Nordstadtblogger

„Phantastischer Lichterweihnachtsmarkt“ zum 3. Mal in Dortmund – 120 Stände und drei Bühnen im Fredenbaumpark

Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark ist eine ungewöhnliche Attraktion.

Der Lichter-Weihnachtsmarkt im Fredenbaum ist eine ungewöhnliche Attraktion. Archivfotos: Roland Klecker

Mehr als 120 Stände, Livemusik auf drei Bühnen, Greifvogel- und Feuershows – auch in diesem Jahr kommt der „Phantastische Lichterweihnachtsmarkt“ nach Dortmund. Am 23. November 2017 geht das Spektakel im Fredenbaumpark in der Nordstadt wieder los. In diesem Jahr wird es breitere Pontonbrücken geben – diese schwimmenden Brücken versprechen ein spannendes Erlebnis.

Die BesucherInnen erwartet ein mittelalterlicher Händlermarkt mit einem großen Angebot

Mit einer breiteren Pontonbrücke über den See im Fredenbaumpark will der Lichter-Weihnachtsmarkt locken.

Mit einer breiteren Pontonbrücke über den See im Fredenbaumpark will der Lichter-Weihnachtsmarkt locken.

Vom 23. November bis zum 31. Dezember erleuchtet der Markt den Fredenbaumpark im Dortmunder Norden. Geöffnet ist der Markt vom 23. bis zum 25. November sowie vom 30. November bis zum 17. Dezember immer donnerstags bis sonntags. Vom 18. bis zum 23. Dezember und vom 26. bis zum 1. Januar ist er durchgehend geöffnet.

Die BesucherInnen erwartet ein mittelalterlicher Händlermarkt mit einem großen Angebot für Groß und Klein. Kinder können sich auf einem Strohspielplatz und einem Bällebecken austoben, Erwachsene auf der Tanzfläche im beheizten Musikzelt. An diversen Essens- und Getränkeständen können sich die Besucher die Bäuche vollschlagen.

1.600 gegen die Baumkronen gerichtete Flutlichtstrahler, Leuchtnetze- und schläuche und mehrere tausend Feuertöpfe, Flammschalen, Fackeln, Kerzen, Großfeuer sowie die Lichter der Marktstände tauchen den Fredenbaumpark in ein zauberhaftes Licht.

Mehr Informationen:

  • Am 31. Dezember gibt es bis 4 Uhr nachts eine große Silvesterparty.
  • Für Kinder bis 13 Jahre ist der Eintritt kostenlos. Für Erwachsene kostet der Eintritt zum Markt 5 Euro. Wer zusätzlich das Live-Musikzelt besuchen will, zahlt 10 Euro.
  • Link zum Veranstalter: www.spectaculum.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE Weihnachtsmarkt im Fredenbaum: Ein mittelalterliches Märchen aus Licht, Feuer und Fantasie

Print Friendly, PDF & Email