/27 wurde das heutige Zentrum für Kunst und Kreativität als erstes Hochhaus und Bierfabrik der Union-Brauerei nach einem revolutionären Konzept errichtet. Der Brauprozess verlief mit der Schwerkraft von oben nach unten. Gekrönt mit einer Lichtpyramide, gehörte das Gär- und Lagerhaus zu den modernsten Bauten damals.

    Veranstalter des „Festivals der Dortmunder Bierkultur“ sind das Dortmunder U in Kooperation mit der Go Between GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.