Nordstadtblogger

Schriftstellerin Ursula Maria Wartmann aus Dortmund ist „Autorin des Jahres 2017“ der Autorinnenvereinigung e.V.

Schriftstellerin Ursula Maria Wartmann ist zur „Autorin des Jahres 2017“ gekürt worden. Foto: Autorinnenvereinigung e.V.

Schriftstellerin Ursula Maria Wartmann ist zur „Autorin des Jahres 2017“ gekürt worden. Foto: Autorinnenvereinigung e.V.

Die Dortmunder Schriftstellerin Ursula Maria Wartmann wird von der Autorinnenvereinigung e.V. mit Sitz in München für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. Sie ist somit „Autorin des Jahres 2017“. Ihr Werk weist eine interessante literarische Breite auf und reicht von Erzählungen, Essays und Reportagen, bis hin zu Hörspielen, Biografien und Romanen.

Man muss die Dinge kritisch hinterfragen

In nur scheinbar gefälligen Szenarien aus der Welt der „kleinen Leute“, so die Jury, spreche sie „knallharte Wahrheiten“ aus und prangere soziale Missstände an. Missstände, deren Opfer, aber gleichzeitig auch deren Heldinnen oft Frauen seien.

Die gebürtige Oberhausenerin befreite sich schon früh im Leben von den konservativen Zwängen der Erziehung und den gedanklichen Fesseln des Katholizismus. Gefördert durch aufgeschlossene und aufgeklärte Lehrer, die ihr beibrachten, nichts als gegeben hinzunehmen sondern die Dinge kritisch zu hinterfragen, emanzipierte sie sich vom Korsett der gesellschaftlichen Rollenverteilung und ging zielstrebig ihren eigenen Weg.

Nach dem Absolvieren des Abiturs studierte sie Soziologie, Politikwissenschaften, Psychologie und Kunstgeschichte. Nach Aufenthalten an verschiedenen Universitäten in ganz Deutschland, verließ sie die Uni Marburg schließlich als Diplom-Soziologin.

Rückkehr in die Ruhrgebietsheimat

Anschließend arbeitete sie lange Jahre als Redakteurin und Freie Autorin für diverse Zeitungen und Zeitschriften in Hessen, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein Westfalen. Sie bezeichnet sich selbst als absolut authentischen „Ruhri“ (Ruhrgebietsmensch) und Frohnatur.

Aus diesem Grund kehrte sie 2006 wieder in die Heimat zurück, nachdem zuvor 20 Jahre lang Hamburg ihr Wahlzuhause gewesen war. Seitdem lebt und arbeitet sie in Dortmund. Das Ruhrgebiet ist für sie die „Stadt der Städte“, wie sie selber sagt.

„In ihren Werken verleiht Ursula Maria Wartmann mit geradezu beiläufigen Worten großen Themen das Gewicht, das ihnen zukommt“, sagt Odile Kennel, die 2016 die Ehre hatte, zur Autorin des Jahres gekürt zu werden. Es ist nicht die erste Auszeichnung, die Ursula Maria Wartmann für sich verbuchen kann.

Nicht die erste Auszeichnung für die kulturell und sozial engagierte Autorin

Sie erhielt bereits 1983 den Elisabeth-Selbert-Förderpreis der Hessischen Landesregierung, 1993 den Literaturpreis des Ullstein Verlages und 2007 den Literaturpreis des Autorinnenforums, um nur ein paar der Auszeichnungen zu nennen.

Außerdem engagiert sie sich im sozialen und kulturellen Bereich und schreibt Reden und Laudatios für die unterschiedlichsten Anlässe. Sie ist Mitglied im Verband der Redenschreiber deutscher Sprache, dem Verein für Literatur Dortmund, der Autorinnenvereinigung e.V. und im verdi-Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Die offizielle Preisverleihung zur „Autorin des Jahres 2017“ wird im November in München stattfinden. Die Autorinnenvereinigung e.V. ist ein internationales Netzwerk für Schriftstellerinnen und Autorinnen aller Genres, die in deutscher Sprache schreiben und publizieren. In ihr engagieren sich Autorinnen aus den Ländern BRD, Schweiz, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.