Nordstadtblogger

Nordstadt: Kundin mit Messer bedroht – Polizei fasst einen flüchtigen Bankräuber wegen mutiger Zeugen

In der Volksbank-Filiale in der Münsterstraße schlug der Täter zu, in der Heckenstraße wurde er gefasst.

In der Volksbank an der Münsterstraße schlug der Täter zu, in der Heckenstraße wurde er gefasst. Karte: mapz.com

Zivilcourage in der Nordstadt: Dank eines aufmerksamen und mutigen Zeugen hat die Dortmunder Polizei am Montag in der Heckenstraße einen flüchtigen Räuber festgenommen. Der Täter hatte zuvor in einem Geldinstitut in der Münsterstraße mit einem vorgehaltenen Messer eine Frau überfallen.

Kundin am Geldautomaten in der Bankfiliale mit einem Messer bedroht

Die 27-jährige Frau aus Hamm wollte um 17.10 Uhr in der Volksbank an der Münsterstraße Geld an einem Automaten abheben. Eigenen Angaben zufolge kam plötzlich ein unbekannter Mann auf sie zu. Er hatte sein halbes Gesicht mit einem Schal bedeckt und bedrohte die 27-Jährige mit einem Messer.

Der Mann forderte die Abhebung und Herausgabe eines dreistelligen Bargeldbetrages. Als sie daraufhin lautstark auf sich aufmerksam machte, kamen ihr zwei Dortmunder (29 und 34 Jahre alt) zur Hilfe. Das Duo hielt den Angreifer zunächst fest, dieser konnte jedoch flüchten.

Zeuge hatte die Verfolgung aufgenommen und gab Standort an die Polizei durch

Im Rahmen der Fahndung meldete sich der 29-jährige Dortmunder erneut bei der Polizei. Er gab an, den flüchtigen Räuber in Nähe des Tatorts wiederentdeckt zu haben. Der 29-Jährige nahm die Verfolgung auf und gab den Beamten von da an regelmäßig den aktuellen Standort bekannt.

Hierdurch konnten die eingetroffenen Polizisten den 42-jährigen Tatverdächtigen aus Dortmund gegen 18.30 Uhr in der Heckenstraße festnehmen. Die Polizeibeamten brachten den wegen Eigentums- und Gewaltdelikten einschlägig bekannten Mann ins Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *