Nordstadtblogger

Agenda-Siegel 2017 in Dortmund verliehen: Insgesamt 24 Projekte von Schulen, Initiativen und einer Kita ausgezeichnet

Preisverleihung Agenda-Siegel 2017 im Dortmund Rathaus

Preisverleihung Agenda-Siegel 2017 im Dortmunder Rathaus

Gewürdigt werden soll ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit: Seit dem Jahr 2004 verleiht die Stadt Dortmund ihr Agenda-Siegel an lokale Projekte, die eine nachhaltige Entwicklung fördern und dabei ökologische, soziale und ökonomische Faktoren phantasievoll miteinander verknüpfen. Mit dem Agenda-Siegel 2017 wurden in diesem Jahr insgesamt 24 Projekte von Bürgermeisterin Birgit Jörder im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Dortmunder Rathaus ausgezeichnet.

Auszeichnung für gemeinsames Engagement und gute Zwecke

Agenda-Siegel DortmundNeun Projekte an Dortmunder Schulen, vierzehn von Initiativen und erstmalig auch ein Kita-Projekt haben in diesem Jahr das Agenda-Siegel der Stadt in Form eines elektronischen Labels und einer Urkunde erhalten. Ausgezeichnet wurden die erfolgreichen BewerberInnen von Bürgermeisterin Birgit Jörder; sie dankte an dieser Stelle allen großen und kleinen Akteuren für ihr Engagement und ihre – zum Teil schon jahrzehntelange – Arbeit sowie allen SpenderInnen.

Zusätzlich wurden in beiden Kategorien dritte bis erste Preise in Höhe von 3.000, 2.500 und jeweils zweimal 1.750 Euro vergeben. Das Preisgeld stammte – auch wie in den Jahren zuvor – von Unternehmen aus Dortmund und der Region. Seit 2004 sind damit insgesamt 157.000 Euro den jährlich ausgezeichneten Projekten zu 100 Prozent zugute gekommen. Die Jury war sehr angetan von deren Vielfalt und dem Innovationspotenzial.

Verliehen wird das Agenda-Siegel von der Stadt Dortmund als Auszeichnung für bürgerschaftliche Projekte und Ideen im Bereich nachhaltiger Entwicklung, die im Sinne der Agenda 21 idealtypisch verschiedene Handlungsfelder miteinander in Beziehung setzen: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Auch Projekte unter dem Motto „Global denken, lokal handeln“ sind stets gefragt.

Projekte, die in diesem Jahr das elektronische Siegel und die Urkunden erhielten:

  • „Bürgerinitiative zur Aufklärung des PCB-Skandals in Dortmund” der Bürgerinitiative zur Aufklärung des PCB-Skandals in Dortmund
  • „Das Indoor-Gewächshaus – Gärtnern das ganze Jahr über“ der Bersowordt-Europa-Grundschule
  • „Der Faire Weihnachtsmarkt“ von Ganesh-Nepalhandel
  • „Der Schulgarten der Lieberfeld-Grundschule“ der Lieberfeld-Grundschule
  • „Filmreihe GREEN MOVIES“ des ÖkoNetzwerk Dortmund e. V.
  • „Grenzenlose Wärme – Refugee Relief Work“ der Studentischen Hilfsinitiative des dualen B.A. Studiengangs „Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Armut und Flüchtlingsmigration“ der FH Dortmund
  • „Junges Gemüse trifft Paul-Dohrmann-Schule“ der Paul-Dohrmann-Schule
  • „Mehrgenerationen-Garten“ der Martin-Luther-King-Gesamtschule
  • „Messe FAIR Scouts – die Messe als außerschulischer Lernort“ des Informationszentrums 3. Welt e. V.
  • „Planung und Bau einer begehbaren Känguru-Anlage für Ringelschwanz-Felskängurus im Zoo Dortmund“ des Förderverein Kinder und Zoo Dortmund e. V.
  • „Schulpartnerschaft Heinrich-Böll-Gesamtschule – Liceo Santa Cruz Costa Rica“ der Heinrich-Böll-Gesamtschule und des Liceo Santa Cruz, Costa Rica
  • „Task-Force „Medien und Technik“ des Gymnasiums an der Schweizer Allee
  • „Upcycling – aus alt und wertlos wird neu und besser“ von Tanz auf Ruinen
  • „Veranstaltungsreihe Agenda 2030 – Beitrag von Migrantinnen und Migranten“ des Verein Kamerunischer Ingenieure und Informatiker Ruhrbezirk e. V.
  • „Wasser ist Leben – Wasser ist Bildung“ des Eine-Welt-Kreis Dortmund-Hombruch c/o ev. Kirchengemeinde Do-Südwest
  • „Weltbaustelle NRW“ des Amts für MÖWe/Südafrika Forum NRW

Projekte mit Siegel, Urkunden und Geldpreisen:

Zwei 3. Preise wurden vergeben in der Kategorie „Schulen/Kitas“:

  • 3. Preis in Höhe von 1.750 Euro: „Upcycling“ der Johann-Gutenberg-Realschule
  • 3. Preis in Höhe von 1750 Euro: „30 Jahre Engagement in der Einen Welt“ der Hauptschule Husen

Zwei 3. Preise wurden ebenfalls vergeben in der Kategorie „Initiativen, Vereine, Organisationen“:

  • 3. Preis in Höhe von 1750 Euro: „dreizeit – miteinander entdecken, voneinander lernen“ der wert-voll ggmbh
  • 3. Preis in Höhe von 1750 Euro: „Trash Up! – das Upcycling-Festival Dortmund“ des Depot e. V. Kulturor

Verliehen wurde jeweils einmal der 2. Preis in den beiden Kategorien:

  • „Schulen, Kitas“ in Höhe von 2.500 Euro ging an: „Schülerfirmenarbeit – ökologisch und nachhaltig“ der Wilhelm-Rein-Schule
  • „Initiativen, Vereine, Organisationen“ in Höhe von 2.500 Euro an: „Gast-Haus statt Bank“ der Ökumenischen Wohnungslosen-Initiative e. V. Gast-Haus statt Bank

Die 1. Preise gingen an:

  • Kategorie „Schulen, Kitas“ in Höhe von 3.000 Euro: „FABIDO Familienzentrum Am Ostpark“ des FABIDO Familienzentrums Am Ostpark
  • Kategorie „Initiativen, Vereine, Organisationen“ in Höhe von 3.000 Euro: „Journalism in a Global Context“ des Africa Positive e. V.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.