Nordstadtblogger

Ein November als guter Monat für den Arbeitsmarkt: Arbeitslosenquote in Dortmund sinkt auf 10,4 Prozent

Das Team von Amazon Dortmund - der Logistiker hat viele neue Arbeitsplätze geschaffen.

Das Team von Amazon Dortmund – der Logistiker hat viele neue Arbeitsplätze geschaffen.

Der sonst als Schlechtwettermonat eher unbeliebte November hat auf dem Arbeitsmarkt seine beste Seite gezeigt und für einen weiteren deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Stadt Dortmund gesorgt. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 10,4 Prozent. Arbeitslose profitieren von der guten Arbeitskräftenachfrage und die Jugendarbeitslosigkeit geht weiter zurück.

Auftragsbücher sind gut gefüllt – Fachkräfte werden dringend benötigt

„Durchweg konnten wir in den vergangenen Monaten bessere Zahlen als 2016 melden, was sicherlich für eine gute und stabile Konjunktur spricht. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind gut gefüllt, Fachkräfte werden dringend benötigt, die Einstellungsbereitschaft ist daher hoch“, kommentiert Martina Würker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, die aktuelle Situation auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt.

Allein im November konnten gut 2.700 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer Beschäftigung beenden – 859 mehr als im Vormonat. Die Ansiedlung des neuen Logistikzentrums von Amazon auf der Westfalenhütte hat einen großen Anteil an dieser positiven Entwicklung auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt.

Es sind dort insbesondere für Geringqualifizierte viele neue Arbeitsplätze entstanden. Zusammen mit dem beginnenden Weihnachtsgeschäft hat dies insgesamt zu einem historischen Tiefstand der Arbeitslosenquote von 10,4 Prozent geführt.

„Vor allem junge Menschen profitierten erneut von der guten Arbeitsmarktlage. Viele haben jetzt mit einer Ausbildung angefangen, ein Studium begonnen oder sind als Absolventen einer dualen Berufsausbildung im Zuge der Herbstbelebung in Arbeit gekommen“, so Würker weiter.

32.105 Menschen sind in Dortmund arbeitslos gemeldet

Im November wurden 32.105 Menschen in Dortmund arbeitslos gezählt. Davon waren 6.891 Personen bei der Arbeitsagentur und 25.214 Menschen beim Jobcenter Dortmund gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Stadt im Vergleich zum Vormonat um 1.280 Personen oder 3,8 Prozent gesunken.

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im November 2017 im Vorjahresvergleich. Grafik: Arbeitsagentur

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im November 2017 im Vorjahresvergleich. Grafik: Arbeitsagentur

Im Vorjahresvergleich liegt die Arbeitslosigkeit deutlich um 1.938 Personen oder 5,7 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sank im September um 0,4 Prozentpunkte auf 10,4 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 11,2 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für die Agentur liegt bei 2,2 Prozent und für das Jobcenter bei 8,2 Prozent.

„Die Nachfrage an Arbeitskräften ist konstant hoch. Das Weihnachtsgeschäft und das Wachstum in der Logistikbranche sind deutlich spürbar“, erklärt Frank Neukirchen-Füsers, der Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund.

Besonders für Ungelernte und Geringqualifizierte biete dieser Bereich gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Dies zeigt sich daran, dass im Vergleich zu Oktober weitere 951 Kundinnen und Kunden des Jobcenters Dortmund ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. 226 dieser Personen waren zuvor langzeitarbeitslos.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet das Jobcenter Dortmund insgesamt 2.572 Arbeitslose, darunter 1.699 Langzeitarbeitslose, weniger. Auch die Arbeitslosenquote im Bereich des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) sinkt weiter auf 8,2 Prozent und bleibt damit die Niedrigste seit Bestehen des Jobcenters.

Weiterhin große Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften in Dortmund

Auf der Westfalenhütte hat Amazon das dritte NRW-Logistikzentrum eröffnet. Foto: Marcus Arndt

Auf der Westfalenhütte hat Amazon das dritte NRW-Logistikzentrum eröffnet. Foto: Marcus Arndt

Die Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften legte im November zu. Die Dortmunder Unternehmen und Verwaltungen meldeten im aktuellen Berichtsmonat 2.382 neue Stellen. Das sind 261 Stellen mehr als im Oktober. Dennoch liegt der aktuelle Stellenbestand mit 6.797 offenen Stellen um 335 niedriger als im Vormonat. Dies spricht für eine gute Stellenbesetzung.

1.013 neue MitarbeiterInnen wurden allein im Bereich Verkehr und Logistik gesucht. 133 Stellen wurden dem Arbeitgeber-Service im Bereich Gebäude- und versorgungstechnische Berufe gemeldet, hierunter fallen zum Beispiel Hausmeister und Techniker.

Das beginnende Weihnachtsgeschäft hat sich ebenfalls in steigenden Stellenmeldungen im Handel und den kaufmännischen Dienstleistungen niedergeschlagen: 99 neue Stellenmeldungen im November im Verkauf und  82 im Hotel- und Gaststättenbereich.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist in Dortmund auf 8,3 Prozent gesunken

Die Jugendarbeitslosenquote ist im Vergleich zu Oktober um 0,9 Prozentpunkte auf 8,3 Prozent gesunken. Im November waren damit 2.643 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang von 286 Personen oder 9,8 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Der Arbeitsmarkt zeigt eine gute Aufnahmefähigkeit für gut ausgebildete junge Fachkräfte. Im November 2016 waren 3.008 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. In diesem Jahr sind es 12,1 Prozent weniger. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt auf niedrigstem Stand seit zehn Jahren.

Arbeitslosigkeit im Kontext von Fluchtmigration steigt weiter an

Der Zustrom geflüchteter Menschen nach Dortmund zeigt sich auch in der Arbeitsmarktstatistik. Im November waren 2.072 Personen im Kontext von Fluchtmigration arbeitslos gemeldet – 278 Personen bei der Arbeitsagentur und 1.794 Menschen beim Jobcenter Dortmund.

Insgesamt waren im November 1.509 Männer und 563 Frauen arbeitslos gemeldet. Personen aus Syrien bilden hier mit 1.275 Meldungen die größte Gruppe. Es folgen 195 Personen aus dem Irak und 103 Personen aus Afghanistan. Geflüchtete Menschen stehen dem Arbeitsmarkt häufig aufgrund von notwendiger Förderung nicht unmittelbar zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.