Nordstadtblogger

„Nacht der klugen Köpfe“ in Dortmund: Museumsnacht lockt zum Informieren, Amüsieren, Mitmachen und zuhören

Das traditionelle Musikfeuerwerk der Dortmunder DEW21-Museumsnacht über dem Friedensplatz. Foto: Rupert Warren

Das Musikfeuerwerk der Dortmunder DEW21-Museumsnacht über dem Friedensplatz. Foto: Rupert Warren

Von Joachim vom Brocke

Mit blauen und gelben Leuchtarmbändern, die sogar blinken können, geht’s durch die „Nacht der klugen Köpfe“. Mit einem vollen Programm an 50 Spielorten lockt die 17. Auflage BesucherInnen aus der gesamten Region am Samstag, 23. September, durch die DEW21-Museumsnacht. Dabei sind 50 Museen, Kultureinrichtungen, Kirchen, Ateliers, das DEW21 Servicecenter und die WDR-Lokalzeit.

Blaue und gelbe Leuchtarmbänder für die ZuschauerInnen verstärken das Feuerwerk

Besucher der Dortmunder DEW21-Museumsnacht bringen den Friedensplatz mit Leuchtstäben von DEW21 zum Strahlen. Foto: Bernd Schmuck

Besucher der DEW21-Museumsnacht bringen den Friedensplatz mit Leuchtstäben  zum Strahlen. Foto: Bernd Schmuck

Auch die Freimaurerloge und das Polizeipräsidium öffnen ihre Tore bis weit in die Nacht. Geboten wird erneut ein zehnstündiges Non-Stop-Programm zum Entdecken, Informieren, Amüsieren, Zuhören, Mitmachen, Anfassen, Nachfragen und Erforschen. Es soll für viele zu einer unvergesslichen Nacht werden.

„Die Museumsnacht hat große Anziehungskraft für Familien“, sagt Dr. Dr. Elke Möllmann, Chefin der Dortmunder Museen: „Vor allem viele öffentliche Plätze werden diesmal bespielt“.

Der Friedensplatz gehört sowieso dazu, doch auch der Platz vor St. Reinoldi, der Platz von Amien (zwischen RWE Tower und Museum für Kunst und Kulturgeschichte), der Platz zwischen DEW21 und dem Kindermuseum Adlerturm sind ebenso eingeschlossen wie der Platz der Deutschen Einheit vor dem Fußballmuseum.

„Neu sind diesmal gelbe und blaue Leuchtarmbänder“, verrät Elke Möllmann, „die zwischen 20.30 und 23 Uhr an den Infoständen von DEW21 auf dem Platz vor St. Reinoldi, dem Platz der Deutschen Einheit und dem Günter-Samtlebe-Platz kostenlos verteilt werden und – durch austauschbare Batterie – über den Friedensplatz hinaus weiter leuchten können“.

Konzerte, Shows, Lesungen, Mitmachaktionen in der Museumsnacht

 Dr. Dr. Elke Möllmann, Heike Heim, und Kerstin Keller-Düsberg freuen sich auf die Museumsnacht. Foto: Joachim vom Brocke  

Dr. Dr. Elke Möllmann,
Heike Heim, und Kerstin Keller-Düsberg freuen sich auf die Museumsnacht. Foto: Joachim vom Brocke

Denn traditionsgemäß endet die „Nacht der klugen Köpfe“ ab 23 Uhr mit einem Feuerwerk, das faszinierende und poetische Bilder an den Nachthimmel zaubern wird.

Für Heike Heim, neue Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung, ist die Museumsnacht völliges Neuland. „Doch ich freue mich schon jetzt auf ganz viel Musik“, meinte sie bei der Programmvorstellung. Dazu werden Heike Heim sowie alle BesucherInnen ausreichend Gelegenheit haben.

Denn Konzerte, Shows, Licht-Aktionen, Kabarett, Poetry- und Science-Slam, Filme, Theater, Lesungen, Führungen, Mitmachaktionen und tolle Geschenke sorgen für Leben und Treiben in der City und darüber hinaus.

Mit Familienprogramm ist Dortmund bundesweit Vorreiter

Im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern lernen Kinder die Bergmannsarbeit kennen. Foto: LWL-Industriemuseum Walter Fischer

Im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern lernen Kinder die Bergmannsarbeit kennen. Foto: Walter Fischer

„Mit dem Familienprogramm einer Museumsnacht waren wir bundesweit Vorreiter“, erklärte Kerstin Keller-Düsberg von der Agentur konzeptschmiede-do, die die Veranstaltung federführend konzipiert und organisiert.

„Nicht nur das außergewöhnlich vielfältige Programmangebot in Dortmund, sondern auch die extrem niedrigen Preise kommen besonders Familien mit Kindern entgegen“.

Damit keiner den Start von Dortmunds Nacht der Nächte verpasst, läuten ab 15.53 Uhr die Glocken der Stadtkirchen St. Reinoldi, St. Marien, der Propsteikirche St. Johannes Baptist und der Pauluskirche sieben Minuten lang.

Programmheft hilft dabei, den Weg früh festzulegen

Jürgen Becker präsentiert in der DASA sein aktuelles Programm "Volksbegehren". Foto: Simin Kianmehr

Jürgen Becker präsentiert in der DASA sein aktuelles Programm „Volksbegehren“. Foto: Simin Kianmehr

Einzelne Programm-Höhepunkte aus dem 96-seitigen Programmheft, das bereits schon jetzt an verschiedenen Stellen in der Stadt zu haben ist und aus dem sich Interessierte ihren eigenen Rundweg zusammenstellen können.

Hauptsponsor DEW21 beschenkt seine BesucherInnen mit witzig-intelligenter Wortakrobatik. Poetry- und Science-Slammer um Rainer Holl und Suleiman Masomi präsentieren Kunst und Wissen besonders eloquent. Amüsant und beeindruckend in der DASA, wenn kluge Köpfe ihr Programm zum Besten geben.

Der Kabarettist Jürgen Becker wirft in seiner Show „Volksbegehren“ gemeinsam mit dem Publikum einen Blick auf die Kulturgeschichte der Fortpflanzung. Thorsten Havener, Deutschlands bekanntester Körpersprache-Experte, lüftet in seinem Showvortrag „Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation“.

Sascha Bisley und Norbert Ripke lesen in Steinwache

Norbert Ripke und Sascha Bisley (Foto) lesen in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache zum Thema "Dortmund und der Widerstand – Episoden zivilen Ungehorsams". Foto: TapirMedia

Norbert Ripke und Sascha Bisley (Foto) lesen in der Steinwache. Foto: TapirMedia

Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) werden Geschichten lebendig. Der Theater- und Filmschauspieler Rainer Strecker ist ein beliebter und leidenschaftlicher Vorleser.

Er wird die ZuhörerInnen mit auf eine Reise durch die fabelhaften Welten von „Drachenreiter“ und „Reckless“, der Bestseller-Autorin Cornelia Funke nehmen.

In der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache lesen Sascha Bisley und Norbert Ripke aus Kurt Piehls autobiografischer Erzählung „Latscher, Pimpfe und Gestapo – Geschichte eines Edelweißpiraten“.

Streetfood-Festival vor dem Dortmunder U

Auf dem Vorplatz des Dortmunder U findet das Food Lovers Streetfood-Festival statt. Foto: Food Lovers / Rzepka

Auf dem Vorplatz des Dortmunder U findet das Food Lovers Streetfood-Festival statt. Foto: Food Lovers / Rzepka

Modernste Licht- und Projektionstechnik versetzt die Stadtkirche St. Reinoldi in eine längst vergangene Zeit.

Die Stadtkirchen bieten zudem Konzerte aller Art. In der Propsteikirche begeistert Liv Hansen mit ihrem Harfenkonzert die ZuschauerInnen; in der Marienkirche treten Chöre auf, u.a. der Nachwuchschor der Chorakademie Dortmund.

Nahezu alle Häuser bieten Führungen, um den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen und auf die Ausstellungen zu ermöglichen.

Neu: auf dem Platz vor dem Dortmunder U zeigen 30 Profi- und Hobbyköche beim Streetfood-Festival an ihren Ständen, in Zelten und Food-Trucks außergewöhnliche und landestypische Kreationen, die frisch vor Ort zubereitet werden. Internationale Spezialitäten und Dortmunder Braukunst gibt es auf dem Platz vor St. Reinoldi.

Mehr Informationen:

  • Kombi-Tickets (Eintrittskarte für alle Veranstaltungen, für alle Sonderbusse zu den Veranstaltungsorten, für alle Busse und Bahnen im gesamten VRR-Gebiet und für den NachtExpress von DSW21) kosten 14,50 Euro für Erwachsene (ermäßigt 11 Euro), für Kinder von 6 bis 17 Jahre 3 Euro, Kinder unter 6 Jahren sind gratis dabei.
  • Tickets ohne Vorverkaufsgebühr gibt es an den Veranstaltungsorten der DEW21-Museumsnacht, am DEW21-Servicecenter (Günter-Samtlebe-Platz 1), am DSW21-KundenCenter Petrikirche (Kampstraße 46), in den Mayersche Buchhandlungen (Westenhellweg 37-41) und Harkortstraße 61. 
  • www.dortmunderdewmuseumsnacht.de
Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Nacht der klugen Köpfe“ in Dortmund: Museumsnacht lockt zum Informieren, Amüsieren, Mitmachen und zuhören

  1. Atelierhaus Westfalenhütte

    Liebe Kunstfreunde,

    es ist mal wieder soweit: Am morgigen Samstag bieten wir vom 16 bis 23 Uhr ein interessantes Programm. Um 17, 18, 20, 21 und 22 Uhr gibt es Führungen durch die aktuelle Ausstellung von Dirk Groß „Kraft aus der Stille“. Um 19 Uhr gibt es den Vortrag der Kunsthistorikerin Dr. phil. Natalie Gutgesell: Die Malweiber – Frauen in der Kunst des 19. Jahrhunderts. Ab 20 Uhr soll es Videoinstallation auf der Außenwand des Atelierhauses geben (nicht wenn es regnet). Ebenfalls ab 20 Uhr soll das Atelierfest beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.