Nordstadtblogger

Theater-Drama bei „Das Interview“: Der Journalist Pierre und das Soap-Sternchen Katja kommen sich extrem nah

Carlos Lobo und Merle Wasmuth in ,Das Interview'.

Carlos Lobo und Merle Wasmuth sind in „Das Interview“ zu erleben. Fotos: Beate Hupfeld/ TheaterDO

Von Joachim vom Brocke

Was ist Show, was ist Wahrheit? Ein psychologisch aufgebautes Zwei-Personen-Stück hat am Freitag, 21. Oktober, 19.30 Uhr, im Schauspiel (Megastore, Hörde) Premiere: „Das Interview“.

Ein unentwirrbares Geflecht von Lügen und Wahrheit

Zum Hintergrund: Pierre, ein erfolgreicher Politik-Journalist, bekam den Auftrag, das Soap-Sternchen Katja zu interviewen. Widerwillig macht sich Pierre auf den Weg in die Wohnung. Katja erwartet übliche oberflächliche Fragen. Doch es kommt ganz anders. Pierre begegnet ihr mit viel Ignoranz, weil er sie vermutlich nicht kennt.

Im Verlauf des Treffens verbindet die beiden eine magnetische Anziehungskraft. Durch gegenseitige Annäherung und Schlagabtausch versuchen beide, ihr eigenes Gesicht zu wahren, bis letztlich Wahrheit und Lüge nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Beide sind Medienprofis; beide kommen sich extrem nah und werden gleichzeitig unerbittliche Feinde.

Carlos Lobo und Merle Wasmuth in ,Das Interview'.

Erste eigene Regiearbeit von Maximilian Lindemann

Zwei junge Theaterleute setzten „Das Interview“ in Szene. Maximilian Lindemann (27),  präsentiert seine erste eigene Regiearbeit, Dirk Baumann (32) ist Dramaturg. Beide gehören schon länger dem Schauspiel-Ensemble an.

Mit Merle Wasmuth als Katja und Carlos Lobo als Pierre, die kürzlich mit dem Förderpreis des Landes für junge KünstlerInnen ausgezeichnet wurden, wurde die „Idealbesetzung“ gefunden, sind sich Lindemann und Baumann sicher.

Autor Theo van Gogh wurde 2004 in Amsterdam ermordet

„Interview“-Grundlage ist ein Film von Theo van Gogh, den der niederländische Filmemacher und Autor 2003 abgeschlossen hatte und der dann seinen Siegeszug auf die deutschsprachigen Bühnen schaffte.

2004 wurde Autor van Gogh, ein Urenkel des berühmten Malers Vincent van Gogh, von einem islamistischen Fundamentalisten ermordet. Ein paar Jahre später, 2007, versuchten die Amerikaner den Stoff von „Das Interview“ noch einmal zu verfilmen.

Zuschauer erleben den Abend dicht an der Bühne

Auf einer des Studios nachempfundenen Bühne im Ausweichschauspiel „Megastore“ spielt „Das Interview“. „Die Zuschauer sind sehr nahe an Bühne und Darstellern“, sagt Dirk Baumann: „Das ist so gewollt“. Ziel ist es, so eine dichte, spannungsgeladene  Atmosphäre zu erreichen.

Mehr Informationen:

  • Die Premiere am 21. Oktober ist ausverkauft. Karten gibt es jedoch noch für die weiteren Aufführungen am 22. Oktober und 25. November. 
  • Information und Karten unter (0231) 50 27 222.
  • www.theaterdo.de
Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Theater-Drama bei „Das Interview“: Der Journalist Pierre und das Soap-Sternchen Katja kommen sich extrem nah

  1. Schauspielhaus

    Nur noch zwei Mal „Das Interview“

    Das Schauspielpublikum muss sich von einigen Inszenierungen in den nächsten Monaten verabschieden. Vieles wird nach der Sommerpause nicht wieder aufgenommen. So auch „Das Interview“ mit Merle Wasmuth und Carlos Lobo. Das intensive Doppel um eine Schauspielerin und einen Journalisten, das zum spannenden Wortduell wird, feierte zu Beginn der Spielzeit im Megastore Premiere.

    Nun ist es nur noch an zwei Abenden zu sehen: am morgigen Donnerstag, 20. April, und am Freitag, 26. Mai, jeweils um 19.30 Uhr im Megastore (Felicitasstraße 2 in Dortmund-Hörde). Karten gibt es noch für beide Termine an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter http://www.theaterdo.de oder 0231/50-27222.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.