Nordstadtblogger

Pilotprojekt „appARTment.ruhr“ startet mit Wettbewerb zur Ausgestaltung von Gästewohnungen im Borsigplatz-Quartier

appARTment.ruhr: Schlüsselübergabe am Borsigplatz. V.l.n.r.: Ute Ellermann (ConcordiArt e.V.), Maurizio Lindemann (Vivawest Wohnen GmbH, Quartiersmanager), Guido Meincke (Machbarschaft Borsig11 e.V.), Matthias Rothermund (Geschäftsführer Dortmund Tourismus), Antje Pleuger (Vivawest Wohnen GmbH, Kundencenter Dortmund), Michael Kersting (ecce / Projektmanager Kreativ.Quartiere Ruhr), Claudia Quick (KulturMeileNordstadt e.V.), Annette Kritzler (KulturMeileNordstadt e.V.), Rolf Dennemann (artscenico e.V.), Claudia Kokoschka (Leiterin des Kulturbüros Dortmund).

Schlüsselübergabe (v.l.n.r.): Ute Ellermann (ConcordiArt), Maurizio Lindemann (Vivawest), Guido Meincke (Borsig11), Matthias Rothermund (DO Tourismus), Antje Pleuger (Vivawest), Michael Kersting (ecce), Claudia Quick (KulturMeile), Annette Kritzler (KulturMeile), Rolf Dennemann (artscenico), Claudia Kokoschka (Kulturbüro). Fotos (3): Thomas Engel

Von Thomas Engel

Die Dortmunder Nordstadt ist nicht nur herzlich-gastfreundlich, sondern auch kreativ. Wer hier lebt, weiß davon, kann es jeden Tag erleben. Doch auswärtigen BesucherInnen ist diese besondere Qualität bislang viel zu wenig bekannt. Das künstlerisch-touristische Projekt appARTment.ruhr im Kreativ.Quartier Echt Nordstadt soll das jetzt nachhaltig ändern. Initialzündung ist ein Wettbewerb zur künstlerischen Ausgestaltung zweier Gästewohnungen in der Nähe des Borsigplatzes.

Vivawest stellt bis Ende des Jahres zwei Wohnungen in der Oesterholzstraße zur Verfügung

Hier geht's demnächst lang – Richtung künstlerisch ausgestalteter Gästewohnungen. Das Straßenschild am Borsigplatz stammt von dem Projekt „public residence: die chance“, 2015. Foto: Guido Meinke.

Hier geht’s u.a. demnächst lang – Richtung künstlerisch ausgestalteter Gästewohnungen. Das Straßenschild am Borsigplatz stammt aus dem Projekt „Public Residence: Die Chance“, 2015. Foto: Guido Meincke.

Das Oesterholzstraßenquartier unweit des Borsigplatzes: hier im gefühlten Herzen des Dortmunder Nordens soll in zwei leerstehenden Wohnungen in den nächsten Wochen und Monaten ein außergewöhnliches Vorhaben ins Rollen kommen.

appARTment.ruhr im Kreativ.Quartier Echt Nordstadt, so nennt sich das künstlerisch-touristische Pilotprojekt, das nun offiziell mit der Schlüsselübergabe begonnen hat.

Entstehen sollen in den vom Wohnungsunternehmen Vivawest Wohnen GmbH – ab März bis Dezember dieses Jahres für eine Erprobungsphase – zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten in der Oesterholzstr. 48 und 52 zwei mit künstlerischer Expertise her- und eingerichtete Gästewohnungen. Die jeweiligen Gestaltungsprivilegien sind als Preis in einem nun gestarteten Wettbewerb ausgelobt, der sich bevorzugt an lokale KünstlerInnen wendet.

Zehn ausgewählte Projektskizzen werden von einer Jury – bestehend aus VertreterInnen unterschiedlicher Akteursgruppen aus den Bereichen Kunst/Kultur, Wohnungswirtschaft, Stadtverwaltung und Lokalpolitik – mit einem Preis von je 200 Euro prämiert. Die beiden bestplatzierten Entwürfe erhalten den Zuschlag zur künstlerischen Ausgestaltung einer Wohnung.

Zu den Bewertungskriterien gehören insbesondere ein Nordstadt-Bezug (z.B. kulturelle Vielfalt, Geschichte, soziale Struktur), die künstlerische Qualität und Originalität der eingereichten Entwürfe sowie die Berücksichtigung technischer Belange (z.B. Benutzbarkeit, Sicherheit, Hygiene, Mobiliar).

Künstlerisches Initialprojekt ist Teil einer weitergehenden Entwicklungskonzeption für den Stadtteil

Das Concordia-Haus am Borsigplatz spielt eine zentrale Rolle in dem Projekt appARTment.ruhr

Das Concordia-Haus am Borsigplatz spielt eine zentrale Rolle in dem Projekt appARTment.ruhr

Was steckt dahinter? Ein entscheidendes Ereignis dürfte gewesen sein, betont Guido Meincke, Mitbegründer von Machbarschaft Borsig11 e.V., dass 2017 die Anerkennung des Stadtteils als Kreativ.Quartier erreicht wurde.

Ein Projekt-Team, bestehend aus den eingetragenen Vereinen ConcordiArt, KulturMeileNordstadt und eben Machbarschaft Borsig11, hatte mit seinem Konzept beim #urbanana Award – dem Preis für kreativen Städtetourismus in NRW und gefördert von e.c.c.e. (european centre for creative economy) – neben fünf weiteren Entwürfen überzeugt.

Die Idee der Stadtteil-AktivistInnen aus dem Dortmunder Norden: Aufbau eines dezentralen Gästehauses im Quartier zwischen Borsigplatz und Westfalenhütte mit künstlerisch gestalteten Gästewohnungen für auswärtige Urbanisten, die Geschmack und einen gewissen Drang zur Kreativität im Gepäck mitbringen, kombiniert mit temporären Arbeitsräumen (Co-Working-Space) sowie vielfältigen Freizeit- und Kulturangeboten.

Interaktion von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und städtischen Institutionen zur kreativen Quartiersgestaltung

Im Concordia-Haus am Borsigplatz. Ohne Ideen geht es nicht. Und ohne Frank Jacobi auch nicht.

Im Concordia-Haus: Ohne Ideen geht es nicht. Und ohne Frank Jacobi auch nicht.

Mit appARTment.ruhr wurde nun das Initialprojekt des Kreativ.Quartiers Echt Nordstadt aus der Taufe gehoben. Dabei spielt das Concordia-Haus am Borsigplatz als Anlauf- und Vermittlungsstelle sowie als kultureller Treff mit Café eine zentrale Rolle.

Das Projekt ermöglicht nicht nur, Akteure aus den verschiedensten gesellschaftlichen Handlungsfeldern zusammenzubringen: von KünstlerInnen und anderen Kreativ-Menschen, über die Wohnungswirtschaft und städtische Institutionen – bis hin zu Einzelhändlern und zivilgesellschaftlichen Initiativen.

Sondern die Konzeption eröffnet dadurch gleichermaßen neue Chancen für die Weiterentwicklung einer Kreativwirtschaft inmitten der Dortmunder Nordstadt durch Projekte mit positiver Außenwirkung – hier vermittelt über eine ureigenste Eigenschaft der Nordstädter: ihre herzliche Gastfreundschaft.

Als Vision könnten sich die MacherInnen ein Quartier gedacht haben, das gezielt aus seinem präsent gehaltenen Eigenpotential heraus und mit Self-Empowerment die in ihm angesammelte, gewachsene Heterogenität durch  Erzeugung produktiv-künstlerischer Spannungen prozessual in lokale Transformationen zu offenen Vielfältigkeitskonstellationen und damit als Ermöglichungsbedingungen zur Generierung multidimensionaler Kreativitätsmuster, innovativer Vernetzungs-, Interaktions- und Coworking-Formen übersetzt.

Urbanisten von anderswoher  und mit alternativen Interessen in Richtung soziale Kreativität gesucht

Der Borsigplatz aus der Vogelperspektive.

Der Borsigplatz aus der Vogelperspektive. Foto: Sascha Rotermund

Mit appARTment.ruhr wird ein erster Schritt zur Konkretisierung dessen in einem Wirtschaftssektor mit Entwicklungspotential für den Stadtteil unternommen – dem des alternativen Tourismus.

Die Akteure erhoffen sich mit ihrem Konzept und der Praxis „sozialer Kreativität“, das dem Kreativ.Quartier Echt Nordstadt zugrunde liegt und im Rahmen des Pilotprojekts weiterentwickelt werden soll, auswärtige BesucherInnen mit einer Affinität zum Urbanismus anzuziehen, die sich ebenso für alternative Lebens-, Arbeits-, Wohn- und Wirtschaftsformen interessieren.

Als Zielgruppen des Gästewohnungsprojektes sind näherhin vorstellbar: KünstlerInnen und Kreative mit kurz- und mittelfristigen Engagements im städtischen Kulturbetrieb, über StudentInnen auf Wohnungssuche bis hin zu Geschäftsreisenden, Tagungsgästen oder BesucherInnen von Events und Fußballspielen.

Die ersten künstlerisch gestalteten Wohnungen von appARTment.ruhr sollen voraussichtlich ab Juli 2018 sowohl für Kurzzeittrips über Nacht, als auch für längere Aufenthalte gebucht werden können. Erste Interessenten haben sich bereits gemeldet.

Eine Konzeption als work in progress: mit der praktischen Umsetzung eröffnen sich neue Möglichkeitsräume

KulturMeileNordstadt

KulturMeileNordstadt e.V. war maßgeblich an der Anerkennung des Stadtteils als Kreativ.Quartier beteiligt.

Schließlich soll es möglich sein, die „Kunst-Wohnungen“ zu besichtigen und ggf. als Atelier und Showroom zu nutzen. Daneben können Gäste Gelegenheit erhalten, KünstlerInnen bzw. DesignerInnen kennenzulernen und sie in ihren Ateliers am Arbeitsort zu besuchen.

Besondere Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der entstehenden Infrastruktur sind grundsätzlich und nach vielen Seiten offen: Sie ergeben sich perspektivisch aus der Logik der Projektkonzeption heraus – durch die sie umsetzende Praxis und die in ihr freiwerdenden Kreativitätspotentiale der Akteure.

appARTment.ruhr ist ein Projekt des Kreativ.Quartiers Echt Nordstadt von ConcordiArt e.V., KulturMeileNordstadt e.V. und Machbarschaft Borsig11 e.V., mit freundlicher Unterstützung von e.c.c.e, Vivawest Wohnen GmbH, Kulturbüro Stadt Dortmund, DORTMUNDtourismus GmbH, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Landesprogramm Kreativ.Quartiere Ruhr.

Weitere Informationen:

  • Einsendeschluss für die Teilnahmebeiträge zum Wettbewerb für die Wohnungsgestaltung ist Sonntag, der 15.04.2018, 24 Uhr.
  • Wettbewerbsbeiträge bitte senden an: appARTment.ruhr, Wambeler Str. 4, 44145 Dortmund.
  • Weitere Informationen per E-Mail: info@appARTment.ruhr
  • Die Ausschreibung im Wortlaut: hier
  • Teilnahmebogen für den Wettbewerb: hier
  • Grundrisse der zu gestaltenden Wohnungen in der Oesterholzstr. 48 und 52: hier
  • Homepage von: appARTment.ruhr
  • Infos zu den Siegerprojekten beim #urbanana-Award: hier
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.