Nordstadtblogger

Zirkuswoche am Dietrich-Keuning-Haus begeistert junge TeilnehmerInnen – Dortmunder Kinder lernen Zirkuskünste

Die Kinder üben während der Zirkuswoche am Dietrich-Keuning-Haus sowohl am Trapez als auch mit Feuer.

Von Ole Steen

Mehr als 100 Kinder toben durch ein Zirkuszelt neben dem Dietrich-Keuning-Haus (DKH). Einige turnen am Trapez, andere balancieren auf großen Bällen und die nächsten bestehen Feuer-Mutproben. Eine Woche lang erarbeiten sie mit dem „Circus Soluna“ verschiedenste Zirkus-Künste, welche sie am Samstag, 29. Juli 2017, einem möglichst großen Publikum vorstellen möchten.

Wanderzirkus „Soluna“ bringt Kindern verschiedene Zirkuskünste bei

Das neue Zelt des "Circus Soluna"

Das neue Zelt des „Circus Soluna“ steht auf einer Wiese neben dem Dietrich-Keuning-Haus.

Das Ferienprogramm der „Traumwelt Zirkus“ findet großen Anklang bei den sechs bis zwölf Jahre alten Kindern. In Kooperation mit dem Stadtteil- und Kulturzentrum der Nordstadt betreuen die neun MitarbeiterInnen des „Circus Soluna“ eine Woche lang Kinder aus ganz Dortmund und führen sie an die Welt des Zirkus heran.

Die Kinder können während der Woche zwei Zirkuskünste ihrer Wahl kennenlernen: Dazu gehören zum Beispiel Leiter-Akrobatik, Trapez, Diabolo, Feuermutproben oder natürlich auch das Clown-Handwerk. Diese dann erlernten Künste stellen die Kinder bei der gemeinsamen Aufführung zum Abschluss der Woche vor.

Alle zwei Jahre findet am DKH in den Sommerferien ein solches Zirkusprogramm für Kinder statt,  für den Zirkus „Soluna“ ist es das zweite Mal am DKH. Die Kinder sind jedoch teilweise schon öfter bei der Zirkuswoche gewesen.

Der pädagogische Zirkus lockt viele „WiederholungstäterInnen“ an 

Die Kinder bei einer Probeaufführung am Trapez

Die Kinder bei einer Probeaufführung am Trapez

Der zehnjährige Arnas ist bereits zum vierten Mal dabei Er will jedes Mal neue Zirkuskünste lernen und freut sich auch über das vielfältige Essen, welches in der Mittagspause angeboten wird. Nur die Donuts hätten ihm nicht geschmeckt.

Max, neun Jahre alt, ist dagegen zum ersten Mal dabei. Er hat sich zusammen mit seinem Freund für die Feuermutproben und das Zaubern entschieden. Er will auf jeden Fall wieder teilnehmen, wenn der Zirkus erneut in der Nordstadt angeboten wird. Zudem übt Max auch Zuhause fleißig an den Zaubertricks weiter, kann dies nur leider nicht mit dem Feuer machen. Auch wenn ihn das besonders fasziniert, geht das doch nicht ohne Aufsicht.

Die beiden Freunde Mohammed und Thilaksan üben konzentriert am Diabolo. Thilaksan war bereits vor zwei Jahren dabei und brachte dieses Jahr auch seinen Kumpel mit. Das Projekt spricht sich also viel herum: nicht nur über Freunde, sondern auch durch das Kinderprogramm des DKH, über das unter anderem der neunjährige Amir von dem Zirkus erfuhr.

„Circus Soluna“ macht in Deutschland, Österreich und Belgien Zirkuswochen

Der "CIrcus Soluna" bietet nicht nur in Deutschland Zirkuswochen für Schul- und Ferienprojekte an.

Der „Circus Soluna“ bietet nicht nur in Deutschland Zirkuswochen für Schul- und Ferienprojekte an.

Der „Circus Soluna“ ist ein pädagogischer Wanderzirkus, der in ganz Deutschland, Österreich und Belgien Schul- und Ferienprojekte für Kinder gestaltet. Die MitarbeiterInnen haben größtenteils einen pädagogischen Hintergrund wie etwa ein Studium der Theaterpädagogik, der Sozialarbeit oder eine Erzieherausbildung und sind damit bestens qualifiziert für die Arbeit mit so vielen Kindern.

2010 wurde der Zirkus gegründet, der nun, unter der Leitung von Benjamin Thiel, bereits zum zweiten Mal ein Ferienprogramm am DKH anbietet. Zudem bietet das Haus selbst einen „Kükenzirkus“ für Kinder unter sechs Jahren an, damit auch kleinere Geschwister der TeilnehmerInnen ein Programm geboten bekommen.

Soziales und spielerisches Miteinander für Kinder aus Dortmund

Der "Kükenzirkus" für Kinder unter sechs Jahren im DKH.

Der „Kükenzirkus“ für Kinder unter sechs Jahren im DKH.

Das DKH habe umfangreich Werbung gemacht um Kinder und Familien aus unterschiedlichsten Stadtteilen und Kulturen Dortmunds zu erreichen, so Levent Arslan, kommissarischer Leiter des Dietrich-Keuning-Hauses.

Denn der Zirkus solle ein „soziales Zusammenkommen“ für Kinder aus verschiedensten Kulturkreisen darstellen, erklärt Arslan. Werte wie Disziplin und Gemeinschaft sollen vermittelt werden.

Zudem stellt das DKH in der Mittagspause gesundes Essen für die Kinder bereit. So gab es beispielsweise am Dienstag Sandwiches und viel Obst für die Kinder. Neben den Zirkus-Mitarbeitern sind außerdem noch BetreuerInnen des DKH vor Ort, die sich unter anderem um den „Kükenzirkus“ kümmern.

Die Kinder würden sich sehr freuen, wenn sie am Samstag einem zahlreichen Publikum ihre neu erlernten Zirkuskünste vorstellen können.

Mehr Informationen:

  • Die Premierenvorstellung der „Traumwelt Zirkus“ ist am Samstag, 29. Juli 2017, um 14 Uhr im Zirkuszelt am Dietrich-Keuning-Haus.
  • Der Einlass beginnt um 13.30 Uhr.
  • Der Eintrittspreis beträgt für Kinder zwei Euro und für Erwachsene vier Euro.

Mehr zum Thema bei Nordstadtblogger.de:

Dietrich-Keuning-Haus: Der internationale Treffpunkt bietet großes Herbstprogramm in der Nordstadt 

„Nordstadt-Sommer“ 2017 mit Zirkuszelt, Gospelmusik und Live-Musik im und um das Dietrich-Keuning-Haus

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.