Nordstadtblogger

CDU Dortmund diskutiert: „Islamische Kleidervorschriften für Frauen – Zeichen der Ablehnung unserer Kultur?“

Der CDU-Kreisverbandes Dortmund und sein Islambeirat  laden am 30. Januar 2018, zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit der Autorin Zana Ramadani ein.

Erfolgsautorin von „Die verschleierte Gefahr.
Die Macht muslimischer Mütter“ zu Gast

Sind Kopftuch oder Ganzkörperschleier religiöse Gebote und stehen somit unter dem Schutz der freien Religionsausübung? Sind sie Teil und Ausdruck einer islamischen Identität oder Zeichen einer bewussten Abgrenzung? Hierüber und über den angeblichen „Toleranzwahn der Deutschen“ spricht auf Einladung der CDU Dortmund Zana Ramadani.

Ihr Buch „Die verschleierte Gefahr. Die Macht muslimischer Mütter“ landete 2017 direkt in der Spiegel-Bestsellerliste. Darin beschäftigt sich die Autorin mit der Rolle der Frauen und Mütter bei der Tradierung eines islamischen Rollenverständnisses. Einem breiteren Publikum wurde sie auch durch eine Sendung mit Markus Lanz bekannt.

Vortrag findet im Gemeindehaus St. Marien statt

Ihr Vortrag „Islamische Kleidervorschriften für Frauen – Zeichen der Ablehnung unserer Kultur?“ findet am Dienstag, 30. Januar 2018, um 19 Uhr, im Gemeindehaus St. Marien, Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund, statt. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.