Nordstadtblogger

Pendleraktionstag des DGB Dortmund: „Rente muss reichen!“

Die 1500 Tüten mit Instant-Kaffee, Tee, Müsli-Riegeln und Broschüren verteilten sich fast von selbst.

Die 1500 Tüten mit Instant-Kaffee, Tee, Müsli-Riegeln und Broschüren verteilten sich fast von selbst.

Auch in Dortmund unterstützte der DGB-Stadtverband den bundesweiten Aktionstag  der DGB Gewerkschaften für eine starke gesetzliche Rente ein. Unter dem Motto „Rente muss reichen“ haben zwölf GewerkschafterInnen und Informationen und Give Aways an Pendler im Hauptbahnhof verteilt.

DGB-Aktionen an 49 Orten in Nordrhein-Westfalen

Die 1500 Tüten mit Instant-Kaffee, Tee, Müsli-Riegeln und Broschüren verteilten sich fast von selbst und wurde mit positiven Bemerkungen der Pendler versehsehen.  Insgesamt wurden in  Nordrhein-Westfalen 49 Aktionen an Bahnhöfen, Busbahnhöfen und Park&Ride-Parkplätzen durchgeführt.

„Wenn sich nichts ändert, werden die Menschen künftig länger arbeiten müssen und trotzdem weniger Rente bekommen“, begründet die Dortmunder DGB-Vorsitzende Jutta Reiter den Aktionstag. „Viele werden ihren gewohnten Lebensstandard nicht mehr halten können, einige sind sogar von Altersarmut bedroht.“ Hintergrund sei das kontinuierlich sinkende Rentenniveau.

DGB-Konzept will Rentenniveau nicht nur stabilisieren, sondern steigern

„Im Vorfeld der Bundestagswahl möchten wir die Menschen informieren, dass es sich um eine politische Entscheidung handelt, die geändert werden kann“, so die DGB-Landeschefin. Der DGB habe ein Konzept vorgelegt, mit dem das Rentenniveau nicht nur stabilisiert, sondern mittelfristig sogar gesteigert werden könne. „Für die Gewerkschaften ist klar: Die gesetzliche Rente muss auch künftig für ein gutes Leben reichen!“

Mehr zum Rentenkonzept des DGB finden Sie hier: rente-muss-reichen.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

In Sachen Rente bahnt sich etwas an: Der DGB bringt das Thema in Dortmund auf das richtige Gleis

Demo und Familienfest: Die Würde des Menschen und soziale Gerechtigkeit stehen am 1. Mai in Dortmund im Mittelpunkt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.