Nordstadtblogger

Auch Harry Potter lässt grüßen: Junges Medienfestival „Feedback“ öffnet Tore in Dortmund zur Medienwelt

Das junge Medienfestival „Feedback“ geht in die nächste Runde.

Das junge Medienfestival „Feedback“ geht in die nächste Runde. Foto: UZWEI/Veranstalter

Von Maike Velden

Wer sich für Film, Drehbücher und die Produktion von Filmen interessiert, der ist beim „Feedbackfestival“ in Dortmund genau richtig. Hier haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu zeigen und sich Feedback von Profis einzuholen.

Workshops im Rahmen des „Feedback“ Festivals

„Feedback ist Feedback, kein Wettbewerb“, sagt Mechthild Eickhoff, Leiterin der UZWEI für Kulturelle Bildung im Dortmunder U. „Die Teilnehmer können sich von jungen Profis der Szene beraten lassen.“  Dazu gibt es Workshops, für die sich Interessierte zwischen 15 und 25 anmelden können.

Das Motto „Gemeinsam besser werden“, verspricht nicht zu wenig: Vom 29. Juni  bis 2. Februar 2017 gibt es ein buntes Programm und viele Angebote. Es reisen belgische Gäste an, das Studio „ Kidscam“ veranstaltet einen Workshop zum Thema Animationsfilm, der Berliner Nachwuchsregisseur Michael Fetter Nathansky stellt seinen Film „Gabi“ vor und gibt dazu einen Drehbuchworkshop.

Vor der Kamera gibt es einiges zu lernen. Dafür ist Ekkehard Freye vom Ensemble des Schauspielhauses Dortmund vor Ort. „Auch der Ton kommt nicht zu kurz“, sagt Vera Schöpfer von der Akademie Young DOGS. Hörspiele können mit Roman Kurth und Julian Gauda  vom Rekorder produziert werden.

Ein Teil des Spaßes funktioniert auch ohne Anmeldung

Es gibt beim Medienfestival „Feedback“ viele Workshops, wofür man sich anmelden kann. Foto: Leon Aicher

Es gibt beim Medienfestival „Feedback“ viele Workshops, wofür man sich anmelden kann. Foto: Leon Aicher

Ebenfalls dabei ist „Tapir“, die junge Medienagentur Dortmund. Sie hat einen Workshop zum Thema Siebdrucktechnik im Gepäck. Dazu kommt die Frage: „ Können Bilder lügen?“ Damit beschäftigt sich am Samstag Petra Warras, Fotografin aus Düsseldorf.

Der Kölner Paul Schöpfer ergänzt das Programm mit technischem Know-How im Bereich Portraitlicht. „Mit einfachen Mitteln kann man hier ganz viele tolle Sachen machen und erleben“, sagt Schöpfer.

Neben den Workshops, für die eine Anmeldung erforderlich ist, gibt es auch Hop-On-Angebote, für die, die einfach Mal reinschnuppern wollen. Eine Greenscreen-Aktion lässt Harry Potter-Träume wahr werden.

Hier können die TeilnehmerInnen mit dem magischen Umhang unsichtbar werden oder in andere Phantasiewelten eintauchen. Mit Fotografie und optischen Effekten können Interessierte experimentieren oder Buttons selbst gestalten. Außerdem gibt es den Drehmomente-Generator, bei dem eine Instagram-Challenge zu meistern ist.

Erweiterung im Programm: Schulische Angebote 

Ab der 9. Klasse können SchülerInnen selber in Aktion treten und im Rahmen des durch die Kreativ-Quartiere geförderten „U-Campus“ am Donnerstag und Freitagvormittag  den Trickfilm-Animations-Workshop, den Schauspiel-Workshop oder einen Workshop für absolute Film-BeginnerInnen besuchen.

Zur Eröffnung des Festivals wird der Film „Extra-Integration“ gezeigt. Dazu gibt es praktische Übungen, die zeigen sollen, wie leicht der Einstieg ins Filmemachen sein kann.

Ein zweiter, neuer Punkt ist außerdem das Mentoren-Programm des U-Campus, bei dem junge Menschen, die in die Medienbranche einsteigen wollen, sich mit Profis unterhalten können. Hier werden Fragen beantwortet, wie man sich in den Grafikberufen Grafik/Design, Film oder Fotografie selbstständig machen kann, welche Voraussetzungen nötig sind und welche Fragen es sonst noch zu beantworten gibt.

Zwei Projekte unter einem Dach – Feedback und DrehMOMENTE

Das Feedback-Team. Foto: Katrin Pinetzki

Das Feedback-Team. Foto: Katrin Pinetzki

Junge ProduzentInnen und Interessierte haben bei DrehMOMENTE die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich mit Medienmachern und Profis zu unterhalten, ganz frei von Konkurrenz. Alle Filme, die bis zum 1. April dieses Jahres eingereicht wurden, sind auf der Internetseite und in der Ausstellung im Dortmunder U zu sehen.

So haben junge Talente die Chance, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bei einem Online-Voting kann für den Lieblingsfilm abgestimmt werden. Die eingereichten Beiträge werden außerdem von einer Jury beurteilt. Hier wird entschieden, welche Filme nominiert und welche prämiert werden.
Die Preisverleihung findet in drei Altersklassen statt.

Weitere Infos zur Anmeldung und zum Programm auf: www.drehMOMENTE-nrw.de und www.feedback-medien.de/workshops

Ein Gedanke zu “Auch Harry Potter lässt grüßen: Junges Medienfestival „Feedback“ öffnet Tore in Dortmund zur Medienwelt

  1. UZWEI

    Noch Plätze frei in kostenlosen Workshops

    Es gibt wieder FEEDBACK! Das junge Medienfestival beginnt am Donnerstag, 29. Juni auf der UZWEI, der Etage für kulturelle Bildung im Dortmunder U. Es richtet sich an junge Leute zwischen 15 und 25 Jahren, die gerne fotografieren, filmen oder multimedial arbeiten. Ein ganzes Wochenende lang, bis zum 2. Juli, können sie ihre Arbeiten auf dem Festival zeigen, diskutieren und ihre Fähigkeiten verbessern – durch Feedback untereinander oder Lernen von Profis. Die Teilnahme ist kostenlos.

    In den Workshops gibt es noch Plätze. Themen sind z.B. die professionelle Stop-Motion-Animation (29.6., 14-18 Uhr), das Hörspielmachen (30.6., 15-18 Uhr) oder das Lichtsetzen bei der Porträt-Fotografie (1.7., 15.30-18.30 Uhr). Auch die Workshops sind kostenlos. Das komplette Programm gibt es online unter 
www.feedback-medien.de/workshops.

    Anmeldungen für die Workshops können sich Jugendliche unter mitmachen@feedback-medien.de. Für spontane Besucher gibt es außerdem Hop-On-Angebote, für die keine Anmeldung erforderlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.