Nordstadtblogger

„Der Gute Hirte“ steht für Heimat in der Nordstadt: Mehr Komfort und Energieeffizienz im sanierten Ev. Altenzentrum

4,5 Millionen Euro aus Wohnungsbaumitteln sind in die Sanierung geflossen.

4,5 Millionen Euro aus Wohnungsbaumitteln sind in die Sanierung geflossen. Fotos: Alex Völkel

Zwei Jahre lang wurde das Evangelische Altenzentrum „Der Gute Hirte“ am Dortmunder Nordmarkt unter größter Rücksichtnahme auf seine BewohnerInnen saniert und umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf rund 5,8 Millionen Euro. Jetzt präsentiert sich die Pflegeeinrichtung der Diakonie zu einem Eröffnungsempfang auf dem allerneuesten Stand in Sachen Wohnkomfort und Energieeffizienz.

Land NRW fördert die Modernisierung der Einrichtung mit 4,5 Millionen Euro

Auch ein Zimmer sahen sich die Gäste bei der Eröffnung an.

Auch Zimmer sahen sich die Gäste an.

Neue Wintergärten, eine Gartenetage, der komfortable Außenbereich und modernisierte Zimmer bieten 89 BewohnerInnen einen hochwertigen Lebensstandard in direkter Innenstadtnähe.

Mit über 4,5 Millionen Euro aus Mitteln der Wohnungsbauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen ist das Altenpflegeheim aus dem Jahr 1982 an neueste Standards angepasst worden.

Neben einigen Doppelzimmern gibt es nun überwiegend Einzelzimmer mit eigenen Bädern. Die privaten Räumlichkeiten der Bewohner bieten, neben viel Komfort, künftig einen noch größeren individuellen Einrichtungsspielraum.

Zum Abschluss der Umbauarbeiten begrüßte Reinhard Quellmann, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe Dortmund und Lünen gemeinnützige GmbH, gemeinsam mit Einrichtungsleiter Dirk Kreimeyer BewohnerInnen, MitarbeiterInnen, Nachbarn und Freunde der Einrichtung sowie Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Zur Eröffnung kam auch der NRW-Bauminister Michael Groschek

Die Etagen sind nach den Nordstadt-Quartieren benannt.

Die Etagen sind nach den Nordstadt-Quartieren benannt.

Darunter war auch NRW-Bauminister Michael Groschek: „Für ältere Menschen ist es immer schwierig, wenn sie ihre gewohnte Umgebung verlassen müssen“, sagte dieser bei der Eröffnung.

„Häuser wie der Gute Hirte, mit vielen Einzelzimmern, seinen überschaubaren Wohngruppen, dem hohen Wohnkomfort und der energieeffizienten Bauweise sorgen dafür, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner einfach wohl fühlen können“, so Groschek.

„Ich bin froh, dass wir ein Stück Heimat für die Menschen hier fördern können.“

 Hintergrund:

  • Die Diakonische Altenhilfe Dortmund und Lünen gemeinnützige GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Diakonischen Werkes Dortmund und Lünen gGmbH und der Diakonie Ruhr.
  • Die Gesellschaft ist Träger der zwei Dortmunder Altenzentren Der Gute Hirte am Nordmarkt und Fritz-Heuner-Heim in Dortmund-Barop sowie des Ev. Altenzentrums Lünen.
  • Alle Altenzentren werden derzeit umgebaut und modernisiert.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Die Diakonie investiert 5,8 Millionen Euro in den Umbau des Altenzentrums „Der Gute Hirte“ in der Nordstadt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.