Nordstadtblogger

MC Rene & Figub Brazlevic spielen Konzert in Dortmund – Der Rekorder holt eine Hip-Hop-Legende in die Nordstadt

MC Rene - Der deutsch-marokkanischer Rapper aus Braunschweig kommt am Mittwoch nach Dortmund.

MC Rene – Der deutsch-marokkanischer Rapper aus Braunschweig kommt am Mittwoch nach Dortmund. Foto: privat

MC Rene startet am Mittwoch (13.09.) ab 21 Uhr die einzige NRW-Show – zu erleben im Rekorder in der Dortmunder Nordstadt. Alten wie neuen Fans präsentiert der Rapper sein aktuelles Album „Khazraje“. MC Rene prägte vor allem Mitte der 90er Jahre die deutsche Hip Hop Landschaft und landete mit seinen Songs regelmäßig in den deutschen Charts.

Einziges Konzert in NRW – Rekorder holt MC Rene in die Nordstadt Dortmunds

Als „Freestyle-Wunderkind“ der zweiten deutschen Hip Hop-Generation ging er mit den „Beginnern“ oder Fettes Brot auf Tour. Aber nicht nur als „Sprechgesangskollege“ ist MC Rene erfolgreich. So arbeitete er Anfang der 2000er auch mal als Fernsehmoderator bei VIVA.

Die Süddeutsche Zeitung beschrieb ihm im Jahr 2015 als „Rapper aus der zweiten Reihe, der vielleicht nicht die meisten Platten verkauft hat, dafür aber die Szene in den 90er Jahren insgesamt umso mehr und nachhaltiger geprägt hat“.

Seine aktuelle Platte „Khazraje“ wird an diesem Mittwoch im Rekorder mit Sicherheit genauso zu hören sein wie ältere Stücke des Künstlers. Dabei wird er mit dem Produzenten des Albums, Figub Brazlevic, auf der Bühne stehen.

Eine Portion feinster Hiphop und zwei gute Gründe das Haus zu verlassen

Der Rekorder hat sich in der Dortmunder Nordstadt als wichtiger Akteur etabliert.

Der Rekorder hat sich in der Dortmunder Nordstadt als wichtiger Akteur etabliert.

Für „Khazraje“ reiste der Musiker im Jahr 2016 erstmals nach Marokko – In das Land seiner Vorfahren. Während dieser, wie er sagt, prägenden Zeit sind 14 Tracks entstanden die mit jazzigen wie auch orientalischen Elementen daher kommen.

Das Album erschien auf dem Label Peripherique Records in Berlin und Ölmühle und wurde von Figub Brazlevic produziert. Gemeinsam mit ihm ist MC Rene neben Dortmund auch in Hamburg, Mainz, Heidelberg sowie in der Schweiz mit Konzerten vertreten.

Der Rekorder beschreibt das MC Rene’s aktuelles Album wie folgt: „In gewisser Weise stellt das Album eine Wiedergeburt dar. Gelassen und souveräner denn je präsentiert sich der Halbmarokkaner auf seinem neuen Album, dem man die pure Leidenschaft als texteschreibenden MC in jeder Zeile entnimmt. Die Texte sind positiv nach vorn gerichtet, lassen aber doch die nötige Portion Reife kurz vorm Geburtstag 4.0 durchschimmern.“

Berufsbezeichnung „MC“ – René erzählt von Lampenfieber und was ihm an seinem Beruf wichtig ist

„Wenn ich etwas tue dann muss es Spaß machen. Das Rappen, das Auftreten (…). Es darf nicht zu einem Zwang mutieren.“ berichtet René und ist glücklich sagen zu können:„ Ich kann der Leidenschaft mehr Raum geben als dem Zwang.“ Im Interview erzählt MC Rene weiter, dass er sich auf das Konzert im Rekorder sehr freue. Schließlich ist es ein Nachholkonzert. Eigentlich sollte der MC bereits im März dort auftreten. Aus privaten Gründen musste es aber abgesagt werden.

MC Rene spielt sein einziges NRW_Konzert in Dortmund.

MC Rene spielt sein einziges NRW-Konzert in Dortmund. – Foto: pq Records

Jetzt, kurz vor dem Konzert, ist MC Rene aufgeregt, munter und gesund. Lampenfieber gehört für den in Braunschweig geborenen Rapper dazu. Figub Brazlevic und er sind gut vorbereitet und heiß auf die Session im Rekorder, sagt der MC.

Neben dem geplanten Programm verspricht er auch Beats und Texte, die noch nicht released wurden und hofft auf ein Publikum, dass gemeinsam mit ihm und Figub, eine gewisse Dynamik entfachen und die Location zum kochen bringen. Denn wenn dem so ist, so verspricht es René, wird es eine längere Show, gepaart mit viel Freestyle-Rap geben.

„Nächstes Jahr wird es definitiv etwas neues geben“, verrät MC Rene weiter. Was genau, ob Single oder Album, kann er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Er spricht von einer Kurve: „eine kleine, positive Kurve – eine gute!“ über deren Entwicklung er sich sehr freue.

Die Türen öffnen am Mittwoch (13.09.2017) um 20 Uhr –  Das Konzert soll um 21 Uhr beginnen. Tickets kosten ca. 15  Euro. Der Rekorder befindet sich in der Gneisenaustr. 55, in 44147 Dortmund.

Mehr Informationen finden sich auf: www.rekorder.org.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.