Nordstadtblogger

„Weitwinkel“: Die Bibliothek des Dortmunder U öffnet sich für Veranstaltungen – Auftakt mit Tommy Finke und Martin Ulmer

Moderator Stefan Bauer, André Becker (Bibliothek im Dortmunder U), U-Direktor Edwin Jacobs und Mechthild Eickhoff, Leiterin der UZWEI_Kulturelle Bildung.

Moderator Stefan Bauer, André Becker (Bib im U), U-Direktor Edwin Jacobs und Mechthild Eickhoff (UZWEI).

Noch ist die Bibliothek in der 5. Etage des Dortmunder U ein Geheim-Tipp: Dort gibt es nicht nur mehr als 20.000 Medien rund um Kunstwissenschaft und Kunstgeschichte, sondern auch einen wunderbaren Ausblick über das nördliche Dortmund.

„Feierabendsalon“ bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat eine Bühne

Tommy Finke. Foto: Tim Kramer

Tommy Finke. Foto: Tim Kramer

„Weitwinkel – die Bibliothek des Dortmunder U“ ist ein beliebter Lern- und Studienort für viele BesucherInnen. Nun öffnet sich die Bibliothek auch für andere Zwecke: Am Mittwoch, 12. April startet eine neue Veranstaltungsreihe „Feierabendsalon“.

Zwei Stunden lang verwandelt sich die sonst ruhige Bibliothek in einen Ort voller Musik und Literatur. Außerdem werden ab dem Sommer Workshops in der Bibliothek laufen, beginnend mit einem Angebot zum Creative Writing.

Der „Feierabendsalon“ bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat eine Bühne für Singer/Songwriter, Autorinnen und Autoren und Poetry Slammer. Der Eintritt ist frei. Los geht es am Mittwoch vor Ostern (12. April, 18 Uhr) mit dem Musiker Tommy Finke (u.a. Schauspiel Dortmund) und dem Dortmunder Schriftsteller Martin Ulmer.

Moderiert wird die Reihe von dem Schwerter Musiker Stefan Bauer, der sich durch seine Veranstaltungen „Rockaway Beat“ und „Rockaway Replugged“ einen Namen in der Dortmunder Kulturlandschaft gemacht hat.

Tommy Finke und Martin Ulmer machen den Anfang

Ein Geheimtipp ist der aus Bochum stammende Songwriter Tommy Finke schon lange nicht mehr. Mit Songs zwischen Beatles und Rio Reiser erspielte er sich innerhalb kürzester Zeit eine große Fangemeinde und trat mit Künstlern wie Tele, Black Rust oder Kat Frankie auf.

Martin Ulmer: Foto: Jenna Rütter

Martin Ulmer: Foto: Jenna Rütter

Dabei sind seine Auftritte immer einzigartig: mal mit kompletter Band, mal ganz allein wie Bob Dylan. In jeder denkbaren Besetzung begeistert Tommy Finke das Publikum mit seinen selbstgeschriebenen deutschsprachigen Songs.

Martin Ulmer lebt im Ruhrgebiet, wo auch seine „Dunkellichtromane“ spielen. Schreiben gehört seit jeher zu seinem Leben. Immer wieder von kreativen Pausen unterbrochen, schreibt er in seiner Freizeit Texte und Gedichte oder nimmt an Projekten mit anderen schaffenden Künstlern (zuletzt mit Manfred Brückner) teil.

„Dunkellicht“ heißt der erste Teil einer Trilogie über das Wirken der Kräfte von Licht und Dunkelheit. Während sich unsere Welt der zweiten Jahrtausendwende nähert, entbrennt hinter ihren Kulissen ein paranormaler Kampf ums Überleben. Alte geheime Orden, Magierlogen und andere „Befähigte“ suchen ihren Platz und ihre Rettung.

Aus dieser Ruhrgebiets Dark-Urban Fantasy Idee ist mittlerweile eine Trilogie geworden, die aktuell Stück für Stück mit Spin-Offs und Nebenhandlungen ergänzt wird. Der Eintritt zum Feierabendsalon ist frei, das Platzangebot begrenzt.

Die Termine für 2017 (alle 18 Uhr, Bibliothek des Dortmunder U):

  • 12.04.2017 – Tommy Finke & Martin Ulmer
  • 04.05.2017 – Kaiser Franz & Christofer mit f
  • 01.06.2017 – Jonas Künne mit Wolfgang Venne, Jenny Heimann und Osman Bol
  • 07.09.2017 – Hannes Weyland & Tobi Katze
  • 05.10.2017 – Alex Amsterdam & Achim Leufker
  • 16.11.2017 – Ben Hermanski & Co.
  • 07.12.2017 – Edy Edwards & Brigitte Vollenberg

Workshops in der Bibliothek:

  • Die Workshop-Reihe in der Bibliothek des Dortmunder U startet mit einem Angebot zum „Creative Writing“ am 5. Juli. Das Angebot richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer von Dortmunder Schulen, die sich professionell fortbilden wollen.
  • An fünf Arbeitsterminen eröffnen die Workshopleiter Rainer Holl und Wolfgang Bödeker den Teilnehmenden ein breites Spektrum, das sie in die eigene Arbeit mit ihren Schülerinnen und Schülern einfließen lassen können.
  • Rainer Holl ist Autor und Poetry Slammer, Wolfgang Bödeker ist Krimi-Autor und verantwortlich für das DEW21-Kulturmanagement. DEW21 ist bei diesem Projekt logistischer Kooperationspartner.
Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken über “„Weitwinkel“: Die Bibliothek des Dortmunder U öffnet sich für Veranstaltungen – Auftakt mit Tommy Finke und Martin Ulmer

  1. Dortmunder U Beitrags Autor

    Zweiter „Feierabendsalon“ in der U-Bibliothek: Kleinkunst mit Weitblick

    Die Bibliothek im U verwandelt sich wieder in den „Feierabendsalon“: Am Donnerstag, 4. Mai, 18 Uhr trifft deutscher Indie-Rock- und -Pop auf Poetry Slam. Eingeladen auf die fünfte Etage des Dortmunder U sind der Slammer und Kleinkünstler „Christofer mit F“ und der Musiker „Kaiser Franz“, es moderiert Stefan Bauer. Der Eintritt ist frei.

    Christofer mit F beschreibt sich selbst als „Arbeiterkind mit Bildungshintergrund“. Als Poetry Slammer hat er es bis zum NRW-Vizelandesmeister Slam geschafft. In seinem Programm „Guerilla-Teaching“ erklärt er seinem Publikum als verhinderter Lehrer zwischen schwindelerregend schneller Versepik und skurrilen Kurzgeschichten alles mögliche: Es geht um Orchideen ebenso wie um die historische und altphilologische Forschung und auch um Fragen, die man im Geschichts- oder Lateinunterricht niemals zu stellen gewagt hätte: Warum haben sich die Nazis für Hexenprozesse interessiert? Was hat es mit der kulturhistorischen Tiefe des Wortes Arschloch auf sich? War früher wirklich alles besser? Und warum um Himmels sind Lateinlehrer die bessren Gangster-Rapper?

    Kaiser Franz ist ein Recklinghäuser Musiker aus eher nicht adligen Verhältnissen – dafür setzt er seinem Leben die Krone auf. Er will provozieren und das tut er mit Leib und Seele – authentisch, ehrlich und frech, mit Indie, Pop und Rock. Im vergangenen Jahr war er mit der „Lass Sie Reden Tour 2016“ in ganz Deutschland unterwegs und erhielt den „Rio Reiser Songpreis 2016“ für die Single „Träume aus Papier“.

    Der „Feierabendsalon“ im „Weitwinkel“, der Bibliothek im U, bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat eine Bühne für Singer/Songwriter, Autorinnen und Autoren und Poetry Slammer.

  2. Dortmunder U Beitrags Autor

    Tobi Katze und Hannes Weyland im „Feierabendsalon“ – Konzert und Lesung im „Weitwinkel“ im U

    Am Donnerstag, 7. September, 18 Uhr findet der vierte Feierabendsalon in der Bibliothek „Weitwinkel“ im Dortmunder U statt. Bis 20 Uhr gibt es Musik vom Hannes Weyland Trio und dazu Texte von Tobi Katze. Die Veranstaltung ist seit einigen Wochen ausgebucht – über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen!
    Der „Feierabendsalon“ bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat eine Bühne für Singer/Songwriter, Autorinnen und Autoren und Poetry Slammer. Der Eintritt ist frei.

  3. Dortmunder U Beitrags Autor

    „Weitwinkel“: Die Bibliothek des Dortmunder U öffnet sich für Veranstaltungen

    Der „Feierabendsalon“ in der Bibliothek „Weitwinkel“ im Dortmunder U bietet an jedem ersten Donnerstag im Monat eine Bühne für Singer/Songwriter, Autorinnen und Autoren und Poetry Slammer. Am Donnerstag, 5. Oktober, 18 Uhr kommen Poetry Slammer Björn Rosenbaum und der Musiker Alex Amsterdam in die 5. Etage des Dortmunder U. Es moderiert Stefan Bauer, der Eintritt ist wie immer frei.

    Björn Rosenbaum ist umtriebiger Poetry Slammer und Slam Moderator aus Dortmund. Den ganz großen Titel scheitert er regelmäßig: Ob als Vize beim NRW-Slam 2014, Dritter beim NRW-Slam 2015 oder als Halbfinalist bei der Deutschsprachigen Meisterschaft 2016. Der „Mann mit dem Klemmbrett“ überfällt das Publikum nach allen Regeln der Kunst mit frecher Komik und wilder Inbrunst.

    Alex Amsterdam ist Singer/Songwriter aus Düsseldorf, seine Bühne sind die Clubs und Konzerthallen dieser Welt. Seine Konzerte sind bunt und spannend, persönlich, laut und leise – und schweißtreibend, als sei eine komplette Band mit dabei. Mit ungebrochenem Kampfgeist haben ihn Konzerte mit Train, Maxim, Kettcar, Boyce Avenue, Tomte, Jupiter Jones oder auch Gisbert zu Knyphausen zu einer festen Größe in der Musiklandschaft gemacht.

    Mit seinem aktuellen Album „Come What May“ im Gepäck ist er ab 2016 erneut in ganz Deutschland und Europa unterwegs. Von Indie-Pop zu Country-Folk, von College-Rock zu Bossa Nova-Rhythmen ist alles dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.