Nordstadtblogger

„Soziale Stadt 2017“: PSD Bank fördert Aktionen in Dortmund mit 50.000 Euro – Bewerbungen sind ab sofort möglich

August-Wilhelm Albert von der PSD Bank Rhein-Ruhr und OB Ullrich Sierau stellten den mit 50.000 Euro dotierten Förderpreis "Soziale Stadt 2017" vor. Foto: Joachim vom Brocke

August-Wilhelm Albert (PSD-Bank) und OB Ullrich Sierau stellten den Förderpreis vor. Foto: J. v. Brocke

Von Joachim vom Brocke

„Der Preis der PSD-Bank ist wie gemacht für Projekte in unserer Stadt“, freute sich OB Ullrich Sierau bei der Vorstellung des mit insgesamt 50 000 Euro dotierten erneuten Förderpreises „Soziale Stadt 2017“. Zum dritten Mal sind ab sofort Bewerbungen möglich – Bewerbungsschluss ist am 31. August. Die Preisverleihung selbst findet am 8. November in der Bürgerhalle des Rathauses statt.

Im letzten Jahr bewarben sich über 30 Projekte auf den Etat

Über die Nominierung der Preisträger wird eine Jury aus Vertretern der Stadt Dortmund, der PSD Bank Rhein-Ruhr, dem Integrationsrat der Stadt und einem Vertreter der freien Wohlfahrtspflege entscheiden.

August-Wilhelm Albert vom Vorstand der PSD Bank Rhein-Ruhr würde sich darüber freuen, wenn sich die später Ausgezeichneten „nachhaltig und über mehrere Jahre hinweg“ weiter engagieren. Im vergangenen Jahr haben sich über 30 Projekte beworben, doch insgesamt werden nach den Statuten nur 14 Preise mit einer Preissumme von 2000 Euro bis 6000 Euro vergeben bzw. bis zur Endsumme von

50 000 Euro aufgeteilt. Teilnahmeberechtigt sind alle Dortmunder Einrichtungen, Initiativen und Vereine, deren Gemeinnützigkeit durch Finanzamtsbescheinigung nachgewiesen ist.

Preise gibt es in vier Kategorien – Einige Kriterien müssen beachtet werden

Ein Preis für Engagement gibt es in den Bereichen Arbeit und Beschäftigung, Eltern und Kinder stärken, Kinderarmut bekämpfen und Nachbarschaft und sozialen Zusammenhalt fördern. Dabei kann es sich um Projekte handeln, die rein ehrenamtlich initiiert und durchgeführt werden oder auch um Projekte, in denen Hauptamtliche arbeiten bzw. Eingebunden sind.

Beachtet werden sollten folgende Kriterien: trägt das Projekt zur Verbesserung der Lebenslage von Kindern und Jugendlichen bei? Trägt das Projekt zu mehr Bildungsgerechtigkeit bei? Trägt das Projekt zur Erhaltung und Weiterentwicklung der sozialen Balance in den Stadtteilen bei? Werden Menschen vor Ort verantwortlich beteiligt?

Mehr Informationen:

  • Am 31.08.2017 ist Bewerbungsschluss.
  • Die Preisverleihung findet am 8.11.2017 in der Bürgerhalle im Rathaus statt.
  • Sämtliche Informationen und Unterlagen finden Interessierte im Internet unter der Adresse www.psd-rr.de/foerderpreis . 
  • Bewerbungen können mit dem vorgesehenen Formblatt an die Stadt Dortmund, „Projektbüro Aktionsplan Soziale Stadt“, Märkische Straße 24-26, 44141 Dortmund, oder per eMail an msiepmann@stadtdo.de eingeschickt werden.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

PSD Bank: 50.000 Euro für soziales Engagement in Dortmund

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.