Nordstadtblogger

Speed-Dating mit den Landtagskandidaten: Jugendforum Nordstadt lud zur Diskussion und zum Kennenlernen ein 

Sechs LandtagskandidatInnen stellten sich bei einem Speed-Dating in der Nordstadt vor.

Sechs LandtagskandidatInnen stellten sich bei einem Speed-Dating in der Nordstadt vor. Fotos: Planerladen

Am 14. Mai stehen die NRW-Landtagswahlen an. Dieses wichtige politische Datum in NRW wurde vom Jugendforum Nordstadt zum Anlass genommen, bei einem Speed-Dating sechs LandtagskandidatInnen kennen zu lernen sowie einen Austausch zwischen Jugendlichen und Politikern zu ermöglichen. 60 Jugendliche nahmen an dem Speed-Dating mit sechs Landtagskandidaten im Dietrich-Keuning-Haus teil.

Jugendliche wollten die Gründe für die Kandidaturen erfahren

Sechs LandtagskandidatInnen stellten sich bei einem Speed-Dating in der Nordstadt vor.„Viele von uns kennen die Politiker nur aus dem Fernsehen. Wir wollen die Gründe für ihre Kandidatur erfahren und mehr darüber wissen, welche Politik sie verfolgen“, sagte Edanur Gözgec.

Zum Speed-Dating wurden Iris Bernert-Leushacke (Die Linke), Volkan Baran (SPD), Frieder C. Löhrer (FDP), Magnus Espeloer (CDU), David Grade (Piraten) und Ulrich Langhorst (Grüne) eingeladen. Sie stellten sich kurz vor und beantworten die Frage, welchen Charakter ein Politiker mitbringen muss – die übereinstimmende Antwort: eine demokratische und ehrliche Haltung.

„Warum machen wir das?“ fragten sich die jungen Moderatoren auf der Bühne. Samuel Boachie gab die Antwort. „Wir wollen die Kandidaten und Kandidatinnen kennen lernen.“ Und fügte hinzu: „Wir wollen mit der Veranstaltung zeigen, dass wir Jugendliche nicht unpolitisch sind. Wir wollen erfahren, welche politischen Ziele die Politiker haben, was sie bewegt, wer sie sind und welche Herausforderungen sie in NRW anpacken wollen.“

Leben, Zusammenleben und Bildungsgerechtigkeit in der Nordstadt als Themen

Sechs LandtagskandidatInnen stellten sich bei einem Speed-Dating in der Nordstadt vor.Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder bekräftigte in seiner Begrüßung, dass er das Engagement der Jugendlichen toll findet und gab ihnen für die Gesprächsrunden den Rat, genau hinzuhören, was die Kandidaten zu sagen hätten.

Beim Speed-Dating diskutierten die Jugendlichen jeweils zehn Minuten mit den Politikern der jeweiligen Parteien in einem kleinen Gesprächskreis mit je zehn Jugendlichen. Die sechs Gesprächsrunden wurden von Jugendlichen des Jugendforums Nordstadt moderiert.

Die Jugendlichen nutzten die einmalige Gelegenheit, in einer Stunde mit sechs PolitikerInnen über die verschiedensten Themen zu diskutieren. Sie sprachen mit ihnen u.a. über das Leben in der Dortmunder Nordstadt, die Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit und das Zusammenleben in der Gesellschaft.

In der anschließenden Feedback-Runde sagten die sechs KandidatInnen, dass sie vom Engagement sowie dem politischen Interesse der Jugendlichen angetan waren. In ihren Gesprächskreisen hatten sie mit den Jugendlichen sehr interessante, aber auch kritische Diskussionen.

Jugendliche hatten das Speed-Dating organisiert und moderiert

Das Jugendforum Nordstadt hatte das Speed-Dasing organisiert und moderiert.

Das Jugendforum Nordstadt hatte das Speed-Dasing organisiert und moderiert.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Edanur Gözgec, Schülerin und  Jugendsprecherin des Jugendforums Nordstadt, sowie von Samuel Boachie, Student der Sozialen Arbeit und aktiv beim Jugendforum Nordstadt.

Eine Arbeitsgruppe von acht Jugendlichen des Jugendforums Nordstadt hatte das Speed-Dating organisiert. Sie waren mit der Resonanz zufrieden. Im Februar hatten sie in der Jugendforum-Sitzung die Ideen und Wünsche der Jugendlichen notiert und schließlich in die Praxis umgesetzt.

Wichtig war den Jugendlichen, auf Augenhöhe mit den Politikern zu reden. Sie empfanden die Diskussionsatmosphäre während des Speed-Datings als sehr angenehm. „Wir haben auch eine Stimme!“ lautet ein Motto des Jugendforums Nordstadt und diese wurde von den sechs PolitikerInnen vernommen.

Das Speed-Dating war eine Veranstaltung des Jugendforums Nordstadt in Kooperation dem Dietrich-Keuning-Haus, der KAUSA Servicestelle Dortmund, dem Verein junger Deutsch-Afrikaner,  der DIDF-Jugend und der Gemeinde The Church of Pentecost.

Das Jugendforum Nordstadt ist ein Projekt des Planerladen e.V. in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Dortmund und fördert das Engagement, das Miteinander und die kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen. Das Projekt wird vom LWL-Landesjugendamt gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.