Nordstadtblogger

Volkswohlbund-Versicherung stellt Pläne für Erweiterung der Hauptverwaltung vor – Neubau soll bis Anfang 2019 fertig sein

So soll es ab 2019 am Südwall aussehen – das zeigt die Visualsisierung des Architektur Büros Tchoban Voss.

Von Leopold Achilles

Erst vor sechs Jahren ist die Hauptverwaltung der Volkswohlbund-Versicherung am Südwall fertig geworden. Dennoch rollen am Südwall (Ecke Elisabethstraße) schon seit geraumer Zeit  wieder die Bagger. Der Grund: Das Unternehmen hat einen alten Gebäudekomplex abgerissen und erweitert die repräsentative Hauptverwaltung. Dort entstehen neue Büroflächen, Mietwohnungen und Gewerbeflächen. Bis zum Frühjahr 2019 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Versicherung investiert 15 Millionen Euro in den Standort Dortmund

Architekt Christoph Klüsserath (links), mit Laura Trautmann, Axel-Rainer Hoffmann, Dietmar Bläsing und Stephan Tocholski vom Volkswohl Bund.

Architekt Christoph Klüsserath (links), mit Laura Trautmann, Axel-Rainer Hoffmann, Dietmar Bläsing und Stephan Tocholski vom Volkswohl Bund.

Hoch oben  – im 15. Stock des 2011 fertig gestellten Bürohochhauses – informierte die Dortmunder Versicherung am Dienstag (4. Juli 2017)  über ihre Erweiterungspläne. Von dort aus kann man direkt in die Baugrube neben der Fahrspur am Wall in Dortmund blicken. Hier sollen bis zum Frühjahr 2019 primär moderne und schöne Büroflächen für die gesamte Belegschaft der Versicherung in Dortmund entstehen.

Der Vorstand der Versicherung betont, dass ihnen der Standort Dortmund wichtig für das Unternehmen ist. Allein in den Erweiterungsbau am Südwall investiert das Unternehmen 15 Millionen Euro. Insgesamt 600 Menschen werden dann, voraussichtlich ab Frühjahr 2019, gemeinsam unter einem Dach sitzen.

Der Standort der Sachversicherung wird, sobald der Neubau fertig gestellt ist, aufgelöst und modernisiert. Die Versicherung möchte das Gebäude als Kapitalanlage nutzen, genauso wie Teile des Neubaus.

Volkswohl Bund Baustelle Neubau von oben -1

Blick vom 15. Stock auf die Baustelle – links ist der Südwall. Fotos: Leopold Achilles

 

Der #Volkswohlbund hängt am seidenen Faden. Zumindest bei den Abrissarbeiten an einem Seitengebäude in #Dortmund 😜

Ein Beitrag geteilt von Nordstadtblogger (@nordstadtblogger) am

Der #Volkswohlbund hängt am seidenen Faden. Zumindest bei den Abrissarbeiten an einem Seitengebäude in #Dortmund 😜

Ein Beitrag geteilt von Nordstadtblogger (@nordstadtblogger) am

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.