Nordstadtblogger

„Brüchige Biografien“ porträtiert „bodo“-VerkäuferInnen – Sonderausgabe mit DVD des Straßenmagazins erschienen

„bodo“-Verkäuferin und Protagonistin Monika Klaszus, Regisseur Philipp Huster und „bodo“-Vertriebsleiter Oliver Philipp.

„bodo“-Verkäuferin und Protagonistin Monika Klaszus, Regisseur Philipp Huster und „bodo“-Vertriebsleiter Oliver Philipp.

Fünf Menschen, fünf Lebensläufe, fünf Geschichten von Abstürzen, Krisen und Neuanfängen ‑ sie sie stehen im Mittelpunkt eines ganz besonderen Films: „Brüchige Biografien“ ist eine eindrückliche Dokumentation über fünf Menschen, die bei „bodo“ Hilfe gefunden haben. Der Film ist am 2. Dezember als „bodo“-Sonderausgabe neben der normalen „bodo“ erschienen.

bodo-VerkäuferInnen erzählen sehr offen über ihre brüchige Biographien

bodo_Titel_12.16_Schatten.inddDer abendfüllende Film begleitet die bodo-VerkäuferInnen Monika, Markus und Chris aus Bochum sowie Gökkan und Lacramiora aus Dortmund bei ihrer Arbeit und danach. Sehr offen erzählen die Fünf ihre Geschichte, aus ihrem Alltag, von ihren Wünschen und Zielen.

„Als die Düsseldorfer Produktionsfirma ‚Citizen Frame‘ uns im Frühjahr für das Filmprojekt anfragte, waren wir sofort begeistert. Auch, weil Bedingung war, dass alle Erlöse den Verkäuferinnen und Verkäufern des sozialen Straßenmagazins zugutekommen“, sagt „bodo“-Redaktionsleiter Bastian Pütter.

Am 2. Dezember erscheint, zusätzlich zur Dezemberausgabe des Straßenmagazins, eine „bodo“-Sonderausgabe im Din-A-5-Format. Sie enthält die DVD „Brüchige Biografien“, Interviews mit den Machern und mit den Protagonistinnen und Protagonisten des Films.

Das Sonderheft ist nur bei „bodo“-VerkäuferInnen erhältlich und kostet wie das reguläre Heft 2,50 Euro ‑ die Hälfte bleibt wie gewohnt bei der Verkäuferin/beim Verkäufer.

Sondervorstellung des Film im „Metropolis“-Kino – dazu gibt es eine Sonderführung

Am 10. Dezember läuft „Brüchige Biografien“ außerdem in einer Sondervorstellung im „Metropolis“-Kino in Bochum: Beginn ist dort um 12 Uhr, Karten sind über das „Metropolis“ erhältlich.

Vorab lädt „bodo“ zur, diesmal kostenfreien, sozialen Stadtführung ein: Bei der Tour nehmen „bodo“-Verkäufer ihre Gäste mit zu Anlauf- und Beratungsstellen sowie Aufenthaltsorten für Menschen in schwierigen Lebenslagen und ohne Wohnung. Die Stadtführung startet um 10 Uhr an der „bodo“-Anlaufstelle in Bochum, Stühmeyerstraße 33.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “„Brüchige Biografien“ porträtiert „bodo“-VerkäuferInnen – Sonderausgabe mit DVD des Straßenmagazins erschienen

  1. BODO e.V. Beitrags Autor

    Sondervorstellung am 23. Januar im SweetSixteen-Kino

    Fünf Menschen, fünf Lebensläufe, fünf Geschichten von Abstürzen, Krisen und Neuanfängen ‑ sie stehen im Mittelpunkt eines ganz besonderen Films. Fünf „bodo“-Verkäuferinnen und -Verkäufer haben sich im letzten Sommer von einem Filmteam begleiten lassen und von ihrer Arbeit, ihrem Alltag, ihren Wünschen und Zielen erzählt. Herausgekommen ist die eindrückliche Dokumentation „Brüchige Biografien“, die auch als „bodo“-Sonderausgabe erschienen ist. Am 23. Januar wird der Film in einer Sondervorstellung im SweetSixteen-Kino gezeigt.

    Der Film begleitet die bodo-VerkäuferInnen Gökkan und Lacramiora aus Dortmund sowie Monika, Markus und Chris aus Bochum bei ihrer Arbeit und danach. Die Fünf erzählen ihre Geschichte, aus ihrem Alltag, von dem, was sie sich wünschen und gern erreichen möchten.

    Entstanden ist die Dokumentation gemeinsam mit der Düsseldorfer Produktionsfirma „Citizen Frame“, die für das Filmprojekt auf den Verein zukam. Bedingung war: Alle Erlöse sollen den VerkäuferInnen des Straßenmagazins zugutekommen. „Das Ergebnis des Projektes als abendfüllenden Film auf großer Kinoleinwand zu sehen, ist toll und freut uns sehr“, sagt „bodo“-Redaktionsleiter Bastian Pütter.

    Die Dokumentation ist, ergänzt um Hintergründe und Interviews mit den Machern und ProtagonistInnen, als „bodo“-Sonderausgabe erschienen und neben der normalen Ausgabe des Straßenmagazins erhältlich. Sie kostet wie das reguläre Heft 2,50 Euro ‑ die Hälfte bleibt wie gewohnt bei der Verkäuferin/dem Verkäufer.

    „Brüchige Biografien“ läuft am 23. Januar um 19 Uhr in einer Sondervorstellung im SweetSixteen-Kino im Depot (Immermannstraße 29). Karten sind für 3 Euro an der Abendkasse erhältlich.

    Hier finden Sie den Trailer zum Film: https://vimeo.com/187324405

  2. Planerladen e.V. Beitrags Autor

    Brüchige Biografien: Dokumentarfilm & Filmgespräch mit bodo-VerkäuferInnen

    Der Dokumentarfilm begleitet fünf Verkäuferinnen und Verkäufer des sozialen Straßenmagazins bei ihrer Arbeit und danach. Mit großer Offenheit sprechen sie über ihren Alltag, ihre Lebenswege, ihre Hoffnungen und Ziele.

    Es sind Menschen, die in Krisen Unterstützung gesucht und bei bodo gefunden haben. Vor allem aber sind es Menschen, die sich trotz Niederlagen, Abstürzen und schwieriger Lebensbedingungen entschieden haben, nicht aufzugeben. Anhand ihrer Biographien wird das Schicksal der Obdachlosigkeit greifbarer, von der immer stärker auch Migrant/innen betroffen sind.

    Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Filmgespräch mit ProtagonistInnen des Films. Eine Veranstaltung des bodo e.V. in Kooperation mit dem Planerladen e.V. und dem Dietrich-Keuning-Haus

    Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes KODIAQ und des Projektes flügge als Dialogforum durchgeführt. Diese vom Planerladen e.V. initiierten Dialogforen haben das Ziel anhand von Filmvorführungen, Lesungen oder Podiumsdiskussionen mit Experten eine Plattform zu schaffen, bei der verschiedene Meinungen und Ansichten über migrations- und integrationsrelevante Themen ausgetauscht werden können. Diese sollen einer besseren Verständigung in der Stadt(teil)bevölkerung dienen und das Miteinander fördern.

    Donnerstag, 25. Januar um 19:30 Uhr

    Dietrich Keuning Haus
    Leopoldstraße 50
    44147 Dortmund

    Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.