Nordstadtblogger

Lagerlogistik als Jobperspektive: GAD und TÜV Bildung qualifizieren in Dortmund 640 arbeitslose Menschen

40 Gruppen mit jeweils 32 bis 36 Teilnehmenden gibt es im Lager in Lindenhorst. Foto: Alex Völkel

40 Gruppen mit jeweils 32 bis 36 Teilnehmenden gibt es im Lager in Lindenhorst. Foto: Alex Völkel

Eine Jobperspektive für rund 640 Menschen bieten die TÜV NORD Bildung und die GAD Dortmund: In 14-tägigen Modulen qualifizieren sie die Teilnehmer*innen in Lindenhorst für eine Tätigkeit im Lagerbereich. Denn dank Amazon, Decathlon und Co. werden so viele Arbeitsplätze wie schon seit vielen Jahren nicht mehr im Helferbereich angeboten.

Allein Amazon stellt in diesen Wochen rund 1000 neue Beschäftigte in Vollzeit ein

Allein der Onlineversandhändler stellt auf der Westfalenhütte in diesen Wochen 1000 Menschen in Vollzeit an. „Es ist eine große Chance für Helfer*innen“, weiß Betriebsleiterin Heike Henze-Brockmann. Im Lehrgang können sie sich wichtige Fähigkeiten aneignen, aber auch für sich herausfinden, ob ihnen diese Tätigkeit liegen würde.

10,79 Euro pro Stunde bekommen die neuen Beschäftigten bei Amazon. Nicht die Welt – aber wohl eine Chance für einen beruflichen Neuanfang. Denn viele der Teilnehmer*innen sind schon lange arbeitslos oder neu in Deutschland. 60 bis 70 Prozent der Arbeitssuchenden haben einen Migrationshintergrund, schätzt die GAD-Bereichsleiterin.

20 Starttermine und 40 Gruppen gibt es im Lager in Lindenhorst, wo die Qualifizierungen zwischen Juni und November 2017 stattfinden. Davon werden sechs Gruppen über die Agentur für Arbeit besetzt. Der Löwenanteil der Menschen kommt über das Jobcenter. 80 Unterrichtseinheiten – davon 16 Stunden Bewerbungstraining – absolvieren die insgesamt 460 Teilnehmenden.

Qualifizierung bietet Langzeitarbeitslosen nicht nur bei Amazon Chancen

Vergleichbar wie das Lager in Rheinberg soll auch das neue Zentrum in Dortmund aussehen. Foto: Amazon

Vergleichbar wie das Lager in Rheinberg soll auch das neue Zentrum in Dortmund aussehen. Foto: Amazon

Lagertheorie und Lagerpraxis bilden die Schwerpunkte. „Die Inhalte sind eng mit den Arbeitgebern abgestimmt“, berichtet Henze-Brockmann. Im Rahmen des Lehrgangs wird auch Hilfe geleistet für die Bewerbung bei Amazon. Denn mit einer Online-Bewerbung haben viele noch keine Erfahrung gesammelt.

Die Voraussetzungen für eine Arbeitsaufnahme bei dem Online-Versandhändler: Die Fähigkeit, 15 Kilo zu heben, die Bereitschaft auf eine Vollzeitbeschäftigung im Schichtdienst und ein „sauberes“ polizeiliches Führungszeugnis. Nicht jeder der TeilnehmerInnen – der größte Teil sind Männer – erfüllt die Voraussetzungen.

Doch mit der Qualifikation können sie sich bei anderem Lager- und Logistikunternehmen teilweise auch über Zeitarbeitsfirmen bewerben, wenn sie sich in der Qualifizierung gut machen. „Wir haben da Unternehmen mit denen wir eng zusammenarbeiten“, so Henze-Brockmann.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

1.000 VersandmitarbeiterInnen gesucht: Amazon beginnt mit der Personalsuche für das neue Logistikzentrum in Dortmund

Amazon verbaut 27 Millionen Euro und verspricht langfristig mindestens 1000 Jobs – verbesserte Verkehrsanbindung

Scharfe Kritik von ver.di an den Arbeitsbedingungen bei Amazon – Mieterverein plädiert für Werkswohnungen

Weiteres Logistikzentrum auf der Westfalenhütte in Dortmund: Amazon schafft 1.000 Arbeitsplätze bis Ende 2017

Mehr zum Thema Logistik auf nordstadtblogger.de:

Bis zu 700 Arbeitsplätze auf der Westfalenhütte: Garbe baut für 26 Millionen Euro das zweite deutsche Decathlon-Lager

2. deutsches Decathlon-Logistikzentrum in Betrieb – 700 Arbeitsplätze für Dortmund – Versand von 15 Mio. Artikeln

Millionenschwere Zukunftsinvestition: Rewe Dortmund baut ab 2018 ihr neues Frischelager auf der Westfalenhütte

Instandhaltungswerk für den Rhein-Ruhr-Express soll in der Nordstadt errichtet werden – Bis zu 100 neue Arbeitsplätze

Logistik auf der Westfalenhütte: Areal der ehemaligen Sinteranlage für Gewerbe- und Industrieflächen

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Lagerlogistik als Jobperspektive: GAD und TÜV Bildung qualifizieren in Dortmund 640 arbeitslose Menschen

  1. Volker

    Verstehe ich das richtig. Die TÜV Nord GmbH und die GAD Dortmund führen Qualifikation Maßnahmen im Logistikbereich im Auftrag von Arbeitsamt und Jobcenter durch, um die Teilnehmer anschließend zu Amazon und anderen zu vermitteln? Amazon z.B. ein weltweit agierenden Online-Händler, der auffällig geworden ist wegen seiner Steuervermeidungsstrategie, dem werden quasi auch noch die Arbeitskräfte staatlicher Weise ausgebildet und zugeschustert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.