Nordstadtblogger

5,3 Millionen Euro Landesförderung: Stadt Dortmund lobt Modernisierungen mit Mietbindungen bei Spar- & Bauverein

Planungsdezernent Ludger Wilde (Mitte) übergibt vor dem Hintergrund eines sanierten Wonblocks in der westlichen Innenstadt Förderzusagen über 5,3 Millionen Euro an Franz-Bernd Große-Wilde (Dritter von links), Vorstandsvorsitzender des Spar- und Bauvereins. Foto: Heike Thelen/ Stadt Dortmund

Planungsdezernent Ludger Wilde (Mitte) übergibt Förderzusagen über 5,3 Millionen Euro an Franz-Bernd Große-Wilde (Dritter von links), Vorstandsvorsitzender des Spar- und Bauvereins. Foto: Heike Thelen/ Stadt Dortmund

Neun Förderzusagen des NRW-Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in einer Gesamthöhe von rund 5,3 Millionen Euro hat Planungsdezernent Ludger Wilde heute an Franz-Bernd Große-Wilde, Vorstandsvorsitzender der Spar- und Bauverein eG, überreicht.

Spar- und Bauverein hat rund 13,8 Millionen Euro in die Bestandsmodernisierung von 61 Gebäuden investiert

Die Spar- und Bauverein eG investiert schon lange regelmäßig in die Modernisierung ihres Wohnungsbestandes und wird dieses Engagement auch zukünftig fortführen. So flossen im laufenden Kalenderjahr 2017 rund 13,8 Millionen Euro in die Bestandsmodernisierung, um insgesamt 61 Gebäude in verschiedenen Stadtteilen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Insgesamt profitieren Mieterinnen und Mieter in 435 Wohnungen, davon 302 gefördert, von den Modernisierungsmaßnahmen.

Die umfangreichen Maßnahmen umfassen die Reduzierung von Barrieren und Maßnahmen zur Energieeinsparung. Im Detail werden barrierefreie Balkone und Aufzüge errichtet, Sicherheitstechniken zum Schutz gegen Einbruch installiert, Außenwände, Dachböden sowie Kellerdecken neu gedämmt, Heizungen sowie Fenster und Türen ausgetauscht. Auch das Wohnumfeld wird durch barrierefreie Wege und Freiflächen sowie barrierefrei erreichbare Nahmobilitätsangebote attraktiver gestaltet.

Mit dem Landeszuschuss für die Modernisierung geht eine Mietpreisbindung einher

„Ich freue mich, dass die Spar- und Bauverein eG mit diesen Maßnahmen nachhaltig ihre Bestandsgebäude und -wohnungen instand setzt und aufwertet und somit den Bestand an die heutigen Wohnbedürfnisse und -wünsche seiner Mieterinnen und Mieter anpasst“, sagt Stadtrat Ludger Wilde, Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen.

„Im Besonderen begrüße ich dabei die Inanspruchnahme von Fördermitteln des Landes. Die Menschen können bei bezahlbaren Mieten in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben und besondere Wohnstandards genießen“, ergänzt Wilde.

Eine Erhöhung der Mieten ist auch in den folgenden 15 Jahren nur eingeschränkt möglich, da die Spar- und Bauverein eG als Gegenleistung für die Förderdarlehen eine Mietbindung eingegangen ist. Mit diesen Maßnahmen erreicht die Spar- und Bauverein eG Quartiersaufwertungen auf hohem Niveau.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.