Nordstadtblogger

Info-Veranstaltung und Podiumsdiskussion: „Auf der Flucht – Warum junge Afrikaner nach Deutschland flüchten?“

Viele Afrikaner haben sich auf den Weg nach Europa gemacht: Foto: Irish Defence Forces

Viele Afrikaner haben sich auf den Weg nach Europa gemacht: Foto: Irish Defence Forces/Veranstalter

Aus zahlreichen Ländern Afrikas strömen die Menschen nach Europa. Auch innerhalb Afrikas sind die Menschen auf der Flucht. Die Fluchtursachen sind vielfältig: Armut, Unterdrückung, Krieg, Klimawandel, Perspektivlosigkeit und Weltpolitik. Viele von ihnen finden in Deutschland Zuflucht und erhoffen sich eine bessere Zukunft.

Nordrhein-Westfalen ist ein beliebter Zielort der ankommenden Flüchtlinge

Schon seit längerem ist Dortmund und vor allem NRW ein beliebter Zielort der ankommenden Flüchtlinge. So fragen sich auch viele der in der Flüchtlingsarbeit tätigen Menschen, wie es kommt, dass immer mehr Menschen auch aus vermeintlich sicheren afrikanischen Staaten zu uns flüchten.

Die Info-Veranstaltung und Podiumsdiskussion „Auf der Flucht – Warum junge Afrikaner nach Deutschland flüchten?“ möchte über die tatsächlichen Fluchtursachen aufklären. Die komplexen Zusammenhänge des Weltgeschehens sollen den Teilnehmenden der Veranstaltung nahegebracht werden. Junge Flüchtlinge sollen zu Wort kommen und über ihre Fluchtgründe sowie -erfahrungen sprechen.

Die Veranstaltung wird am Mittwoch, 16. März 2016, um 18 Uhr in der Auslandsgesellschaft NRW e.V., Steinstraße 48, 44147 Dortmund, stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Zwei Vorträge sowie eine Diskussionsrunde mit jungen Flüchtlingen geplant

Es wird zwei Vorträge geben: Serge Palasie (Eine-Welt-Netz NRW) wird über „Was haben volle Flüchtlingsboote mit der Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus zu tun?“ und Dr. Kajo Schukalla (Ghana Forum NRW) thematisiert „Fluchtursachen aus Subsahara-Afrika“.

Anschließend wird es eine Diskussionsrunde mit jungen Flüchtlingen über ihre Flucht und Migration (u.a. aus Somalia, Ghana) geben. Die Moderation übernimmt Pamela Addison-Agyei. Für die musikalische Umrahmung sorgt Douglas Osei.

Veranstalter ist der Verein junger Deutsch-Afrikaner e.V. (im Rahmen des Projekts „JAID – Junge Afrikaner in Dortmund“) in Kooperation mit Planerladen e.V., Auslandsgesellschaft NRW e.V., Ghana Forum NRW und Afrido.

Mehr zum Veranstalter auf nordstadtblogger.de:

Verein Junger Deutschafrikaner will Landsleuten bei der Integration mit Rat und Tat zur Seite stehen  

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.