Nordstadtblogger

Volkswohlbund-Versicherung stellt Pläne für Erweiterung der Hauptverwaltung vor – Neubau soll bis Anfang 2019 fertig sein

So soll es ab 2019 am Südwall aussehen – das zeigt die Visualsisierung des Architektur Büros Tchoban Voss.

Von Leopold Achilles

Erst vor sechs Jahren ist die Hauptverwaltung der Volkswohlbund-Versicherung am Südwall fertig geworden. Dennoch rollen am Südwall (Ecke Elisabethstraße) schon seit geraumer Zeit  wieder die Bagger. Der Grund: Das Unternehmen hat einen alten Gebäudekomplex abgerissen und erweitert die repräsentative Hauptverwaltung. Dort entstehen neue Büroflächen, Mietwohnungen und Gewerbeflächen. Bis zum Frühjahr 2019 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Versicherung investiert 15 Millionen Euro in den Standort Dortmund

Architekt Christoph Klüsserath (links), mit Laura Trautmann, Axel-Rainer Hoffmann, Dietmar Bläsing und Stephan Tocholski vom Volkswohl Bund.

Architekt Christoph Klüsserath (links), mit Laura Trautmann, Axel-Rainer Hoffmann, Dietmar Bläsing und Stephan Tocholski vom Volkswohl Bund.

Hoch oben  – im 15. Stock des 2011 fertig gestellten Bürohochhauses – informierte die Dortmunder Versicherung am Dienstag (4. Juli 2017)  über ihre Erweiterungspläne. Von dort aus kann man direkt in die Baugrube neben der Fahrspur am Wall in Dortmund blicken. Hier sollen bis zum Frühjahr 2019 primär moderne und schöne Büroflächen für die gesamte Belegschaft der Versicherung in Dortmund entstehen.

Der Vorstand der Versicherung betont, dass ihnen der Standort Dortmund wichtig für das Unternehmen ist. Allein in den Erweiterungsbau am Südwall investiert das Unternehmen 15 Millionen Euro. Insgesamt 600 Menschen werden dann, voraussichtlich ab Frühjahr 2019, gemeinsam unter einem Dach sitzen.

Der Standort der Sachversicherung wird, sobald der Neubau fertig gestellt ist, aufgelöst und modernisiert. Die Versicherung möchte das Gebäude als Kapitalanlage nutzen, genauso wie Teile des Neubaus.

Volkswohl Bund Baustelle Neubau von oben -1

Blick vom 15. Stock auf die Baustelle – links ist der Südwall. Fotos: Leopold Achilles

 

Der #Volkswohlbund hängt am seidenen Faden. Zumindest bei den Abrissarbeiten an einem Seitengebäude in #Dortmund 😜

Ein Beitrag geteilt von Nordstadtblogger (@nordstadtblogger) am

Der #Volkswohlbund hängt am seidenen Faden. Zumindest bei den Abrissarbeiten an einem Seitengebäude in #Dortmund 😜

Ein Beitrag geteilt von Nordstadtblogger (@nordstadtblogger) am

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Volkswohlbund-Versicherung stellt Pläne für Erweiterung der Hauptverwaltung vor – Neubau soll bis Anfang 2019 fertig sein

  1. Volkswohlbund

    Die VOLKSWOHL BUND Versicherungen feierten heute die offizielle Grundsteinlegung für ihren Erweiterungsbau am Südwall.

    Über 50 Gäste, darunter Vertreter der Planer und der Baufirmen, der Stadtverwaltung und der Politik, waren zur Baustelle gekommen, verfolgten die Grundsteinlegung und hörten die Ansprachen der Beteiligten.
    Dietmar Bläsing, Sprecher der Vorstände der VOLKSWOHL BUND Versicherungen, betonte die Verbundenheit der VOLKSWOHL BUND Versicherungen mit dem Standort und mit der Stadt Dortmund: „Unser neues Bauvorhaben ist ein weiterer Beleg dafür.“ Ihm sei wichtig, „dass sich die Mitarbeiter beim VOLKSWOHL BUND wohlfühlen und jeden Tag gerne und motiviert an ihren Arbeitsplatz kommen. Mit dem Erweiterungsbau bringen wir alle Dortmunder Mitarbeiter unter ein Dach und verbessern unsere Arbeitsabläufe“, erklärte Dietmar Bläsing.

    Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau: „Das Erweiterungsgebäude bedeutet eine erhebliche Aufwertung des städtebaulichen Umfelds. Wir freuen uns gemeinsam auf ein attraktives neues Wohn- und Geschäftshaus in erstklassiger Lage in der Dortmunder City. Der Ausbau des Hauptverwaltungsgebäudes der VOLKSWOHL BUND Versicherungen ist in jedem Fall eine bauliche Manifestation der Finanzwelt und der Versicherungswirtschaft in unserer Stadt. Wir alle freuen uns auf die Fertigstellung des neuen Gebäudes im Jahr 2019.“

    Ekkehard Voss von den Architekten TCHOBAN VOSS hob die städtebauliche Wirkung des Gesamtbaukörpers hervor und betonte die Chance, den neu geschaffener Wohnraum in den Innenstädten heute darstellt: „Der VOLKSWOHL BUND leistet mit diesem Bauvorhaben einen wertvollen Beitrag für die lebendige Stadt.“
    Stefan Rundholz von der ausführenden Bauunternehmung Rundholz erklärte: „Mit dem viergeschossigen Neubau setzt der VOLKSWOHL BUND Maßstäbe im Hinblick auf Barrierefreiheit und Energieeffizienz. Das Gebäude passt sich zudem architektonisch perfekt in die vorhandene Gebäudestruktur ein. Ich freue mich sehr, an diesem bedeutenden Projekt beteiligt zu sein.“

    Insgesamt wird der Erweiterungsbau auf vier Etagen 1600 Quadratmeter Bürofläche bieten, die der VOLKSWOHL BUND zum größten Teil selbst nutzt. Im Erdgeschoss entstehen drei Ladenlokale, die den Wall an dieser Stelle zusätzlich aufwerten. 19 Mietwohnungen mit unterschiedlichem Zuschnitt in bester Innenstadtlage komplettieren den Neubau.

    Nachdem jetzt die gesamte Sohlplatte betoniert ist, werden auf der Baustelle zurzeit die Außenwände der Kellerräume montiert und Stahlbetonstützen hergestellt. Es folgen die Decken für das Untergeschoss. Wenn alles nach Plan läuft, wird der Erweiterungsbau im Frühjahr 2019 fertiggestellt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.