Nordstadtblogger

Ab dem 1. Juni wird es heiß in Dortmund: Der „Sommer am U“ bringt drei Monate lang volles Programm 

Der Sommer am U verspricht für alle Skatefans wieder ein Highlight zu werden. Foto: Lukas Seelwische

Der Sommer am U verspricht für alle Skatefans wieder ein Highlight zu werden. Foto: Lukas Seelwische

Er wird größer, grüner, gemischter: Der vierte „Sommer am U“ bringt von Anfang Juni bis Ende August drei Monate lang volles Programm auf den Platz vorm  Dortmunder U. Die Leonie-Reygers-Terrasse verwandelt sich in eine bunte Oase mitten in der Innnestadt, und die Schiffscontainer öffnen sich für Musik und Medienkunst, Literatur und Urban Art, Poetry Slam und Party.

Der „Palettengarten“ lockt mit sanft schwingenden Palmen und hängenden Gärten

Der Palettengarten vom letzten Jahr am U, den es auch dieses Jahr geben wird. Archivfoto

Der Palettengarten vom letzten Jahr am U,der auch dieses Jahr zum Sitzen einlädt. Foto: Florian Kohl

Immer donnerstags, sonntags und teilweise auch an anderen Tagen gibt es ein vielfältiges Programm, für das 26 Partner aus Dortmund und einige Gäste aus der Umgebung kooperieren – das Ganze komplett kostenlos. „Diese Zusammenarbeit mit Partnern im U und aus der ganzen Stadt ist unser Erfolgsrezept und Teil der weiteren Profilierung des Dortmunder U“, sagt Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U.

Der bereits etablierte „Palettengarten“ lockt mit sanft schwingenden Palmen und hängenden Gärten, gestaltet von den Urbanisten e.V. und Designerin Sabine Gorski. Er ist das passende Ambiente für die Veranstaltungen zwischen Literatur, Kunst, Do-it-Yourself und Rock´n Roll – und wurde nochmal etwas aufgestockt. Palettenlandschaft und Sitzinseln bilden ein U und kombinieren so Kräutergarten, Bühne und grünen Dancefloor auf kreative Weise.

Neu im Programm: Besuch aus umliegenden Städten 

Programmatisch gibt es 2017 ein paar Neuerungen: Einmal monatlich kommt Besuch aus den umliegenden Städten. So haben sich „Vacation Records“ aus Wuppertal (24.8.), „Kalakuta Records“ aus Bochum (27.7.) sowie das „Kunterbunt Soundsystem“ aus Münster (8.7.) unter die Veranstalter gesellt, um Dortmund zu zeigen, wie man in ihrer Stadt so feiert.

Am Indie Expolitation Festival sorgt Louis Jucker für gute Musik. Foto: Veranstalter

Am Indie Expolitation Festival sorgt Louis Jucker für gute Musik. Foto: Veranstalter

Neu ist auch, dass einige Samstage genutzt werden, um die Leonie-Reygers-Terrasse zum Beben zu bringen. Musikalisch weit gefächert und oft mit internationalen Gästen erstreckt sich das Samstagsprogramm von Punkrock beim „Indie Exploitation Festival“ (10.6./5.8.) über Folk und Reggae bis hin zu elektronischer Musik.

Die elektronischen Klänge kommen in diesem Jahr vom Künstler- und Musiker-Kollektiv „All the Time“. Zusammen mit dem Museum Ostwall lassen die beiden das elektronische Murmelhäuschen der Medienkünstlerin Tina Tonagel über den Vorplatz tanzen (22.7.).

Ein weiteres Highlight wird das „Urban Art Festival“ des DINGS e.V. sein, bei dem dank der Unterstützung durch DEW21 bekannte Graffitikünstler drei Pyramiden auf dem Vorplatz des Dortmunder U gestalten werden (17.6.). Diese bleiben den restlichen Sommer als Kunstobjekte bestehen und werden danach für einen guten Zweck versteigert. Jede Menge Medienkunst gibt es auch beim „Feedback Festival“ der UZWEI, das vor allem Nachwuchstalenten eine Bühne bietet (29.6.).

Musik und Literatur am Dortmunder U

Wie im Vorjahr geben sich die jungen Wilden vornehmlich donnerstags das Mikro in die Hand, während die Sonntage eher durch jazzige Töne und Gemütlichkeit geprägt sind. So bringt der „Rekorder“ vom Kunst- und Kulturverein „Tonbande e.V.“ beliebte Formate wie „Wonne oder Tonne“ (3.8.) oder den „Vinylstammtisch“ (6.7.) ans U. Auch „Rockaway Beat“ (8.6./25.6./2.7./7.7.) macht sich vom Hafen auf den Weg und hat Bands mit jeder Menge handgemachter Musik im Gepäck.

Der Musiker und Comedian Murat Kayi mit seiner Band. Foto: Veranstalter

Der Musiker und Comedian Murat Kayi mit seiner Band. Foto: Veranstalter

Für literarische Abwechslung sorgen die „Poser, Prollos und Poeten“ mit Liedern und Geschichten (20.6./18.7.). Die U-Bibliothek Weitwinkel mischt erstmals mit einem Science Slam (23.7.) und einem Musik-Literatur-Abend in der 5. Etage mit (1.6.). Bei den Slams von „Poetry in the Box“ (13.7./17.8.) bleibt meist kein Auge trocken.

„Dortmund Calling“ ruft zum DEW21 Bandwettbewerb (12.8.), und der Musiker und Comedien Murat Kayi lässt es direkt ein ganzes Wochenende mit dem „Straßenstaubfestival“ (19./20.8.) krachen, ebenfalls präsentiert von DEW21.

Sonntags übernehmen dann Ekamina oder der ProJazz e.V. das Ruder und geben dem Wochenende mit wundervollen Melodien und geschmackvollen DJ-Sets den letzten Schliff.

Mehr Details zum Sommer am U:

  • 1. Juni bis 31. August, umsonst und draußen 
  • donnerstags ab 18 Uhr, sonntags ab 15 Uhr 
  • Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund
  • www.sommer-am-u.de
  • www.facebook.com/SommeramU
  • Der Sommer am U wird ermöglicht mit der tatkräftigen Unterstützung von DEW21, Bloedorn Container und den Dortmunder Brauereien.

 

Print Friendly, PDF & Email

17 Gedanken über “Ab dem 1. Juni wird es heiß in Dortmund: Der „Sommer am U“ bringt drei Monate lang volles Programm 

  1. Sommer am U Beitrags Autor

    Gedichte im Palettengarten: Lyrik-Lesung rund um die Mandarine beim „Sommer am U“

    Beim „Sommer am U“ wird’s lyrisch: „Return of the Mandarine” (Rückkehr der Mandarine) ist die Lesung am Donnerstag, 22. Juni, ab 18 Uhr überschrieben. Julian Gauda und Roman Kurth bringen ihre „Notizen über das Pellen einer Mandarine“ mit und lesen, was sie „Prosagedichte“ nennen. Veranstalter sind die Medienagentur Tapir und der „Rekorder“ aus der Nordstadt. Der Eintritt auf dem Vorplatz des Dortmunder U ist wie immer frei.

    Thematisch wird es breit: „Es ist unmöglich, die Mandarine auf ein Thema zu reduzieren“, schreiben die Veranstalter. „Es handelt sich dabei sowohl um die banalsten Alltagsbeobachtungen, Gedanken über Transzendenz, subjektive Erlebnisberichte als auch fiktive und reale kleine, meist absurde Erzählungen. Die Palette der Mandarine ist so heterogen und vielfältig wie dieser bunte ungeordnete Klumpatsch um uns herum eben ist.“

    Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm:

    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  2. Sommer am U Beitrags Autor

    Roccos Red Cloud spielen beim „Sommer am U“

    „Roccos Red Cloud“ kommen zum Sommer am U: Am Sonntag, 25. Juni ab 15 Uhr spielt Rocco und seine Band in der Reihe „Rockaway Beat“ auf dem Vorplatz des U, präsentiert von DEW21. In klassischer Triobesetzung katapultieren sie den Retro-Sound in die Gegenwart. „Angereichert mit einer Portion Heavy Rock, einem Schuss Psychedelic und einer bluesig/rockig angerauten Stimme zwischen Jim Morrison und Lemmy gelingen Roccos Red Cloud der Spagat zwischen den Sixties und dem 21. Jahrhundert“, heißt es in der Selbstbeschreibung.

    Gitarrist Rocco, der nach Meinung des „Rock Hard“-Magazins „auf seiner Sechssaitigen ein wahres Klangfeuerwerk abfackelt“, bindet in sein Spiel immer wieder Einflüsse weiterer Stilrichtungen ein.
    Der Eintritt ist wie immer frei.

    Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie-Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.
    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de

  3. Sommer am U Beitrags Autor

    Ein Mann, eine Gitarre: Edy Edwards kommt zum „Sommer am U“

    Edy Edwards ist ein Mann mit Gitarre: Er singt über das Leben, über die Liebe und das ganze andere Zeug. Mit Biss, Hirn und Herzblut und am liebsten live. Ob akustisch und alleine oder als Trio und Quartett elektrisch, bringt er das volle Brett auf die Bühne. Am Sonntag, 2. Juli, 15 bis 18 Uhr ist er beim „Sommer am U“ in der Reihe „Rockaway Beats“ zu erleben, präsentiert von DEW21. Der Eintritt ist wie immer frei.

  4. Sommer am U Beitrags Autor

    Vinylstammtisch beim Sommer am U: Schallplatten

    Am Donnerstag, 6. Juli haben die Schallplatten Ausgang: Vinyl-Sammlerinnen und -Sammler dürfen ihre Platten einpacken, ab 18 Uhr zur Leonie-Reygers-Terrasse bringen und auflegen. Beim „Sommer am U“ auf dem Vorplatz des Dortmunder U gibt es an diesem Abend den „Vinylstammtisch“ open Air, der sonst regelmäßig im „Rekorder“ in der Nordstadt stattfindet. Egal ob Schlager, Rock oder Rap – erlaubt ist, was schwarz ist und sich dreht. Der Eintritt ist wie immer frei.

  5. Sommer am U Beitrags Autor

    „Rockaway Beat“ beim Sommer am U: Freitagskonzert mit „Vice Atlantic“

    „Vice Atlantic“ aus Dortmund kreieren einen individuellen Sound, der sich zwischen Alternative, Indie, Emo und Pop-Rock bewegt. Die junge Band um den Sänger und Gitarristen Dennis Losch erzählt von nicht-erwiderter-Liebe, Beziehungsdramen und Kindheit. Texte, Klangfarbe und zahlreiche Gitarren-Effekte schaffen eine authentische Atmosphäre mit starkem Wiedererkennungswert. Am Freitag, 7. Juli, 20 bis 22 Uhr sind sie beim „Sommer am U“ in der Reihe „Rockaway Beats“ zu erleben, präsentiert von DEW21. Der Eintritt auf der Leonie-Reygers-Terrasse ist wie immer frei.

  6. Sommer am U Beitrags Autor

    „Kunterbunt Soundsystem“ beim Sommer am U: Dub-Party am Samstag

    Am Samstag, 8. Juli taucht der Platz vor dem Dortmunder U in Dub- und
    Reggae-Klänge: „Kunterbunt Soundsystem“ aus Münster nimmt die Besucher mit
    in eine Zeit, als die Verbindung aus Bässen und Beat mehr war als
    elektronisches Knöpfedrücken. Dub und Reggae vermischen sie zu einem Körper
    und Geist durchschüttelnden Gesamtkonzept. Wer Lust hat, im Palettengarten
    zu entspannen oder zu tanzen, ist willkommen. Der Eintritt ist wie immer
    frei.

    „Nepomuk“ spielen beim Sommer am U

    Ehrlich, direkt, energisch – das sind Nepomuk. Vier Jungs aus Dortmund und Attendorn haben sich dem Akustik-Pop verschrieben – ihre Konzerte bewegen sich zwischen Punkrock, Bluegrass, Country & Folk. Am Sonntag, 9. Juli spielen sie beim „Sommer am U“ auf dem Vorplatz. Vor und nach dem Liveprogramm spielt DJ Martini Folk, Indie und Singer/Songwriter-Musik – zwischen 15 und 22 Uhr gibt es am U etwas zu hören. Der Eintritt ist wie immer frei.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  7. Sommer am U Beitrags Autor

    Poesie und Party im Palettengarten: Poetry Slam beim „Sommer am U“

    Poesie und Party treffen am Donnerstag, 13. Juli auf dem Platz vorm Dortmunder U zusammen: Von 19.30 bis 22 Uhr präsentiert DEW21 beim „Sommer am U“ die Veranstaltung „Poetry in the Box“. Mit dabei sind die Autoren und Poetry Slammer Florian Wintels, Sandra Da Vina, Sim Panse und Überraschungsgäste. Außerdem kommt der Dortmunder Kevin O‘ Neal, einer der besten deutschen Beatboxer. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  8. Sommer am U Beitrags Autor

    Science Slam beim Sommer am U: Wissenschaftsshow der Bibliothek auf dem Vorplatz

    Wissenschaftliche Erkenntnisse unterhaltsam präsentiert? Genau das bietet der „Science Slam“: Vier Forscherinnen und Forscher kommen am Sonntag, 23. Juli, 15 bis 18 Uhr auf den Vorplatz des Dortmunder U und präsentieren die Ergebnisse ihrer Studien. Dazu gibt es kalte und warme Getränke und musikalische Begleitung von dem Singer/Songwriter „Captain’s Diary“ aus Recklinghausen. Der Science Slam wird moderiert von Rainer Holl, Kooperationspartner ist „Weitwinkel“, die Bibliothek im Dortmunder U. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  9. Sommer am U Beitrags Autor

    Clubmusik von Kuba bis Kenia: Sommer am U

    Seit sieben Jahren reist Guy Dermosessian mit seinem Label Kalakuta Soul Records durch die Clublandschaft Europas und spielt sorgfältig ausgesuchte Schallplatten aus aller Welt. In seinen Sets trifft türkischer Funk auf nigerianischen Boogie, Musica Popular Brasileira auf kenianische Soukous und kubanische Guaracha auf kapverdische Coladeras. Am Donnerstag, 27. Juli legt er ab 18 Uhr beim „Sommer am U“ auf der Leonie-Reygers-Terrasse auf. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm: http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  10. Sommer am U Beitrags Autor

    Wonne oder Tonne? Schallplatten-Schicksale beim Sommer am U

    Über die Schicksale diverser Schallplatten entscheidet das Publikum am Donnerstag, 3. August beim „Sommer am U“: Bobby und Pille versuchen, sie meistbietend zu versteigern. Misslingt die Auktion, folgt die öffentliche Exekution – ganz nach dem Motto „Wonne oder Tonne“! Die Veranstaltung auf der Leonie-Reygers-Terrasse wird präsentiert vom Rekorder und beginnt um 18 Uhr (bis 22 Uhr). Plattensammlungen dürfen gern mitgebracht werden – von Klaus Lage über die Schlümpfe bis Milli Vanilli ist alles erlaubt! Das Mindestgebot beträgt 50 Cent. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  11. Sommer am U Beitrags Autor

    Indie Exploitation Festival beim „Sommer am U“

    Die zweite Auflage des Indie Exploitation Festivals lockt am Samstag, 5. August zum Sommer am U: Zwischen 16 und 24 Uhr hat die Agentur Tapir sechs Bands eingeladen, die Leonie-Reygers-Terrasse zu rocken. Zum Lineup gehören Vice Atlantic, Third Party People, Sons of Apache, Aeon Temple, Bunga Bunga Club und Formosa, alle vertreten von „Sweepland Records“ aus Unna.

    Den Anfang machen die drei Lokalmatadore von Vice Atlantic mit einer Mischung aus Alternative, Indie, Emo und Pop Rock. Nach dem atmosphärischen Start geht weiter mit vier alten Bekannten aus dem vergangenen Jahr: „Third Party People“ kommen mit Beats, Knarzbass, Samples und Sphärengitarre. „Bei ihrer Version von Postpunk und Pop trifft elegante Elektronik auf organische Materie, liebliche Melodie auf chaotischen Rhythmus und schwermütig-zynischer Text auf Mitsing- Refrains“, schreiben die Veranstalter.

    Elektronisches Beiwerk ist bei den „Sons of Apache“ eher rar – sie bringen aus Frankreich instrumentalen Rock mit. Aeob Temple aus Essen übernehmen, gefolgt vom „Bunga Bunga Club“, der sich sehr freizügig bei diversen Genres der Ska- und Reggaefamilie bedient

    Das Finale beschließen drei unwiderstehliche Jungs aus Essen: Formosa. Sie stehen laut eigener Aussage für „Hard Rock, fette Riffs, energiegeladene Live Shows und Currywurst mit Pils“.
    Der Eintritt ist frei.

    Jazz im Palettengarten: Sommer am U mit dem Hampelstern-Terzett und dem Heuser/Vetter-Duo

    Sie sind das „Hampelstern-Terzett“, und sie stehen für unbändige Improvisationsfreude: Matthias Wilhelm (Tuba), Achim Zepezauer (Kleininstrumente) und Guido Schlösser (Zugriegelorgel). Zu hören sind ihre mal erheiternden, mal abgründigen kompositorischen Kleinode am Sonntag, 30. Juli beim „Sommer am U“ auf der Leonie-Reygers- Terrasse, wo der Verein ProJazz von 15 bis 22 Uhr für Programm gesorgt hat.

    Außerdem auf der Bühne am Palettengarten: Das Duo Andreas Heuser/Antje Vetter. Ihre Eigenkompositionen für E-Geige und Gitarren bewegen sich stilistisch zwischen Jazz, Weltmusik und Minimal Music. Dazu gehören Bearbeitungen nahöstlicher Traditionals und klangvolle Improvisationen mit intensivem Einsatz diverser Effektgeräte. Kurze Geschichten des russischen Avantgarde-Schriftstellers Daniil Charms, vorgetragen von Matthias Wilhelm, vervollständigen das Programm. Der Eintritt ist frei.

  12. Sommer am U Beitrags Autor

    HipHop am U: Kulturelles Gathering mit der Dortmunder Maschinerie

    Am Donnerstag, 10. August, kommen die DJ’s der Dortmunder Maschinerie mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern ans Dortmunder U: Beim „Sommer am U“ rufen die Maschinisten aus der Dortmunder Nordstadt zum kulturellen Gathering auf.

    HipHop und leuchtende Projektionen, darstellende Kunst und viel mehr mit Rappern aus Marseille und weiteren lokalen und internationalen Akteuren gibt es von 18 bis 22 Uhr auf der Leonie-Reygers-Terrasse. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  13. Sommer am U Beitrags Autor

    Bandwettbewerb am U: Kick Off für „Dortmund Calling 2018“

    Am Freitag, 25. August, werden Rockbands aus Dortmund und Umgebung ab 18 Uhr zum Kick Off für den DEW21 Bandwettbewerb „Dortmund Calling 2018“ beim Sommer am U auftreten. Der Eintritt ist frei.

    Ab dem 1. September können sich wieder Bands aus Dortmund und Umgebung bewerben, um ab November am Voting im Internet und im Februar 2018 an den beiden Vorrunden und dem Finale zum Wettbewerb teilnehmen können.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  14. Sommer am U Beitrags Autor

    Sommer am U: Zwei Tage lang Straßenstaub-Folkfestival

    Am Samstag, 19., und Sonntag, 20. August, jeweils 18 bis 21 Uhr, begrüßt Murat Kayi zum dritten Mal lokale und internationale Folkbands beim Straßenstaub-Folkfestival 2017 im Rahmen des Sommer am U. Der Dortmunder Folkmusiker, Radiomoderator (Liederlounge live WDR5) und Kabarettist heizt den Gästen zunächst mit der eigenen Band ein und gibt dann die Bühne frei für Folk-Fom-Feinsten aus Deutschland, Schottland und England. Da wird die Stadtoase zur Wochenendreise!

    Samstag

    18 Uhr: Murat Kayi

    18.15 Uhr: Maik Goth Band. Die Band schlägt Brücken zwischen europäischen und amerikanischen Folktraditionen, denn Folk ist eine Musik mit Migrationshintergrund: Europäische Musiktraditionen wurden von den Aussiedlern in die Neue Welt gebracht, vermischten sich dort, machten die weite Reise zurück und befinden sich seither in stetem Austausch.

    Inspiriert vom Austausch zwischen irischer und amerikanischer Musik, präsentiert das Quartett eigene Folksongs und Folktunes, von pulsierenden Jigs, Barn Dances und Americana bis hin zu Shantys und Balladen. Dazu singt Maik Goth vom Tosen des Meeres, vom Wind in den Bäumen und dem letzten Licht des Tages.

    19.15 Uhr: Dieselknecht. Der Bandname verspricht rauhe Kerle, dicke Reifen und dröhnende Motoren. Tatsächlich wuchsen dreiviertel der Band irgendwo auf dem Land zwischen Ibbenbüren und Osnabrück auf – mit Heavy Metal und Punkrock – dann kamen die Jungs nach Dortmund und lernten Bluegrass lieben.

    Sonntag

    18 Uhr: Murat Kayi

    18.15 Uhr: Steve Crawford & Sabrina Palm. Steve Craword ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen, Schottland. Mit seinen Bands wie Catford und Ballad of Crows, sowie im Duo mit dem Mundharmonikaspieler Spider MacKenzie ist er schon durch ganz Europa und darüber hinaus getourt. Gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm präsentiert der junge Schotte nun Musik aus seiner Heimat.
    
    Mit seiner einfühlsamen Stimme entführt er die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Weiten des schottischen Hochlands. Es geht in den Liedern um Liebe und Tod, die See und die Berge. Bei fetzigen Jigs, Reels und Strathspeys begeistert Sabrina Palm auf ihrer Fiddle das Publikum.

    Die Bonnerin spielt seit ihrer Jugend keltische Musik, tourt unter anderem mit der Band Whisht! und hat als erste Deutsche die Prüfung zur Lehrerin für traditionelle Musik in Dublin bestanden. Steve Crawford und Sabrina Palm ergänzen sich perfekt. Eine gute Grundlage für einen schönen Abend.

    19.15 Uhr: Broom Bezzums: Broom Bezzums ist eine der aufregendsten und originellsten Folkbands in Deutschland. Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation von Folkmusik haben sie bereits dreimal den deutschen Rock- und Poppreis gewonnen. Die beiden Energiebündel Mark Bloomer und Andrew Cadie zelebrieren eine energische, unterhaltsame und musikalisch aufregende Live-Show mit viel Witz und einem unerwartet vollen Sound.

    Sie berühren die Herzen, stimmen nachdenklich und laden zum Tanzen ein. Im ersten Moment bezirzen sie das Publikum mit dem konzentrierten Zauber eines traditionellen Liebesliedes. Im nächsten starten sie in eine Gospel-durchzogene Stevie Wonder Coverversion, untermalt von perkussiver Geige und einer Gitarre als Trommel!

    2009 spielte die Band beim berühmten „Celtic Connections“ Festival in Glasgow. Anschließend wurden Mark und Andrew von Englands beliebtester Folk-Band „Show of Hands“ eingeladen, sie bei zwei Deutschlandtourneen im Vorprogramm und auf ihrem eigenen Festival in Dorset zu begleiten. Show of Hands-Sänger Steve Knightley nannte Broom Bezzums „das beste junge Duo, das zur Zeit unterwegs ist”.

    Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie- Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert.

    Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.
    www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  15. Sommer am U Beitrags Autor

    Sommer am U: Holodeck präsentiert von Vacation Records

    Holodeck präsentiert: Vacation Records aus Wuppertal macht am Donnerstag, 24. August, Urlaub am U. Die Discjockeys Enrico Mori und Marcell sitzen auf gepackten Plattenkoffern und starten den Sommer am U mit einem balearischen Cocktail aus Organic Grooves und Exotic Dance Musik. Ab 18 Uhr geht‘s auf dem Vorplatz des Dortmunder U los. Um 22 Uhr legt die Reisegruppe Richtung Rekorder ab.

    Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie- Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert.

    Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU
    

  16. Sommer am U Beitrags Autor

    Oneness Festival zelebriert das Zusammenleben: „One-Dortmund-Family-Under-The-Sun“

    Anup und Bilal von Deeplove Events am Samstag, 26. August, 12 bis 22 Uhr, wieder seit vier Jahren beliebte Oneness Festival auf den Vorplatz des Dortmunder U.

    Bei der Sommerparty spielen Lokalmatadore aus Dortmund und Umgebung sowie eine Auswahl an internationalen Künstlern mit Musik aus aller Welt. Sie präsentieren ein breites Spektrum an tanzbarer und chilliger Musik; es wird gerappt, gesungen und getanzt.

    Das Programm hält auch für die Kleinsten Überraschungen bereit. Freunde, Kids und Nachbarn sind aufgerufen, das Zusammen-Leben zu zelebrieren. Der Eintritt ist frei.

    Das komplette Programm:
    http://www.sommer-am-u.de
    http://www.facebook.com/SommeramU

  17. Sommer am U Beitrags Autor

    Timmi Twister DJ-Set am U: Ekamina prässentiert die „Wirtschaftswunder Wunderkiste”

    Am Sonntag, 13. August, präsentiert beim Sommer am U Ekamina von 15 bis 18 Uhr die „Wirtschaftswunder Wunderkiste” mit dem Timmi Twister DJ-Set. Der Eintritt ist frei. Als Timmi Twister DJ-Set sind Tim und Martini eine feste Größe im Nachtleben.

    Ihr ungestüme Party kennt, der weiß, dass die beiden sich nicht nur als DJs verstehen, sondern als Kulturarchäologen auf den Spuren populärer Strömungen der Alltagskultur. Gern entführen sie ihr Publikum in andere Welten, wobei sie für die Zeit des Wirtschaftswunders ein besonderes Faible entwickelt haben. Auf den Plattentellern liegen dann ausschließlich Schlager, Twist und Rock’n‘Roll, liegen Scheiben von Peter Kraus, Ted Herold, Bibi Johns, Ralf Bendix, Bill Ramsey, Gitte und Lolita.

    Musik, zu der man seinerzeit tanzte oder kuschelte – im milden Schein der Tütenlampen, zwischen Phonotruhe und Nierentisch. Eine Zeitreise nach Italien und Mexiko, nach Hawaii und in den Wilden Westen oder einfach nur unter den Mond von Wanne-Eickel; Traumziele für halbstarke Boys und ihre Girls in Pettycoat oder Strandbikini.

    Noch bis zum 31. August bietet das U zeitgenössische Kultur aller Sparten in gemütlicher Atmosphäre im „Palettengarten“ auf der Leonie- Reyers-Terrasse – insgesamt 44 Veranstaltungen, für die das U mit 26 lokalen Partnern kooperiert. Jeden Donnerstag (18 bis 22 Uhr), Sonntag (15 bis 18 Uhr) und an manchen anderen Tagen gibt es Lesungen und Poetry Slams, DJ-Sets, Konzerte und viele andere ungewöhnliche Veranstaltungsformate – und das alles kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.