Nordstadtblogger

Niedrigste Quote seit 30 Jahren: Im Oktober 2017 sind in Dortmund „nur noch“ 10,8 Prozent arbeitslos gemeldet

Die Arbeitslosenquote im Oktober 2017 in Dortmund im Vorjahresvergleich. Grafik: AfADO

Die Arbeitslosenquote im Oktober 2017 in Dortmund im Vorjahresvergleich. Grafik: Agentur für Arbeit Dortmund

„Im Oktober haben wir am Dortmunder Arbeitsmarkt deutlich die anhaltende Herbstbelebung gespürt. Wir verzeichnen gut 500 Arbeitslose weniger als im September, die Arbeitslosenquote sinkt auf 10,8 Prozent. Damit erreicht Dortmund die niedrigste Arbeitslosenquote seit 30 Jahren. Damals – 1987 – lag sie bei 17,1 Prozent“, kommentiert Arbeitsagentur-Chefin Martina Würker die aktuelle Situation.

 Anstieg der arbeitslosen geflüchteten Menschen im Vergleich zum Vorjahr wurde kompensiert

Martina Würker, Chefin der Agentur für Arbeit in Dortmund.

Martina Würker, Chefin der Arbeitsagentur Dortmund.

Aufgrund einer in diesem Jahr anhaltenden positiven Entwicklung konnte der Dortmunder Arbeitsmarkt auch den Anstieg der arbeitslosen geflüchteten Menschen im Vergleich zum Vorjahr kompensieren. Diese Entwicklung sei erfreulich, gebe aber keinen Anlass sich auszuruhen.

„Insbesondere Jüngere profitierten erneut von der guten Arbeitsmarktlage. Die Arbeitskräftenachfrage ist unverändert hoch. Die Beschäftigungschancen, die der Markt derzeit bietet sind gut“, so Würker weiter.

Aktuell hat die Arbeitsverwaltung in Dortmund gut 7.000 Stellen zur Besetzung offen. Nicht immer stimmen jedoch Angebot und Nachfrage überein. Das Anforderungsprofil der Unternehmen passt nicht zu den mitgebrachten Fähigkeiten arbeitslos suchender Menschen. „Durch Zusatzqualifizierung oder Weiterbildung versuchen wir diese Lücke bestmöglich zu schließen. Beratung und Coaching  werden daher auch für unsere Arbeit immer wichtiger“, so Würker.

Offizielle Zahl: 33.385 Menschen in Dortmund werden als arbeitslos gerechnet

Im Oktober wurden 33.385 Menschen in Dortmund arbeitslos gezählt. Davon waren 7.220 Personen bei der Arbeitsagentur und 26.165 Menschen beim Jobcenter Dortmund gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Stadt im Vergleich zum Vormonat um 520 Personen oder 1,5 Prozent gesunken.

Im Vorjahresvergleich liegt die Arbeitslosigkeit deutlich um 939 Personen oder 2,7 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sank im September um 0,2 Prozentpunkte auf 10,8 Prozent.  Im Vorjahr betrug die Quote 11,2 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für die Agentur lag bei 2,3 Prozent und für das Jobcenter bei 8,5 Prozent.

Frank Neukirchen-Füsers (Geschäftsführer Jobcenter Dortmund)

Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer Jobcenter Dortmund.

„Auch im Oktober hat sich der Arbeitsmarkt weiterhin positiv entwickelt. Die Nachfrage an Personalbedarfen für das Weihnachtsgeschäft steigt saisontypisch in den Bereichen Einzelhandel, Logistik und Versand. Insbesondere Langzeitarbeitslose haben diese Chance für sich nutzen können und profitieren sehr deutlich von diesen Entwicklungen. Im Vergleich zum September sind in der Zuständigkeit des Jobcenters 316 Personen weniger als arbeitslos registriert, darunter 229 Langzeitarbeitslose.

Insgesamt sind 1.745 Kundinnen und Kunden des Jobcenters weniger arbeitslos als im gleichen Monat des vergangenen Jahres. „Der Arbeitsmarkt bietet gegenwärtig gute Beschäftigungsmöglichkeiten auch für geringqualifizierte Arbeitskräfte. Daher konnte erstmalig eine spezielle Arbeitslosenquote im Bereich des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) von 8,5 Prozent seit Bestehen des Jobcenters erreicht werden“, erklärt Frank Neukirchen-Füsers, der Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund.

Jugendarbeitslosigkeit ist gesunken – Arbeitslosigkeit im Kontext von Fluchtmigration steigt

Die Jugendarbeitslosenquote ist im Vergleich zu September um 0,9 Prozentpunkte auf 9,2 Prozent gesunken. Im Oktober waren damit 2.929 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang von 269 Personen oder 8,4 Prozent gegenüber dem Vormonat. Der Arbeitsmarkt zeigt eine gute Aufnahmefähigkeit für gut ausgebildete junge Fachkräfte. Im Oktober 2016 waren 3.153 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. In diesem Jahr sind es 7,1 Prozent weniger.

Der Zustrom geflüchteter Menschen nach Dortmund zeigt sich auch in der Arbeitsmarktstatistik. Im Oktober waren 2.145 Personen im Kontext von Fluchtmigration arbeitslos gemeldet – 276 Personen bei der Arbeitsagentur und 1.869 Menschen beim Jobcenter Dortmund. Insgesamt waren im Oktober 1.586 Männer und 559 Frauen arbeitslos gemeldet. Personen aus Syrien bilden hier mit 1.317 Meldungen die größte Gruppe. Es folgen 204 Personen aus dem Irak und 101 Personen aus Afghanistan. Denn geflüchtete Menschen stehen dem Arbeitsmarkt häufig aufgrund von notwendiger Förderung nicht unmittelbar zur Verfügung.

Die Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften legte im Oktober zu. Die Dortmunder Unternehmen und Verwaltungen meldeten im aktuellen Berichtsmonat 2.121 neue Stellen. Das sind 530 Stellen mehr als im September. Derzeit stehen 7.132 Stellen zur Besetzung offen. Das sind knapp 300 Stellen weniger als im Oktober 2016. 777 neue Mitarbeiter wurden allein im Bereich Verkehr und Logistik gesucht. 130 Stellen wurden dem Arbeitgeber-Service im Bereich Metallerzeugung und –bearbeitung gemeldet, 128 neue Stellen im Bereich Verkauf. Unverändert hoch ist auch die Nachfrage nach examinierten Altenpflegern.

Alle Zahlen, Fakten und Informationen gibt als PDF: Arbeitsmarktreport Oktober 2017

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.