Nordstadtblogger

An Pfingsten in der Nordstadt: 12. „Nacht der Religionen“ in der Pauluskirche Dortmund – Klarinette trifft Derwisch

Die Nacht der Religionen ist die größte Veranstaltung der Pauluskirche im Juni. Foto: Rüdiger Barz

Die Nacht der Religionen ist die größte Veranstaltung der Pauluskirche im Juni. Foto: Rüdiger Barz

Die 12. Auflage der „Nacht der Religionen“ wird in der Pauluskirche an der Schützenstraße vorbereitet. Geboten werden diesmal zwei große und exzellente Musikdarbietungen. Unter dem Motto „Friede sei! Eine Meditation der Religionskulturen – Klarinette trifft Daf trifft Derwisch“ begegnen sich Musiker und Derwisch-Tänzer.

Andreas Weber über eine neue Sicht auf das Leben

Der Philosoph und Biologe Andreas Weber ist in der Pauluskirche zu Gast.

Der Philosoph und Biologe Andreas Weber ist in der Pauluskirche zu Gast.

Bei den „Östlich-westlichen Saiten-Dialogen“ spielen hervorragende Saiteninstrumentalisten und ein Percussionist aus fünf Religionen, Kulturen und Ländern. Im Kirchgarten warten auf die BesucherInnen internationale Speisen. Die „Nacht der Kulturen“ findet am Pfingstsonntag, 4. Juni, ab 19 Uhr (Einlass: 18 Uhr) statt und endet gegen Mitternacht. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

Der Philosoph und Biologe Andreas Weber ist am Freitag, 9. Juni, um 18 Uhr in der Pauluskirche zu Gast. Sein Thema: „Lebendigkeit“ und spricht über eine neue Sicht auf das Leben. In seinen Büchern „Lebendigkeit“ und „Alles fühlt“ widerspricht Andreas Weber dem Populär-Darwinismus genauso wie einem Konzept des „Intelligent Design“.

Nach seinem Vortrag kommt er mit Pfarrer Friedrich Laker ins öffentliche Gespräch. Der Eintritt zu diesem Abend – in Kooperation mit der Offenen Fachhochschule Dortmund – ist frei.

Philosophischer Abend am eckigen Tisch

Zu einem philosophischen Abend – „Gespräch am eckigen Tisch“ –  wird am Dienstag, 20 Juni, 19 Uhr, eingeladen. „Pauluskirche und Kultur“ lädt an jedem dritten Dienstag im Monat (außer in den Ferien) Gläubige und Ungläubige, Gnostiker und Agnostiker, Humanisten und Atheisten, Menschen mit den unterschiedlichsten Weltanschauungen zu Gesprächen über Sinnfragen des Lebens und gesellschaftliche Themen ein. Der Eintritt ist frei.

Konzert mit Blasorchester und Kammerchor der TU

Blasorchester und Kammerchor der TU Dortmund sind am Samstag, 24. Juni, ab 19 Uhr in der Pauluskirche zu hören. Thema: „Moving Heaven and Earth“. Zu hören gibt es englische Musik für Sänger und Bläser. Der Kammerchor der TU steht unter der Leitung von Ulrich Lindtner, das Sinfonische Blasorchester der Technischen Universität unter Leitung von Constantin Hesselmann. Der Eintritt ist frei.

Eine Musik-Session (Open Stage) mit Rock, Funk, Soul und mehr gibt es am Dienstag, 27. Juni, ab 20 Uhr. Einmal monatlich treffen sich Musiker auf offener Bühne, um zusammen Rock, Blues, Soul, Funk, Indie-Folk, Balladen und vieles mehr zu spielen.

Die Session ist offen und lädt zur aktiven Gestaltung ein. Instrumente und Verstärker müssen mitgebracht werden. Rückfragen und Anmeldungen an Holger, Telefon 0175-6634574, und/oder Hartmut Pichl , Telefon 0178 – 6260083.

Gerhard Schöne bereitet auf kommenden Kirchentag in Dortmund vor

In seinen Solokonzerten breitet Gerhard Schöne das ganze Spektrum seines 40-jährigen Liedschaffens aus.

In seinen Solokonzerten breitet Gerhard Schöne das ganze Spektrum seines 40-jährigen Liedschaffens aus.

Den Monat Juni beschließt am Samstag, 30. Juni, ab 19 Uhr ein Konzert mit Gerhard Schöne, der zu den wenigen aus der einst stolzen und großen Schar ostdeutscher Liedermacher, deren Produktivität und Popularität ungebrochen sind, gehört.

In seinen Solokonzerten breitet Gerhard Schöne das ganze Spektrum seines 40-jährigen Liedschaffens aus, stellt ganz neue Lieder vor, singt viele eigene Klassiker und geht dabei auf die Wünsche seines Publikums ein. Ein Konzert im Rahmen des bevorstehenden Kirchentages in Dortmund. Eintritt: 14 Euro an der Abendkasse, 10 Euro Vorverkauf.

Klänge für die Seele gehören zum Standardprogramm der Pauluskirche. An jedem Montag ab 20 Uhr erfüllen diese Klänge den Raum des Gotteshauses in besonderer Weise. Sie können bei dem Zuhörenden zu tiefer Entspannung führen.

Eine Stunde Live-Musik wird geboten, improvisiert von Musikern wie Gerd Neumann, Jürgen Klein, Nam-Sook-Bücker und vielen anderen. Der Eintritt ist frei. Klänge für die Seele finden nicht am 5. Juni statt, nach den Sommerferien geht es am 11. September wieder los.

Mehr Informationen: www.pauluskircheundkultur.net

Fotostrecke: Einige Mitwirkende der Nacht der Religionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.