Nordstadtblogger

Neue Broschüre für eigene kreative und soziale Aktivitäten: „Do it yourself – Deine Nordstadt zum Selbermachen!“ 

Quartiersmanagement und Wohnungswirtschaft stellten die Broschüre vor. Foto: Alex Völkel

Quartiersmanagement und Wohnungswirtschaft stellten die Broschüre vor. Foto: Alex Völkel

„Hand anlegen und selber machen“ lautet der kreative Trend, der seit einigen Jahren auch in der Nordstadt gilt und anhält – und das nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern im gesamten Stadtteil. Seien es Aktivitäten zur Belebung des öffentlichen Raumes oder des sozialen Engagements und Miteinanders – die Nordstädterinnen und Nordstädter werden aktiv und machen sich die öffentlichen Räume zu Eigen.

Gemeinschaftsgarten, Nachbarschaftspicknick und Bücherschränke

Mit der neuen Broschüre „Do it yourself Nordstadt – Deine Nordstadt zum Selbermachen!“ gibt das Quartiersmanagement Nordstadt einen Einblick in die Vielzahl dieser „Do it yourself“-Aktivitäten im Stadtteil und bietet zugleich Anregungen für neue Möglichkeiten des eigenen Engagements.

Der Ursprungsgedanke ist dabei, kreative Ideen ohne professionelle Hilfe und mit geringen finanziellen Mitteln selbstständig im gesamten Wohnumfeld der Dortmunder Nordstadt zu entwickeln und umzusetzen.

Interessierte können eine Bandbreite an verschiedenen Ideen entdecken: Das urbane Gärtnern im Gemeinschaftsgarten, das gemeinsam organisierte Nachbarschaftspicknick oder das Teilen von Dingen, wie Büchern mittels Bücherschränken, sind nur einige der vielen beschriebenen Aktivitäten.

Quartiersmanagement unterstützt alle BewohnerInnen bei der Umsetzung von Ideen

Das Quartiersmanagement Nordstadt unterstützt alle Bewohnerinnen und Bewohner bei der Umsetzung von Ideen zu kreativen „Do it yourself“-Aktivitäten im Stadtteil. Dabei kann auch der Quartiersfonds helfen, mit dem Projekte von Initiativen, vereinen und Einzelpersonen finanziert werden können. 50.000 Euro pro Jahr stehen dafür zur Verfügung.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich die Broschüre im Büro des Quartiersmanagements (siehe unten) vor Ort abzuholen und auch einen Blick in die dazugehörige „Do it yourself“-Bibliothek zu werfen.

Die Produktion der Broschüre wurde aus Mitteln der Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG, Vivawest Wohnen GmbH und der Entsorgung Dortmund GmbH gefördert.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Neuer Quartiersfonds für Bewohnerinitiativen und Akteure aufgelegt: 50.000 Euro jährlich für die Nordstadt

Nordstadt-Jury vergibt 50.000 Euro aus dem Quartiersfonds – Die ersten fünf Projekte bekommen knapp 20.000 Euro

Quartiersfonds ermöglicht vier weitere Projekte in der Nordstadt – Die Antragstellung ist fortlaufend möglich

Kontakt:

  • Quartiersmanagement Nordstadt
  • Mallinckrodtstr. 56, 44145 Dortmund
  • Öffnungszeiten: Dienstag: 9 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr;
    Mittwoch: 9 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr;
    Donnerstag 9 – 12 Uhr;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.