Nordstadtblogger

Ritter, Drache und Burgfräulein: Das Big Tipi in der Nordstadt entführt seine jungen BesucherInnen ins Mittelalter

Big Tipi stellt Programm für 2016 vor

Big Tipi stellt das Programm für das Jahr 2016 vor. Fotos: Klaus Hartmann

Im Jahr 2016 taucht die Erlebniswelt Fredenbaum tief in die Vergangenheit ein: Das Jahresprogramm steht unter dem Motto „Mittendrin im Mittelalter: Ritter – Drachen – Burgfräulein“.

Kinder und Jugendliche begeben sich in die Welt der Märchen und Mythen

Big Tipi stellt Programm für 2016 vor

Das Jahr 2016 steht im Zeichen des Mittelalters.

Im Laufe des Jahres wird sich die Erlebniswelt Fredenbaum zunehmend in eine mittelalterliche Landschaft verwandeln.

Kinder und Jugendliche begeben sich in die Welt der Märchen und Mythen rund um Ritter und Burgfräulein, Knappen und Kräuterfrauen.

Zu den Angeboten gehören Burgenbauen, Papierschöpfen, mittelalterliche Tänze und der Umgang mit Pfeil und Bogen.

Ganz nebenbei lernen die Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über das Leben im Mittelalter.

Einrichtung-Leiter Ralf Finke verlässt Ende März das Tipi in der Nordstadt 

Big Tipi stellt Programm für 2016 vor. Stefanie Menneken löst Ralf Finke in der Leitung der Einrichtung ab

Stefanie Menneken löst Ralf Finke ab.

„Im Laufe des Jahres wird sich das Gelände so verändern, dass es aus Kindersicht eine komplett mittelalterliche Anlage wird“, verspricht Ralf Finke, der bisherige Leiter der Einrichtung in der Nordstadt.

Finke verlässt das Big Tipi zum 1. April und übernimmt eine neue Aufgabe  im Stadtbezirk Innenstadt-West.

Nach dreizehn-jähriger Tätigkeit am Fredenbaum übernimmt seine bisherige Stellvertreterin Stefanie Menneken die Leitung der Erlebniswelt.

Erster Höhepunkt im Jahr ist die Eröffnung der Outdoor-Saison mit einer großen Party am Sonntag, 3. April inklusive einer ritterlicher Tafelrunde und vielen mittelalterlichen Aktivitäten am Big Tipi.

Eine Herausforderung: 2016 kann das Zelt bis in die Spitze beklettert werden

Big Tipi

Das Big Tipi kann bis in die Spitze erklettert werden. Foto: Horst Müller

Ein Höhepunkt im Wortsinn: Neuerdings kann das Tipi-Zelt bis in die obere Spitze beklettert werden (13 bis 17.30 Uhr).

Das ist eine echte Herausforderung und nur für Geübte zu empfehlen“, erklärt Stefanie Menneken. „Um die Wartungsplattform in der Spitze des Tipi zu erreichen, muss man die letzten 20 Meter auf einer Strickleiter klettern.“

Katrin Stoppel, Sozialpädagogin der „Bärenbande“, der Jugendgruppe vom Kooperationspartner Tierschutzverein Groß-Dortmund, hat einen „Baustein“ entwickelt, also ein besonderes Erlebnis für Schul- oder Vereinsgruppen auf dem Abenteuergelände.

„Vom Stall auf den Teller“ will die jungen Besuchern, altersgerecht, über die Haltungsformen und -bedingungen der häufigsten Nutztiere informieren und zeigen wie „tierfreundliches Einkaufen“ geht.

Jana Gunkel und Dajana Dijmovic vom Anna Zilken-Berufskolleg bauen auf dem Gelände eine Outdoor-Küche, „ganz ohne Strom“, auf.

Weiterhin wird in der Saison 2016 in der Streetkick-Anlage erstmalig um den „ballsport direkt Pokal“ gespielt.

Mehr Informationen:

  • Öffnungszeiten: Di–So, 10 – 18.00 Uhr
  • Angebotszeiten: Di–So, 13 – 17.30 Uhr
  • Saisonzeit für Klettern, Bogensport und Mountainbike: 03.04. – 23.10.2016
  • Weitere Informationen unter: Tel. (0231) 2 86 68 98 62 oder www.bigtipi.dortmund.de
  • Kontakt: bigtipi@stadtdo.de
  • Adresse: Erlebniswelt Fredenbaum/Big Tipi Lindenhorster Straße 6, 44147 Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *