Nordstadtblogger

Talent-Award Ruhr für Ali Şirin — Das Integrationsprojekt „PerMenti“ wurde gleich doppelt ausgezeichnet

Preisträger und Talente beim Talent-Award Ruhr

Die Preisträger und Talente bei der Verleihung des Talent-Awards Ruhr. Fotos: Planerladen e.V.

Ali Şirin vom Planerladen e.V. ist für seine Arbeit im Projekt „Jugendforum Nordstadt“ mit dem Talent-Award Ruhr ausgezeichnet worden. Ebenso erhielten die InitiatorInnen des Projektes „Perspektive Mentoring Integration“ (PerMenti) einen Talent-Award-Preis. Zudem ging an PerMenti der Förderpreis des 2. Dortmunder Stiftungstages.

Die Stärken junger Menschen erkennen und fördern

Der Talent-Award Ruhr ist mit insgesamt 25.000 € dotiert und wurde dieses Jahr bereits zum fünften Mal von der Bildungsinitiative Talent-Metropole Ruhr des Initiativkreises Ruhr an fünf herausragende Talentförderer in NRW vergeben. Er zeichnet – mit einem Preisgeld von jeweils 5000 € in fünf Kategorien – ausdrücklich Menschen (und nicht die Institutionen) aus, die sich beruflich oder durch Ehrenamt engagieren, Jugendliche zu unterstützen und ihre Talente zu fördern.

Ali Şirin und Samuel Boachie

Ali Şirin und Samuel Boachie

Das vom Planerladen e.V. entwickelte Projekt „Jugendforum Nordstadt“ feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum und wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach mit verschiedenen Preisen gewürdigt.

Der Sozialwissenschaftler Şirin engagierte sich von Anfang in der praktischen Umsetzung des Projektes und hat in der Dortmunder Nordstadt eine Plattform aufgebaut, auf der Jugendliche verschiedenster Kulturen zusammen kommen. Dort können sie lernen, andere Sichtweisen und Lebenswelten zu respektieren, ihre kulturellen und künstlerischen Talente zu entfalten, an der Gesellschaft aktiv und selbstbewusst teilzunehmen und sich mit der Politik auseinanderzusetzen.

„Veranstaltungen, wie z.B. Diskussionsrunden mit Zeitzeugen des Holocausts oder ein Ausflug ins Anne Frank-Haus in Amsterdam, ermöglichen den Jugendlichen zum einen die Auseinandersetzung mit historisch bedeutenden Themen, zum anderen“, so Şirin, „formen solche Aktivitäten auch den Charakter und führen nicht selten dazu, dass die Jugendlichen ungeahnte Talente bei sich entdecken.“ Das Jugendforum fördert das Engagement und das Miteinander sowie die Solidarität.

Zur feierlichen Preisverleihung im Essener Thyssen-Krupp Quartier fuhr auch der Jugendliche Samuel Boachie vom Jugendforum mit. Boachie nahm an der anschließenden Talkrunde der Talente teil und diskutierte dort mit der Moderatorin Asli Sevindim über sein Engagement und seinen bisherigen Werdegang.

Integration von jungen Flüchtlingsfrauen: Talente rechtzeitig fördern!

Ebenfalls mit dem Talent-Award Ruhr wurden die InitiatorInnen des Projektes „Perspektive Mentoring Integration“ (PerMenti) für ihr Engagement und für ihre Erfolge bei der Integration qualifizierter geflüchteter Frauen in den deutschen Arbeitsmarkt ausgezeichnet.

Dr. Monika Goldmann, Mitarbeiterin im Projekt PerMenti, erhielt den TalentAward Ruhr 2017 in der Kategorie: „Qualifikation wertschätzen – geflüchtete Frauen stärken“. Die Auszeichnung würdigt diejenigen, die sich in der ersten Reihe für Bildung und Nachwuchs einsetzen und innovative Projekte durchführen, ohne die Bildungsaufstiege kaum möglich werden.

Vor rund 700 geladenen Gästen im thyssenkrupp Quartier in Essen lobte Laudator Dietrich Hesse von Evonik Industrie AG das zielgerichtete Engagement der Soziologin: Sie „… wartet nicht erst ab, bis ihre Schützlinge sämtliche Feinheiten der deutschen Grammatik beherrschen. Noch während sie Deutsch lernen, planen ihre Talente den beruflichen Wiedereinstieg durch Hospitation und Praktika in heimischen Unternehmen. So können sich die Teilnehmerinnen sehr gut und sehr schnell mit dem Arbeitsmarkt in Deutschland vertraut machen.“

Er verwies auf die Erfolge des Projektes, das schon über 40 qualifizierte Neuzuwanderinnen begleitet: „So setzte sich u.a. bei der Stadtverwaltung in Dortmund eine syrische Umweltingenieurin im Auswahlverfahren gegen deutsche Uni-Absolventen durch.“

PerMenti erhält auch den Förderpreis des 2. Dortmunder Stiftungstages

Der besonderen Beitrag von PerMenti zur Integration geflüchteter Menschen zeigt sich auch darin, dass der Förderpreis des 2. Dortmunder Stiftungstages ebenfalls an dieses Projekt ging. Das Grone Bildungszentren NRW gGmbH, ein Unternehmen der Grone Stiftung, erhielt als Projektträger von PerMenti diesen mit 2.000 Euro dotierten Preis. In Anwesenheit von Grone-Geschäftsführerin Claudia Veltkamp nahm Projektleiterin Barbara Wenzel im Museum für Kunst und Kulturgeschichte die Ehrung zusammen mit dem Projektteam entgegen.

PerMenti erhält auch den Förderpreis des 2. Dortmunder Stiftungstages

PerMenti erhält auch den Förderpreis des 2. Dortmunder Stiftungstages

Mit diesem Preis werden zum zweiten Mal besonders wirkungsvolle Stiftungs- und Projektarbeiten in Dortmund ausgezeichnet. In diesem Jahr stand die berufliche Bildung und Integration von Flüchtlingen und Migrant/-Innen im Fokus. Oberbürgermeister Ullrich Sierau würdigte in seiner Laudatio die erfolgreiche Arbeit des Projektteams und sprach von einem wichtigen Beitrag für die Dortmunder Wirtschaft.

Gerade in Zeiten des demographischen Wandels sei Dortmund auf gut qualifizierte Menschen angewiesen – die vielen Erfolge des Projektes bei der Integration von Frauen mit Fluchterfahrung in den Dortmunder Arbeitsmarkt sprächen für sich und seien in ihrer Strahlkraft wegweisend.

Gestiftet wird der Preis von den Initiatoren des Dortmunder Stiftungstages, der Wilo-Foundation, der S-PrivateBanking Dortmund GmbH, der Dortmund-Stiftung sowie der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.