Nordstadtblogger

4. Internationale Wochen in der Auslandsgesellschaft – Sonntag Eröffnungsmatinee mit Claus-Dieter Clausnitzer

Vom 14. bis 31.1.2018 finden die 4. Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft statt. Foto: AGNRW

Vom 14. bis 31.1.2018 finden die 4. Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft statt. Foto: AGNRW

Konzerte, Film- und Literaturabende, landeskundliche Vorträge und Veranstaltungen zu aktuellen Themen der internationalen Politik sowie Benefiz- und Festveranstaltungen: Die 4. Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft finden vom 14. bis 31. Januar 2018 statt und führen quer durch Europa, nach Afrika, Afghanistan, Japan und China.

Bis zum 31. Januar reihen sich fast täglich Programm-Höhepunkte aneinander

AGNRW - Auslandsgesellschaft

Die Auslandsgesellschaft rollt symbolisch wieder den roten Teppich aus. Archivfoto: Alex Völkel

Zur Eröffnung am Sonntag, 14. Januar,  ist der Schauspieler Claus-Dieter Clausnitzer in der Nordstadt zu Gast. Die musikalisch-literarische Matinee zum Gedenken an Ernst von Dohnányi und Hans von Dohnanyi wird musikalisch von der Pianistin Gabrielle Brezócki-Wedewardt begleitet.

Danach und bis zum 31. Januar reihen sich fast täglich Programm-Höhepunkte an einander. Zum chinesischen Neujahr werden am 19. Januar Jung und Alt zu einem Abend mit Kung Fu und Kumpel Hund eingeladen. Von Mond und Sonne, Yin und Yang, Lao Zi, rasantem Kung Fu, geheimnisvollem Tai Ji und der faszinierenden Geschichte einer auf unserer Erde einmaligen Beziehung zwischen einer Tierart und uns Menschen wird beim chinesischen Vorfrühlingsfest die Rede sein.

Mit dabei sind die Long Bao Schule für chinesische Kampfkunst und Kultur und das Showteam der „Hotdogz“! Ein weiteres besonderes Highlight in der nächsten Woche wird das Konzert am 18. Januar sein: Am diesem Abend entführen Steve Crawford aus Aberdeen (Gesang und Gitarre) und die Bonner Fiddlerin Sabrina Palm mit fetzigen Jigs und Reels das Publikum in die Weiten des schottischen Hochlands.

Programm zwischen Kindersoldaten im Ostkongo und dem „Böhmischen Samurai“

Außerdem informiert am 16. Januar Karla Schefter über die aktuelle Situation in Afghanistan, die sich 2017 nochmal verschärft hat. Am 17. Januar geht es um Renntierzüchter in Lappland.

Am 23. Januar wird der Film „Grenzgänger“ von S.C. Weiß über die Kindersoldaten im Ostkongo gezeigt. Um die Novelle „Crainquebille“ von Anatole France, die von Recht, Gerechtigkeit und Klassenjustiz handelt, geht es bei der szenischen Lesung mit Carsten Bülow am 24. Januar. Bei der Lesung „Der böhmische Samurai“, zu der die Deutsch-Japanische und die Deutsch-Tschechische Gesellschaft am 27. Januar einladen, geht es um die Geschichte des Adelsgeschlechtes Coudenhove-Kalergi, eines der großen europäischen Adelsgeschlechter.

Am 26. Januar wird es um Südspanien in der Zeit von Al’Andalus gehen, als Muslime, Christen und Juden harmonisch zusammen lebten. Zum Abschluss (31. Januar) serviert die Auslandsgesellschaft eine französische „Galette des Rois“ und stoßen auf das neue Jahr an.

Mehr Informationen:

  • Das gesamte Programm ist in der Auslandsgesellschaft erhältlich und liegt in öffentlichen Stellen in Dortmund aus.
  • Infos und Anmeldung: Auslandsgesellschaft NRW e.V., Steinstr. 48, 44147 Dortmund, www.agnrw.de, Tel. 0231 838 00 54, yankova@agnrw.de
  • Programm der Internationalen Wochen zum Download/zur Ansicht: Internationale_Wochen_2018

Städtepartnerschaft: Studierende aus Buffalo zu Gast

Zum 2. Mal sind in diesem Jahr fünf Studierende aus Buffalo, New York (USA) vom Buffalo State College in der deutschen Partnerstadt Dortmund zu Besuch. Die Gruppe wird von der Hochschullehrerin Lynn Engle begleitet und ist in deutschen Gastfamilien untergebracht.

Die Studierenden mit Lynn Engle (rechts), Klaus Wegener und Daniel Scanlon von der Auslandsgesellschaft – Foto: Bastawros/AGNRW

Die Studierenden mit Lynn Engle (rechts), Klaus Wegener und Daniel Scanlon. Foto: Bastawros/AGNRW

Die Studierenden, die in den Fachbereichen internationale Beziehungen, Politikwissenschaft, Soziologie, Strafrecht, Musik und Psychologie eingeschrieben sind, nehmen an einem zweiwöchigen Deutsch-Intensivkurs der Auslandsgesellschaft teil. In Kooperation mit dem Jugendamt Dortmund wurden eine Besichtigung der Dortmunder Nordstadt inklusive Flüchtlingseinrichtungen und des Stadions organisiert.

Außerdem wird die Gruppe im Rathaus empfangen, die Steinwache besuchen und einen Ausflug nach Köln unternehmen. Höhepunkt ist der Wochenend-Ausflug nach Berlin. Klaus Wegener, Präsident der Auslandsgesellschaft NRW e.V., empfing die Studierenden und ihre Begleiterin in der Auslandsgesellschaft in der Nordstadt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.