Nordstadtblogger

Vielfältiges Angebot: Das Evangelische Bildungswerk in Dortmund stellt sein neues Programm vor

Auf über hundert Seiten präsentiert das Evangelische Bildungswerk sein buntes Angebot der Kurse, Seminare und Vorträge für das zweite Halbjahr 2017.

Auf über hundert Seiten präsentiert das Evangelische Bildungswerk sein buntes Angebot der Kurse, Seminare und Vorträge.

Ein prall gefülltes Programmheft mit einer Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen, Kursen und Themen legt jetzt das Evangelische Bildungswerk für das zweite Halbjahr vor. Von „A“ wie „ABC für Gruppenleitungen“ bis „Z“ wie „Zwergencafé Abenteuerland“, von  „Bibel mit Biss“ und „Upcycling – ein Nähworkshop“ bis hin zu „Eltern-Kind-Gruppen“, „Kirchenführungen“ und „Qualifizierungen zu Kindertagespflegepersonen“ oder „Rücken und Relax“ und „Yoga Kompakt“ reicht das Angebot.

Fortbildung „Spiele zum Spracherwerb von Kindern und Jugendlichen“

Kindern Lust aufs Kochen zu machen ist das Ziel einer Fortbildung „Ich kann kochen“. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte werden in den kostenfreien Kursen (26. September, 12. Oktober und 23. November) dafür qualifiziert, mit Kindern im Altern von drei bis zehn Jahren zu kochen und praktisches Ernährungswissen zu vermitteln.

Um Vanillekipferl und andere Weihnachtsplätzchen geht es bei „Plätzchen Backen im Advent“ (15. Dezember). Das Angebot richtet sich an Kinder von fünf bis acht Jahren mit einem Eltern- oder Großelternteil.

Für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit ist die Fortbildung „Spiele zum Spracherwerb von Kindern und Jugendlichen“ gedacht (9. November). Denn beim Spiel werden Sprachmuster gefestigt und Kreativität gesteigert. Es werden Spiele vorgestellt, ausprobiert und auch selbst entwickelt.

Ganz ums Krabbeln, Spielen und Entdecken dreht sich alles bei den vielfältigen Kursen der Familienbildung zum Thema „Leben mit Kindern“.  Bei „Delfi-Kursen“ kann man die feine Körpersprache der Babys entdecken,  bei den „Pekip-Angeboten“ bekommt das Kleinkind (erste) Kontakte zu Gleichaltrigen und bei den unterschiedlichen Spiel- und Eltern-Kind-Gruppen geht es um die Begegnung miteinander.

„Aufgepasst“: Zeichen gegen Antifeminismus und konservative Rollenzuweisung

„Aufgepasst“ heißt eine Veranstaltung (5. September), die mit Vorträgen, Diskussion und Ausstellung ein Zeichen gegen Antifeminismus und konservative Rollenzuweisung setzen will.

Kirchenführungen in Lutherkirchen und ein Besuch des Museums „Religio“ in Telgte stehen ganz im Zeichen des 500-jährigen Reformationsjubiläums.

Weitere Infos unter bildungswerk@ekkdo.de, telefonisch 0231/8494-401 oder -404.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.