Nordstadtblogger

Frauenhaus Dortmund erhält 2000 Euro: Gemeinsame Spende von „spenDobel“ und den „Soroptimisten International“

Spende für Frauenhaus

Andrea Wiesemann, Anita Ledge-Pähler, Ulrike Weber, Gaby Fendel, Barbara Drewes und Susanne Wilhelmina mit dem symbolischen Scheck in der Frauenberatungsstelle an der Märkischen Straße. Foto: Leopold Achilles

Von Leopold Achilles

Für die Möblierung einer neuen Familienwohnung des Frauenhauses Dortmund, haben die „Soroptimisten International“ gemeinsam mit dem Dortmunder Spendenparlament „spenDObel“ 2000 Euro gespendet.

Neue Vier-Zimmer-Wohnung für Klientinnen mit ihren Kindern ausgestattet

Die neue Vier-Zimmer-Wohnung konnte somit, mit Hilfe weiterer Spenden, vor bereits vier Wochen mit der ersten Klientin und ihren Kindern bezogen werden.

Die neue Wohnung des Frauenhauses hat neben vier Räumen auch eine Küche und ein Bad. Platz ist dort für bis zu fünf Kinder und deren Mutter. Anita Ledge-Pähler von „Frauen helfen Frauen“ erklärt, dass es häufig Anfragen von Frauen mit mehr als zwei Kindern gäbe.

Die neuen Räume machen das Arbeiten somit leichter, weil dort einfach genug Platz ist. Außerdem sind die Räume sehr flexibel. Ein Teil der Wohnung lässt sich vom Rest abtrennen und so ergibt sich die Möglichkeit eine weitere hilfsbedürftige Frau unter zu bringen. Richtig gut an der Wohnung finden die OrganisatorInnen die eigene Küche in der Wohnung, womit sich für die Frauen und Kinder noch ein Stück mehr Privatsphäre ergibt, als in den anderen Wohnung der Einrichtung.

„spendobel“ engagiert sich seit 16 Jahren für soziale Vorhaben in Dortmund

Nur mit Spenden, wie der von „Spendobel“ und einer der ARD-Fernsehlotterie, konnte die neue Wohnung mit langlebigen, hochwertigen Möbeln bestückt werden. Die Spende stellten die MitarbeiterInnen des Frauenhauses gemeinsam mit Mitgliederinnen von „Spendobel“ und „Soroptimisten“ in der Frauenberatungsstelle an der Märkischen Straße in Dortmund vor.

Frauen, die zum Beispiel Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, können sich an das Frauenhaus oder die Frauenberatungsstelle wenden und dort Hilfe bekommen. Das Frauenhaus nimmt jährlich rund 100 Frauen und ebenso viele Kinder auf. In einer eigenen Wohnung fällt es ihnen leichter, nach oft jahrelang erlebter Gewalt, neue Lebenshoffnung zu gewinnen.

Weitere Informationen über die Arbeit des Frauenhauses und der Frauenberatungsstelle in Dortmund finden sich unter www.frauenhaus-dortmund.de. „spendobel“ ist eine Initiative der evangelischen Kirche die sich seit über 16 Jahren für soziale Vorhaben in Dortmund engagiert. Weitere Informationen und der Hinweis auf Spendenmöglichkeit unter www.spendobel.de.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.