Nordstadtblogger

Rosenmontagsumzug in Dortmund: 150.000 Jecken erwartet – zahlreiche Sperrungen sorgen für Verkehrsbehinderungen

Der Zog kütt - der Rosenmontagszug an der Stadtbahnstation in der Nordstadt. Fotos: Leopold Achilles

An Rosenmontag wartet man vergeblich auf die Stadtbahn. Stattdessen heißt es nur: „De Zoch kütt“.

Der Rosenmontagszug in Dortmund wird in diesem Jahr aus 24 Wagen und 25 Gruppen bestehen. Stattfinden soll der Umzug in der Zeit von 14 bis ca. 18 Uhr.  Los geht es  um 14 Uhr am Festplatz an der Eberstraße. Anschießend wird die Parade über die Münsterstraße, Heiligegartenstraße, Bornstraße, den Schwanenwall und  Südwall ziehen. Dort wird der Zug voraussichtlich gegen 16.30 Uhr eintreffen.

Es werden etwa 150.000 Jecken aus der Region in Dortmund erwartet

Dortmunder Rosenmontags Umzugweg 2018

Das ist die Streckenführung des Rosenmontagszuges.

Die karnevalistische Revue auf dem Friedensplatz bildet abermals den Abschluss des Rosenmontagszuges. Der Veranstalter rechnet über die gesamte Veranstaltung mit bis zu 150.000 ZuschauerInnen.

Mit Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs muss entlang der Zugstrecke gerechnet werden. Um besondere Beachtung der ausgeschilderten Halteverbote wird gebeten. Im Interesse der Sicherheit der Veranstaltung wird die Verkehrsüberwachung nötigenfalls auch Abschleppmaßnahmen vornehmen. Ab ca. 13 Uhr ist die sukzessive Sperrung der Zugstrecke vorgesehen.

Bereits ab 14 Uhr heißt es auf dem Friedensplatz „Ganz Dortmund schunkelt“. Wenn am Nachmittag der Rosenmontagszug dort eintrifft, präsentieren sich die Musikgruppen des Zuges vor dem Eingang des Rathauses.

Dort werden nach dem Rosenmontagszug auch die Musikgruppen, die an ihm teilgenommen haben, sowie die Prinzenpaare auftreten. Imbiss- und Getränkestände sind dort natürlich vorhanden. Auf dem „Alten Markt“ findet von Weiberfastnacht bis Rosenmontag die Karnevalskirmes statt.

Karneval in Dortmund ist natürlich bunt – und auch schwarz-gelb darf nicht fehlen: Neben dem Prinzenpaar Nadja I. und Dirk III. – auf Wagen 24 – und dem Kinderprinzenpaar Leon I. und Dilara I. – auf Wagen 15 – ist beim Rosenmontagszug unter anderem die BVB-Fan-Abteilung mit einem eigenen Fahrzeug, Fußgruppen und Fahnenschwenkern dabei.

Die Rosenmontagswagen halten auf dem Südwall vor der Kreuzung Hansastraße, um Personen und Material abzuladen. Aus Sicherheitsgründen bittet der Veranstalter des Rosenmontagszuges die Zuschauer, diesen Bereich freizuhalten.

Das Verkehrs- und Sicherheitskonzept mit LKW-Fahrverbot von 11 bis 18 Uhr

Dortmunder Rosenmontag die Durchfahrtsbeschränkungen

Rosenmontag die Durchfahrtsbeschränkungen

Entlang der Zugstrecke muss mit Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs gerechnet werden. Um besondere Beachtung der ausgeschilderten Haltverbote wird gebeten. Im Interesse der Sicherheit der Veranstaltung wird die Verkehrsüberwachung nötigenfalls auch Abschleppmaßnahmen vornehmen. Ab ca. 13 Uhr ist die schrittweise Sperrung der Zugstrecke vorgesehen.

Das Verkehrs- und Sicherheitskonzept aus dem Vorjahr hat sich bewährt und wird erneut Anwendung finden. Dazu gehört am Rosenmontag auch ein LKW-Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 t innerhalb des Wallrings in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Außerdem werden entlang der Zugstrecke an verschiedenen Einmündungen und Kreuzungsbereichen mobile Sperrstellen mittels größerer Fahrzeuge durch die Stadt Dortmund eingerichtet. Die Polizei und das Ordnungsamt werden ihre Präsenz vor Ort verstärken.

Die Dortmunder Polizei wünscht allen Närrinnen und Narren viel Spaß beim Feiern

In der fünften Jahreszeit wird auch die Polizei komisch – sie verschickt „Bütten-Pressemitteilungen“:

„Die Sonne scheint, der Jeck, der lacht – dass er mal nicht noch Unsinn macht… Beim Feiern fließt auch Alkohol – das ist zum Fahren nicht so toll. Habt Spaß und feiert, lasst es krachen – verzichtet nur auf dumme Sachen. Das Auto lasst doch bitte stehen – sonst müsst Ihr bald viel länger gehen… Der Führerschein ist ganz schnell weg – erwischen wir nen betrunkenen Jeck! Viel schlimmer noch sieht es dann aus – knallt’s beim Unfall, welch ein Graus! Feiern, fröhlich sein und bützen – Daumen hoch, wir unterstützen’s. Genug der Rede, habt jetzt Spaß und ist dann doch mal irgendwas: Die 110 im Notfall wählen – wir kümmern uns, auf uns kannst Du zählen!

KarnevalistInnen müssen eher mit Schneeschauern als mit Sonnenschein rechnen

Nicht nur „wetterfühlige“ Jecken sollten sich Rosenmontag warm anziehen: Es ist mit leichten Schneeschauern bei 0 Grad bis +3 Grad Celsius zu rechnen –  gefühlt sind das -1 bis -3 Grad (Windchill). Vielleicht sollten die Kostüme daher entweder doppelt getragen werden – oder mit wärmender, Erkältung vermeidender Unterwäsche kombiniert sein.

Der Himmel wird dabei eher gräulich, mit einzelnen Aufheiterungen daher kommen, die über den Tag verteilt zusammen zwei Stunden ausmachen sollen. NärrInnen können das Grau ja mit verstärkt Farbe im Gesicht oder in den Kostümen kompensieren. Und mit etwas Glück werden die KarnevalistInnen die Mienen erhellen, wenn es schon die Sonne nicht schafft.

Vielleicht ist Petrus ja doch kein Karnevalist. Aber die Hoffnung auf besseres Wetter stirbt zuletzt, und eventuell erbarmt sich Petrus und besinnt sich nach ausgiebigen Helau-Rufen eines besseren.

Rosenmontagszug sorgt in der Zeit von 13 bis 17 Uhr für Einschränkungen auf diversen Buslinien 

  • Während des Rosenmontagszuges können die Buslinien 412, 455, 456, 460, S30 (VKU) und der Airport-Shuttle in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr nur eingeschränkt fahren.
  • Auf der Buslinie 412 entfallen die Haltestellen Eberstraße und Anne-Frank-Gesamtschule. Die Halteposition Immermannstraße/ Klinikzentrum Nord wird beidseitig auf die Immermannstraße in Höhe Depot verlegt.
  • Wenn Busse und Bahnen nicht fahren, geht es mitunter nur per Pedes statt Mercedes weiter.  Fotos: Leopold Achilles

    Die Buslinie 455 muss für die Dauer des Umzuges den Betrieb einstellen.

  • Für die Buslinie 456 endet die Fahrt am Borsigplatz. In der Zeit entfallen die Haltestellen Albertstraße, Gronaustraße, Brunnenstraße, Nordmarkt, Münsterstraße/ Mallinckrodtstraße, Uhlandstraße, Kurfürstenstraße und Dortmund Hauptbahnhof.
  • Die Buslinie 460 endet am Hauptbahnhof. Es entfällt die Haltestelle Reinoldikirche.
  • Änderungen ergeben sich auch für die Buslinie S30 der VKU und für den Airport-Shuttle. Die Buslinie S30 fährt während der Sperrung nur bis zur Haltestelle Grevel der Stadtbahnlinie U42. Die Haltestellen Reinoldikirche und Hauptbahnhof werden nicht angefahren. Der Airport-Shuttle zum Flughafen wird ab / bis Lindemannnstraße über den Rheinlanddamm (B1) umgeleitet.
  • Die Buslinie 455 muss für die Dauer des Umzuges den Betrieb einstellen. Für die Buslinie 456 endet die Fahrt am Borsigplatz. In der Zeit entfallen die Haltestellen Albertstraße, Gronaustraße, Brunnenstraße, Nordmarkt, Münsterstraße/Mallinckrodtstraße, Uhlandstraße, Kurfürstenstraße und Dortmund Hauptbahnhof.
  • Der Airport-Shuttle zum Flughafen wird ab/bis Lindemannnstraße über den Rheinlanddamm (B1) umgeleitet.
  • Ausführliche Informationen sind dem Internetangebot www.bus-und-bahn.de zu

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE: 100.000 bis 150.000 Jecken verfolgten das närrische Treiben beim Rosenmontagszug in Dortmund

UPDATE: Unwetter-Warnung: Rosenmontagszug in Dortmund ist abgesagt – Zoo und Friedhöfe bleiben geschlossen

Start in der Nordstadt: Der Dortmunder Rosenmontagszug erlebt auf der Münsterstraße einen Höhepunkt

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.