Nordstadtblogger

Friedenslicht aus Bethlehem kommt am 3. Advent nach Dortmund — Das Motto: „Auf dem Weg zu Frieden“

Beim Austeilen des Friedenslichts aus Betlehem breitete sich im Dezember 2016 in der St. Josephs-Kirche in Dortmund ein Lichtermeer aus. Foto: Michael Bodin/pdp.

Beim Austeilen des Friedenslichts aus Betlehem breitet sich in der St. Josephs-Kirche in Dortmund ein Lichtermeer aus. Fotos: pdp

Am 3. Adventssonntag (17. Dezember 2017) kommt wieder das Friedenslicht aus Betlehem nach Dortmund. Von Bethlehem reist das Licht nach Wien und wird von dort in viele Länder verteilt. Es soll als Zeichen für Frieden und Verständigung stehen. Der zentrale ökumenische Aussendungsgottesdienst für die Katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen findet in der St. Josephs-Kirche in der Nordstadt statt.

Ökumenischer Aussendungsgottesdienst in der St. Josephs-Kirche

Am kommenden dritten Advents-Sonntag, den 17. Dezember 2017, bringen PfadfinderInnen erneut das Friedenslicht aus Betlehem nach Dortmund. Der ökumenische Aussendungsgottesdienst für die Katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen findet dieses Jahr in der St. Josephs-Kirche, Münsterstraße 54, im Dortmunder Norden statt und beginnt um 15 Uhr. Der Einlass ist ab 14:30 Uhr.

Wie in den Vorjahren werden wieder annähernd 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder der katholischen Pfadfinderverbände DPSG und PSG sowie vom evangelischen Verband VCP zum Gottesdienst erwartet. Sie geben das Friedenslicht im Gottesdienst untereinander weiter. Nach der Feier wird die Flamme in die Gemeinden und Pfadfinder-Stämme sowie zu zahlreichen weiteren Orte getragen.

Das Friedenslicht steht  für die Sehnsucht und die Hoffnung auf Frieden

Eine Abordnung der katholischen Pfadfinderverbände DPSG und PSG sowie vom evangelischen Verband VCP brachten das Friedenslicht aus Bethlehem in einer Laterne nach Dortmund. 
Fotos: pdp


Eine Abordnung der  Pfadfinderverbände bringt das Friedenslicht in einer Laterne nach Dortmund.

Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für die Sehnsucht und Hoffnung auf Frieden. Mit seiner Weitergabe wollen die Pfadfinder ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen. Von Betlehem aus reist das Licht mit dem Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien. Von dort wird es am dritten Adventswochenende in alle Orte Österreichs und in die meisten europäischen Länder gesandt. Das Licht wird in Zügen über den ganzen Kontinent zu seinen Bestimmungsorten transportiert.

Das Friedenslicht überwindet auf seinem langen Weg viele Mauern und Grenzen. Es verbindet die Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. „Auf dem Weg zu Frieden“, heißt dazu das diesjährige Jahresmotto. Am Montag, den 18. Dezember, wird eine Abordnung der Pfadfinder eine Laterne mit dem Friedenslicht auch in das Dortmunder Rathaus bringen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.