Nordstadtblogger

Nordstadt: Alexandra Breitenstein portraitiert in der Pauluskirche geflüchtete Menschen und ihre Schicksale

TomAnd Sara aus Berlin spielen Borderland-Pop. Support ist Neeva aus Dortmund. Fotos: Veranstalter

„TomAndSara“ aus Berlin spielen Borderland-Pop. Support-Act ist die Dortmunder Gruppe Neeva.

Mit neun Veranstaltungen im Februar – eine Ausstellung, vier Konzerte an den Freitagen und vier Mal Klänge für die Seele an den Montagen – beginnt das Kulturjahr 2017 in der Pauluskirche an der Schützenstraße in der Nordstadt von Dortmund.

Alexandra Breitenstein portraitiert geflüchtete Menschen

Bild aus der Ausstellung „Home Stories“ von Alexandra Breitenstein. Fotos: Veranstalter

Zum Auftakt gibt es ab Freitag, 3. Februar, 18 Uhr, die Eröffnung der Ausstellung „Home Stories“. Dabei handelt es sich um ein Non-Profit-Projekt um Alexandra Breitenstein. Sie portraitiert geflüchtete Menschen und ihre Schicksale in Bild und Wort.

Die Ausstellung zeigt die persönlichen Geschichten hinter dem Etikett „Flüchtling“ und gibt es einzelnen Menschen damit ihre Würde zurück. Der Eintritt ist frei.

Zu sehen ist die Ausstellung „Home Stories“ bis zum 3. März jeweils zu allen Veranstaltungs- und Gottesdienstzeiten. Gruppen können auf Nachfrage auch außerhalb von Veranstaltungen die Ausstellung besichtigen.

Emporenkonzert mit One Oak aus Dortmund

Vier ganz verschiedene Konzerte, die jeweils freitags um 20 Uhr in der Pauluskirche beginnen, bieten Abwechslung und ein breites Spektrum. Pop ist aber das durchgehende Thema und ist sehr variantenreich.

Los geht es am Freitag, 3. Februar, mit einem Emporen-Konzert mit „One Oak“. Dabei handelt es sich um eine Dortmunder Band. Drei Musiker, vier Instrumente, fünffacher Sound wird geboten – ein energiegeladener Mix aus Synth-Bass, Funkgitarre und Discogroove – Erinnerungen an die 70iger Jahre.

Im Vorprogramm: The Constant aus Aachen. Das Konzert auf der Empore findet im Anschluss an die Ausstellungseröffnung statt. Eintritt: 5 Euro.

TomAndSara aus Berlin servieren Borderland-Pop

Eine Woche später, am Freitag, 10 Februar, gibt es ein Konzert mit „TomAndSara“ aus Berlin zu hören, im Vorprogramm Neeva aus Dortmund. Borderland-Pop nennt sie ihre Musik selbst, die Gründerin und Sängerin von „TomAndSara“, Bianca Breche.

Es ist grenzüberschreitender Indie-Pop mit Folk-, Jazz- und Soul-Elementen. Mit ihrer dunklen, schönen Stimme erzählt Bianca von Abgeschiedenheit, von Aufbruch, von zwischenmenschlichen Beziehungen. Eintritt: 10 Euro.

PUR-Coverband „Abenteuerland“ ist in der Dortmunder Nordstadt zu Besuch

PUR-Coverband „Abenteuerland“

Deutschlands beste PUR-Coverband, „Abenteuerland“, steht am Freitag, 17. Februar, auf dem Programmzettel der Pauluskirche.

Seit mehr als zehn Jahren gibt es sie bereits: Deutschlands beste PUR-Coverband, die auf ihre Weise für alle PUR-Süchtigen begeisterte Livemusik bietet.

Abenteuerland nimmt mit auf eine eigene Reise von „Drachen sollen fliegen“, „Lena“, „Wenn sie diesen Tango hört“ bis zu „Funkelperlenaugen“. Der Vorverkauf läuft bereits bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Preise, auch ermäßigt: www.pauluskircheundkultur.net

Lieblingslieder mit „Die Feuersteins“ gibt es am 25. Februar

Die Feuersteins servieren Lieblingslieder.

„Lieblingslieder“ servieren am Freitag, 25. Februar, „Die Feuersteins“. Mit Jonna Wilms an der Fiddle und dem Bassisten Dirk Neuhof haben Die Feuersteins altbekanntes Liedgut gesammelt und zusammen mit eigenen Liedern und Tunes in einen Topf geworfen, der auf einem sehr heißen Feuer kocht.

Mit Kontrabass, Mandoline, Gitarre, Wurlitzer-E-Piano, Bodhrán und ein paar anderen akustischen Instrumenten kommt hier das kleine Besteck zum Einsatz. Virtuos und einfühlsam und mit viel Spielfreude werden amerikanische, keltische und deutsche Traditionell entstaubt. Auch hier läuft bereits der Vorverkauf.

Klänge für die Seele: Seit 2004 an jedem Montag

An jedem Montag um 20 Uhr bietet die Pauluskirche Klänge für die Seele – und das bereits seit 2004. Geboten wird eine Stunde Livemusik, improvisiert von den Musikern Gerd Neumann (Sitar, u.a.), Nam Sook Kim-Bücker (Kajagum, traditionelle koreanische Zither), Jürgen Klein (Gong, Klangschalen, Fuajara, Flöten u.a.), Leonie Mayer (Violine, Gesang), Sandra Laker (Flöten) sowie vielen anderen.

Kurze, spirituelle Texte werden von Sandra Laker gelesen. Gelegenheit, um die Seele baumeln zu lassen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:

www.pauluskircheundkultur.net

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.