Nordstadtblogger

MICRO!Festival: Das Orient beginnt im Ruhrgebiet – Drei Tage internationales Programm auf Friedensplatz

Das Ondadurto Teatro kommt auf den Friedensplatz. Foto: Andrea Macchia

Das Ondadurto Teatro kommt auf den Friedensplatz. Foto: Andrea Macchia

Von Joachim vom Brocke

Drei Tage Weltmusik und internationales Straßentheater auf dem Friedensplatz. Eine längst lieb gewordene Tradition seit 24 Jahren ist das MICRO!Festival 2017. Wie immer gibt es ein vielseitiges, internationales Programm am letzten Ferienwochenende – diesmal vom 25. bis 27. August – und das immer noch völlig umsonst und draußen. Mit dabei sind diesmal 16 Gruppen mit Künstlerinnen und Künstlern aus vier Kontinenten und 15 Ländern.

Stelzenakrobatik mit Lachkrampf-Garantie auf dem Friedensplatz

Festivalleiterin Katrin Gellermann, Ilka Seuken und Praktikantin Katharina Weber vom veranstaltenden Kulturbüro der Stadt stellten das pralle Programm vor.

Stellten das Programm vor: Von rechts: Festivalleiterin Katrin Gellermann, Ilka Seuken, Katharina Weber. Foto: Ole Steen

Stellten das Programm vor: (v.re.) Festivalleiterin Katrin Gellermann, Ilka Seuken, Katharina Weber. Foto: Ole Steen

Geboten wird viel Musik, ein Kinderprogramm, Straßentheater und ganz viel zu Staunen. „You Shall Rise“, ein Mix aus Kenia-Pop, Soul, Reggae, Hip-Hop und Modern Jazz eröffnet am Freitag, 25. August, um 17 Uhr das Festival. Es folgt Stelzenakrobatik mit Lachkrampf-Garantie mit dem Theater Irrwisch aus Österreich. Männer im Frack auf Stelzen (oder einfach freche Jungs) zeigen ein ungewöhnliches Ordnungsverständnis.

„Ruben & Matt and the Truffley Valley Boys“ aus Italien haben sich mit Haut und Haaren der amerikanischen Countrymusic verschrieben – mit einer akustisch und optisch verblüffenden Reinkarnation des rauen, wilden Bluegrass-Spirits (ab 19 Uhr). „Tresperté“ aus Spanien (ab 20 Uhr) ist eine mysteriöse Maschine, die reihenweise bizarre Gestalten ausspuckt und Zeitreisen zum besten Preis-Leistungsverhältnis verkaufen und dieses Angebot mit viel Elan und dabei reichlich akrobatischer Körperkunst zeigen.

„La Caravane Passe“ aus Frankreich beschließen den Freitag mit einem Gebräu aus Rock, Duo, Hip-Hop und Chanson. Der französische Ex-Punk mit polnischen, jüdischen und rumänischen Wurzeln entführen zu einer Safari zu den verborgenen Schätzen Europas.

Transorient Orchestra erhielt den WDR-Jazzpreis 2017

Transorient Orchestra Foto: Lutz Voigtländer

Transorient Orchestra
Foto: Lutz Voigtländer

„Das Orient beginnt im Ruhrgebiet“ meinte schmunzelnd Katrin Gellermann zum Auftritt des „Transorient Orchestra“ am Samstag, 28. August, ab 17 Uhr. Die zwölf virtuosen Solisten, die 2017 mit dem WDR-Jazzpreis ausgezeichnet wurden, verschmelzen Melodien und Rhythmen des Orients mit westlicher Harmonik und jazziger Improvisation.

Andréanne Thiboutot aus Kanada zeigt, was alles mit Hula-Hoop-Reifen möglich ist. Dabei begeistert die Artistin nicht nur junge Mädchen, auch das männliche Publikum. „Banda Senderos“ machen den Friedensplatz zu einem Dancefloor.

Die neunköpfige Ruhrpott-Crew aus Essen will eine Party für die Welt zaubern. Aus Spanien kommt „Dikothomia cia“ zum MICRO!Festival – mit Jonglage, Handstand und Akrobatik.

Ondadurto Teatro: Magische Maschinen, dämonische Feuer

Mokoomba Foto: Roel Determeijer

Mokoomba. Foto: Roel Determeijer

Vor dem Hauptact am Samstag bringen „Mokoomba“ aus Simbabwe die Zuschauer so richtig in Stimmung. Sie wollen mit einer elektrisierenden Mischung aus Afro-Fusion und traditionellen Rhythmen des Tonga-Volkes die Laune der Besucher explodieren lassen.

Geboten wird Partysound mit Geschichten über das Leben in einer der kleinsten ethnischen Gruppen Simbabwes. Geheimnisvolle Objekte, magische Maschinen, dämonische Feuer.

Das italienische „Ondadurto Teatro“ bietet ab 20 Uhr auf dem Friedensplatz Kindermärchen in neuem Gewand. „Ein berauschendes Multimedia-Spektakel“, verspricht Katrin Gellermann, „das die dunkle Seite der Märchenprinzessin offenbart“.

Shiva Grings und sein Traumjob Flaschensammler

Mit weiteren fünf Auftritten wird am Sonntag ein musikalisches Wochenende abgeschlossen. Los geht es um 16 Uhr mit „Toni Geiling & das Wolkenorchester“. Gefühlvoll werden Geschichten zum Träumen, Singen, Tanzen und Mitmachen erzählt. Etwa für Kinder ab 4 Jahren empfohlen.

Shiva Grings aus Irland hat seinen Traumjob gefunden: Flaschensammler. Poetisch und mit ansteckender Naivität nähert sich der stumme Clown den Themen Müll und Armut.

Ausdrucksvolle Show der „Sosolya Undugu Dance Academy“ aus Uganda

KinderKulturKarawane Sosolya Undugu Dance Academy

KinderKulturKarawane Sosolya Undugu Dance Academy

Laut und fröhlich wird’s ab 18 Uhr mit der „Sosolya Undugu Dance Academy“ aus Uganda. Hier werden Kinder und Jugendlichen aus den Slums von Uganda in traditioneller Musik, Tanz und Schauspiel unterrichtet.

Junge Talente gehen für die KinderKulturKarawane der UNESCO auf Tournee – mit einer ausdrucksstarken Bühnenshow auch auf dem Friedensplatz in Dortmund dabei. Das „La Industrial Teatrera“ kommt aus Spanien und bringt eine berührende Clown-Show über das Verlorensein in der Welt mit.

„Light in Babylon“ ist der letzte Auftritt beim MICRO!Festival 2017 mit einer Botschaft für Frieden, Hoffnung und Liebe. Die iranisch-israelische Sängerin Kamal wird dabei begleitet von den Klängen der Santur. Zu hören gibt es hebräische und türkische Original-Kompositionen und historische Gedichte.

Mehr Informationen:

  • Veranstalter des MICRO!Festivals ist das Kulturbüro der Stadt Dortmund
  • www.microfestival.dortmund.de
  • www.facebook.com/MicroFestivalDortmund
  • Passend gibt es auf dem Friedensplatz ein kulinarisches Angebot mit internationalen Spezialitäten. 
  • RollstuhlfahrerInnen werden auf Wunsch zu geeigneten Sichtplätzen geleitet. Mehr dazu gibt es am Infozelt.
  • Ein barrierefreies City-WC gibt es in der Olpe/Ecke Friedensplatz.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Rund 20.000 Gäste besuchten das Micro!Festival 2016 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.