Nordstadtblogger

Quartiersfonds ermöglicht vier weitere Projekte in der Nordstadt – Die Antragstellung ist fortlaufend möglich

Nordstadtschriftzug01Erneut werden vier Initiativen über den Quartiersfonds Nordstadt unterstützt. Sie hatten jeweils einen Förderantrag beim Quartiersmanagement Nordstadt gestellt. Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder wurden im Dietrich-Keuning Haus die entsprechenden Bewilligungsbescheide in der Höhe zwischen 1100 und 5000 Euro überreicht.

Die neue Initiative „Sozialer Kulturverein“ wird ein Festival im Blücherpark entwickeln

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) erhält so die Möglichkeit, spezielle Lernfahrräder für Erwachsene, mit denen insbesondere Frauen auf zwei Rädern mobil gemacht werden sollen, anzuschaffen. Das Training wird im Fredenbaumpark angeboten.

Die neue Initiative „Sozialer Kulturverein“ wird ein Festival im Blücherpark entwickeln und im kommenden Frühsommer dort veranstalten. Der im Depot an der Immermannstraße ansässige  Italienverein lässt in einem Kalender „Dortmunds Norden“ italienisch erscheinen und im „Kreativen Kaufhaus ConcordiArt“ am Borsigplatz wird das Projekt „Neues aus gebrauchten Stoffen – Experimentieren mit Nadel, Faden und Nähmaschine“ gefördert.

Susanne Linnebach, Leiterin der Abteilung Stadterneuerung und Quartiersentwicklung im Amt für Wohnen und Stadterneuerung zeigte sich erfreut, dass „auch in dieser Runde sehr kreative Ideen unterstützt werden“ und zog eine erste Bilanz für das laufende Jahr.

27.500 von 50.000 Euro ausgeschüttet – weitere Anträge sind denkbar

Didi Stahlschmidt (Quartiersmanagement Nordstadt), Dr. Ludwig Jörder (Bezirksbürgermeister, Juryvorsitzender), Susanne Linnebach (Leiterin der Stadterneuerung); Frau Leineweber (ConcordiArt e.V.); Werner Blanke und Helga Steinmeier (ADFC), Martin Gansau (Quartiersmanagement Nordstadt)

Didi Stahlschmidt (QM), Ludwig Jörder (BBM), Susanne Linnebach (Stadterneuerung); Frau Leineweber (ConcordiArt); Werner Blanke und Helga Steinmeier (ADFC), Martin Gansau (QM).

Es seien nun rund 27.500 Euro von den für 2016 zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 50.000 Euro bewilligt worden. Im Dezember tage die Jury erneut und auch im nächsten Jahr gehe es mit dem Quartiersfonds weiter.

Martin Gansau vom Quartiersmanagement Nordstadt nutzte die Gelegenheit, um zu weiteren Beteiligungen zu motivieren, „Anträge können jederzeit gestellt werden. Wer interessiert ist, sollte Kontakt zu uns aufnehmen und sich ausführlich beraten lassen“.

Wichtig sei, bei ersten Überlegungen zu prüfen, ob das Vorhaben mindestens einer der vier Zielsetzungen „Arbeit und Beschäftigung schaffen, lokale Ökonomie stärken, Eltern und Kinder stärken, Gemeinsam handeln / Nachbarschaften und sozialen Zusammenhalt fördern sowie Imageförderung für das Quartier“ entspreche.

Der Antrag wird von der Stadterneuerung in Bezug auf die Förderrichtlinien des Landes NRW geprüft. Das letzte Wort hat die Jury des Stadtbezirksmarketings Innenstadt Nord, die bestätigt, dass alle Vorhaben den Zielen der Nordstadtentwicklung entsprechen.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Nordstadt-Jury vergibt 50.000 Euro aus dem Quartiersfonds – Die ersten fünf Projekte bekommen knapp 20.000 Euro

Neuer Quartiersfonds für Bewohnerinitiativen und Akteure aufgelegt: 50.000 Euro jährlich für die Nordstadt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.