Nordstadtblogger

Positive Bilanz trotz enttäuschenden Wetters: Sommer am U an der Leonie-Reygers-Terrasse verzeichnet Besucherrekord

Der Sommer am U - ein beliebtes Format. Foto: Roland Baege

Der Sommer am U – ein beliebtes Format. Foto: Roland Baege

In diesem Jahr konnte der Sommer nicht überzeugen – Regen, niedrige Temperaturen und insgesamt durchwachsenes Wetter hinderten die BesucherInnen der diesjährigen Ausgabe von Sommer am U allerdings nicht daran, die rund 40 Veranstaltungen zwischen Juni und August zu besuchen. Es konnte sogar ein deutlicher Anstieg der Besucherzahlen verzeichnet werden.

Mehr als 13.000 BesucherInnen: Neuer Rekord bei der Sommer am U-Reihe

Seit 2014 findet der Sommer am U zwischen Juni und August an der Leonie-Reygers-Terrasse statt. Von Jahr zu Jahr kommen immer mehr Interessenten zu den vielseitigen Veranstaltungen. 2014 kamen nur 3.384 BesucherInnen, während es 2016 schon 7.385 waren. In diesem Jahr hat sich die Besucherzahl nahezu verdoppelt: Rund 13.300 Menschen nahmen an Konzerten, Lesungen und anderen Aktionen teil.

Trotz des schlechten Wetters ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz: Nur zwei Veranstaltungen mussten ausfallen, viele andere konnten im U stattfinden.

Inzwischen hat sich das Festival als feste Größe in der Dortmunder Kulturlandschaft etabliert. Das liegt auch an dem großen Lokalbezug der Veranstaltungsreihe. Es beteiligen sich unter anderem der Rekorder, ProJazz, die Obdachloseninitiative BODO oder die Medienagentur Tapir. Der Vorplatz des Dortmunder U verwandelte sich dadurch regelmäßig in eine gemütliche Lesebühne oder einen modernen Club.

Der Veranstaltungsort am U überzeugt vor allem jüngere BesucherInnen

Der Palettengarten der Urbanisten lädt zum Verweilen ein. Foto: Florian Kohl

Der Palettengarten der Urbanisten lädt zum Verweilen ein. Achivfoto: Florian Kohl

Der gemütliche Palettengarten und die intime Atmosphäre der Veranstaltungen überzeugte vor allem jüngere BesucherInnen, die nicht unbedingt zum typischen Kulturpublikum gehören. Umfragen während der Veranstaltungen zeigen, dass die meisten BesucherInnen (59%) zwischen 20 und 39 Jahren alt sind, die in ihrer Freizeit gerne mit FreundenInnen ausgehen (60%).

Auch der Veranstaltungsort konnte überzeugen. Während 72% aller BesucherInnen vor allem wegen des Veranstaltungsangebotes kamen, fanden 43% Gefallen am liebevoll gestalteten Veranstaltungsort.

Der Sommer am U, unterstützt durch die DEW21, Dortmunder Brauereien und Bloedorn Container, wird dank der positiven Rückmeldungen auch im nächsten Jahr stattfinden.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Ab dem 1. Juni wird es heiß in Dortmund: Der „Sommer am U“ bringt drei Monate lang volles Programm 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.