Nordstadtblogger

Zwischen BVB-Trainern und „Dönerstollen“: Der Adventskalender Borsigplatz öffnet wieder 24 Türchen

Präsentation des Adventskalenders auf dem Borsigplatz in Dortmund. Foto: Dietmar Wäsche

Auch 2017 wird es wieder einen Adventskalenders zum Borsigplatz in Dortmund geben. Archivfoto: Dietmar Wäsche

Von Alexander Völkel

Adventskalender erfreuen sich großer Beliebtheit. Zumeist sind darin 24 süße Leckereien. Nicht so beim Adventskalender Borsigplatz: Hinter den Türchen finden sich 24 Veranstaltungen. Zum fünften Mal erscheint dieser besondere Kalender in einer Auflage von 2000 Stück, bei dem sich nicht nur Türchen, sondern auch ganz reale Türen und Tore öffnen. Viele Institutionen, Gruppen und Vereine machen mit – organisiert vom Quartiersmanagement Nordstadt. Die Federführung lag bei Quartiersmanagerin Jana Heger.

Neue mitwachsende Weihnachtsbeleuchtung für den Borsigplatz

Das Kalendermotiv 2016

Das Kalendermotiv 2016

Am 1. Dezember wird zudem die neue Adventsbeleuchtung eingeschaltet. Rund 20.000 Euro haben Wohnungswirtschaft, Stadtbezirksmarketing und Sparkasse in die neue „mitwachsende“ Baumbeleuchtung investiert, mit der alle 29 Platanen im Inneren des Kreisverkehr illuminiert werden.

Zum ersten Mal macht der Hoeschpark-Verein Appetit auf die Vorweihnachtszeit. Gleich am 2. Dezember öffnen die Mitglieder die Kühlschrank-Tür, holen die Würstchen hervor und packen sie auf den Grill. Und wie sich das gehört, wird diese kulinarische Einladung für den Hoeschpark ausgesprochen.

Vor der DoBo-Villa, dem ehemaligen Sportlertreff, freuen sich die Hoeschpark-FreundInnen ab 18 Uhr auf viele Gäste, die die schweinefleischfreien Würstchen mit ihnen essen wollen. Claudia Schmälter, Wirtin der DoBo-Villa, reicht dazu heiße Getränke. Die Einladung zum Adventsgrillen ist eine gute Gelegenheit, um sich über die Zukunft des Parks und des Freibads zu informieren und gemeinsam Ideen zu sammeln. Weil es eine Einladung ist, muss der Gast für Speis‘ und Trank nichts zahlen.

Tobias Marx – Leiter des Nordstadtbüros des Ordnungsamtes –  hat erneut das Titelbild gestaltet

Tobias Marx gestaltet die Motive. Foto: Alex Völkel

Tobias Marx gestaltet die Motive. Foto: Alex Völkel

In die zweite Runde geht die Weihnachtsmetzgerei. Auch die Stadtbahnlinie U44 wird erneut bespielt. Es gibt eine schwarz-gelbe Nikolausfeier und das Hoeschmuseum lädt zur Familienführung. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Wenn die Veranstaltungen beginnen, hat einer seine Arbeit längst getan: Tobias Marx. Er hat zum fünften Mal das Titelbild für den Kalender gestaltet. Der Geschäftsführer des Nordstadt-Büros des Ordnungsamtes kehrt thematisch auf den Borsigplatz zurück.

Der Kalender bildet ein Kontrastprogramm zu seinem Beruf: Die Problemhäuser, mit denen er sonst zu tun hat, schaffen es nicht auf die Kalender. Im Mittelpunkt stehen die schönen Seiten: Borsigplatz, Hoeschpark, Freibad Stockheide und Hoeschmuseum hat er in winterlicher Atmosphäre gezeichnet.

Wiedererkennung ist bei der Gestaltung der Kalendermotive sehr wichtig

Das Kalendermotiv 2012

Das Kalendermotiv 2012

Für den Kalender müssen es Orte mit Wiedererkennungswert sein. Doch er nimmt sich immer auch die künstlerische Freiheit, die Motive anzupassen. „Ich versuche immer, witzige, amüsante und bunte Szenen zu gestalten“, berichtet Marx. Auch die BVB-Trainer hat er in die bisherigen Bilder hinein gemogelt. Klopp und Tuchel hat er in früheren Kalendern verewigt. „Mit dem neuen Trainer tue ich mich noch etwas schwer.“

Er sorgt für Lokalkolorit und Lacher, wenn er den „Kleinsten Weihnachtsbaum nördlich des Bahnhofs“ als Anspielung auf die größte Tanne in der City malt sowie einen Verkaufsstand für „Dönerstollen“  ins Bild einbaut. Auch Polizei und Ordnungsamt finden sich in den Bildern: „Aber ich habe mich nie selbst ins Bild gemalt, auch wenn dies häufig unterstellt wird“, betont Marx. Stattdessen sieht man die Polizei auf Verbrecherjagd: „Meistens sind sie auf dem Dach auf der Jagd.“ Aber auch andere KollegInnen, zum Beispiel die Müllmänner der EDG, schaffen es ins Bild.

Gesichter  – vor allem wiedererkennbare – sind nicht so seine starke Seite. Porträtmaler würde Marx nie: „Mit Personen tue ich mich schwer. Portraits kann ich so gar nicht. Ich bleibe bei meinen Leisten“ Zum Glück müsse er ja auch nicht mit Malen sein Geld verdienen. Noch besteht keine Gefahr, dass er als Amtsrat beim Ordnungsamt nichts mehr zu tun haben könne: „Irgendwas ist ja immer“, sagt Marx.

Positive Entwicklungen bei den Problemhäusern im Quartier erkennbar

Das Kalendermotiv 2013

Das Kalendermotiv 2013

Doch er sieht die positive Entwicklungen – gerade auch bei den Problemhäusern. 110 waren es auf seiner Liste. Aktuell sind es „nur“ noch 70. Der Trend zum Positiven halte an. Den Bildern ist die Wertschätzung des Quartiers und der Menschen anzusehen. Die Buntheit und die Altbauten machen für Marx den Reiz des Quartiers aus.

„Den Hoeschpark aber auch den Platz als solches mag ich.“ Dennoch wird es für ihn immer schwerer, Motive zu finden. Denn die Zahl der wiedererkennbaren Plätze, Gebäude und Orte im Borsigplatzquartier sind überschaubar. „Es gibt aber auch andere reizvolle Ecken in der Nordstadt, die ich gerne zeichnen würde“, verrät Marx.

Doch jetzt konzentriert er sich erst mal auf sein zweites Borsigplatz-Motiv, damit ihm dies auch so gut gelingt wie das erste vor fünf Jahren. Die Leute sollen den Kalender weiter auch als Sammler-Objekt sehen. Es soll Leute geben, die den Kalender als Nordstadt-Souvenir begreifen: Sie besorgen sich immer gleich zwei: einen als Sammlerstück und einen zum Türen-Öffnen.

Der Adventskalender ist ab Mitte kommender Woche in den Quartiersbüros erhältlich: 

Das Kalendermotiv 2014

Das Kalendermotiv 2014

Quartiersbüro Borsigplatz, Borsigplatz 1
Dienstags 13 – 16 Uhr, mittwochs 9 – 12 Uhr 

Quartiersbüro Hafen, Schillerstraße 37
Dienstags 13 – 16 Uhr, mittwochs 9 – 12 Uhr

Quartiersbüro Nordmarkt, Mallinckrodtstraße 56
Dienstags und mittwochs 9–12 und 13–17 Uhr

Der Text erschien zu erst in der gedruckten Ausgabe von „Nord.Mag – Das Nordstadt-Magazin“. Das Heft der Nordstadtauflage ist in einer Auflage von fast 85.000 Exemplaren erschienen.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Zwischen BVB-Trainern und „Dönerstollen“: Der Adventskalender Borsigplatz öffnet wieder 24 Türchen

  1. Quartiersmanagement Nordstadt

    Die Programmübersicht:

    01.12. // 17:00 Uhr
    Runder Tisch BVB und Borsigplatz, Borsigplatz
    Auftakt der Weihnachtsbeleuchtung am Borsigplatz

    02.12. // ab 18:00 Uhr
    Freundeskreis Hoeschpark e. V. & DO-BO Villa, Hoeschpark
    Wintergrillen im Hoeschpark

    03.12. // 14:30 – 16:30 Uhr
    Hoesch-Museum, Eberhardstr. 12
    Familienführung und Dosenbasteln

    04.12. // ab 10:30 Uhr
    Dreifaltigkeitskirche, Flurstr. 10
    Schwarzgelbe Nikolausfeier
    05.12. // 14:00 – 17:00 Uhr
    Familienzentrum Fabido Lünenerstr. & Dortmunder Tafel e. V.,
    Lünenerstr.25/Haus 2
    Gemeinsame Kochaktion „gebrannte Mandeln“

    06.12. // ab 17:00 Uhr
    Atelierhaus Westfalenhütte, Freizeitstr. 2
    Führung durch die Ausstellung und Adventscafé

    07.12. // 15:00 – 17:00 Uhr
    St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e. V., Oesterholzstr. 85
    Weihnachtsbastelei

    08.12. // 19:30 Uhr
    ConcordiArt e. V. – Das kreative Kaufhaus, Wambeler Str. 4
    Konzert der Klezmer-Band „Zimma Orkestra“

    09.12. // ab 11:00 Uhr
    Dreifaltigkeitskirche, Flurstr. 10
    „Kirche – Fußball – Gottvertrauen“ – Führung

    10.12. // ab 13:00 Uhr
    Dortmunder Fotoschule, Borsigplatz 1
    Photowalk am Borsigplatz
    Anmeldung unter borsigplatz@nordstadt-qm.de oder 222 73 73

    11.12. // 08:00 – 15:00 Uhr
    GrünBau gGmbH, Unnaer Str. 44
    Tag der offenen Tür –
    Einblicke in verschiedene handwerkliche Bereiche

    12.12. // 15:00 – 17:00 Uhr
    Stern im Norden e. V. & King´s Kids Dortmund, Hirtenstr. 2
    Plätzchen backen mit der Nachbarschaft
    13.12. // 9:30 – 11:30 Uhr
    ConSol Dortmund gGmbH, Borsigplatz 12
    Adventsbrunch

    14.12. // 10:15 – 11:30 Uhr
    Oesterholz Grundschule, Oesterholzstr. 69
    Kinder und Erwachsene lesen für Kinder

    15.12. // ab 14:00 Uhr
    Stadtteil-Schule Dortmund e. V., Oesterholzstr. 118 – 120
    Tag der offenen Tür mit Wintergrillen

    16.12. // 15:00 – 17:00 Uhr
    Lutherzentrum, Flurstr. 41
    Kinderweihnachtsfeier –
    Anmeldung unter borsigplatz@nordstadt-qm.de oder 222 73 73

    17.12. // 16:00 – 20:00Uhr
    Atelier Rybarsch-Tarry & Hendrik Müller Fotokunst, Osterlandwehr 35
    „Kunst-Knuspern“ – Atelierweihnachtsfest

    18.12. // ab 15:00 Uhr
    103 – Das Chancen-Café/Borsig11 e. V., Oesterholzstr. 103
    Weihnachtsfeier für Jung und Alt

    19.12. // 18:09-19:09 Uhr
    Dreifaltigkeitskirche,18:09 Uhr , Flurstr. 10
    Gottesdienst zur BVB-Geburtstagsfeier
    Pommes Rot-Weiß/Borsigplatz VerFührungen, 19:09 Uhr, Oesterholzstr. 60
    Benefizveranstaltung zum 108. Geburtstag des BVBs

    20.12. // 10:00 & 14:00 Uhr
    Familienzentrum Schiffskoje, 10:00 Uhr, Schlosserstr. 37
    Adventsbrunch mit Musik
    Kielhornschule, 14:00 Uhr, Flurstr. 70
    Weihnachtsmarkt

    21.12. // ab 17:30 Uhr
    Quartiersbüro Borsigplatz, Borsigplatz 1
    Carsten Bülow liest und spielt die Weihnachtsgeschichte
    von Charles Dickens – Anmeldung unter
    borsigplatz@nordstadt-qm.de oder 222 73 73

    22.12. // 15:00 – 18:00 Uhr
    Fleischerei Zimmermann, Oesterholzstr. 29
    „In der Weihnachtsmetzgerei…“- ein Blick hinter die Kulissen
    Anmeldung unter borsigplatz@nordstadt-qm.de oder 222 73 73

    23.12. // 17:00 – 19:00 Uhr
    Stadtbahnlinie U44, Westfalenhütte-Reinoldikirche
    Weihnachtszauberei live in der U-Bahn

    24.12. // 15:00, 17:00 & 18:30 Uhr
    Lutherzentrum, Flurstr. 41
    Familiengottesdienst mit Weihnachtsmusical 15:00 Uhr,
    Christvesper 17:00 Uhr & Feier „Heiligabend gemeinsam“ 18:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.