Nordstadtblogger

Krankheitsbefall: Kastanienfällung auf dem Wallring im Bereich Freistuhl bis Bornstraße und in der Kleppingstraße 

Allein am Wallring mussten bereits 80 der 450 Rosskastanien gefällt werden.

Am Wallring – wischen Freistuhl und Bornstraße – müssen weitere 31 Rosskastanien gefällt werden. (Archivbild)

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund wird in der Pflanzsaison Herbst 2017/ Frühjahr 2018 mit der Umsetzung der Neukonzeption der Wallbepflanzung beginnen. Über diese Neukonzeption hat nordstadtblogger.de bereits im Juni ausführlich berichtet.

Die Baumfällung wird bis Mitte Februar 2018 abgeschlossen sein

Zunächst sind hierfür auf Grund der Schädigungen durch die Kastanienkomplexerkrankung (Pseudomonas syringae pv. aesculi) und ihren Folgen (holzzersetzende Pilze, parasitäre Insekten) zur Wahrung der Verkehrssicherheit weitere 31 Kastanien – hauptsächlich im Mittelstreifen des Wallringbereiches zwischen Freistuhl und Bornstraße – zu entnehmen.

Zur Verbesserung der Bodenqualität im Hinblick auf ein gesundes Wachstum der neuen Bäume wird hier ein kompletter Bodenaustausch vorgenommen. Die Baumfällung wird bis Mitte Februar 2018 abgeschlossen sein. Im Anschluss daran werden dann die bautechnischen Maßnahmen zur Erweiterung des Wurzelraumes der neu zu pflanzenden Bäume durch das Tiefbauamt durchgeführt.

 Konzept „Neue Bäume für die Stadt“: Ersatzpflanzungen mit Traubeneichen

Die Ersatzpflanzungen werden entsprechend dem Konzept „Neue Bäume für die Stadt“ mit Traubeneichen erfolgen. Diese heimische Baumart ist bodentolerant, robust, frosthart, stadtklima- und windfest sowie trockenheitstolerant und somit als Stadtbaum gut geeignet.

Zudem hat die Traubeneiche, wie auch die Stieleiche, einen hohen ökologischen Wert durch ihre Funktion als Biotopbaum für mehrere hundert einheimische Insektenarten wie Schmetterlinge, Hautflügler und andere Käfer. Darüber hinaus bietet sie vielen Vogelarten Nahrungsgrundlage und Lebensraum. In Abhängigkeit von der Witterung werden die Ersatzpflanzungen noch im Frühjahr 2018, spätestens aber im Herbst 2018 abgeschlossen sein.

Die infolge des fortschreitenden Krankheitsbefalls sukzessive zu entnehmenden Kastanien in den Baumscheiben der Gehwegbereiche werden jeweils zeitnah durch säulenförmige Stieleichen ersetzt. Stieleichen ergänzen gestalterisch bestens die zuvor dargestellten Mittelstreifen-Pflanzungen mit Traubeneichen.

Auch die letzten sechs Kastanien in der Kleppingstraße werden ersetzt

Auch an der Kleppingstraße im Bereich von der Kreuzung Ostwall bis Stadthaus werden die dort verbliebenen sechs Kastanien ersetzt (dort mussten bereits im Frühjahr 2017 zwei Bäume entnommen werden). Die Fällung der Bäume erfolgt hier bis Ende November 2017. Die Ersatzpflanzung wird im Frühjahr 2018 ausgeführt. Die Nachpflanzung erfolgt wie im Konzept „Neue Bäume für die Stadt“ vorgesehen. Hier werden Platanen gepflanzt, die damit die in der Kleppingstraße vorhandene Allee ergänzen bzw. vervollständigen.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

„Dortmunder Zukunftsbäume“ wie Trauben- und Säuleneichen sollen die kranken Rosskastanien am Wallring ersetzen

Erkrankte Rosskastanien im öffentlichen Straßenraum: Schon 450 Bäume sind in Dortmund massiv geschädigt

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Krankheitsbefall: Kastanienfällung auf dem Wallring im Bereich Freistuhl bis Bornstraße und in der Kleppingstraße 

  1. Stadt Dortmund Beitrags Autor

    Rosskastanien-Fällung im Stadewald

    Nach den aktuellen Untersuchungen des Tiefbauamtes ist der Rosskastanienbestand stadtweit in unterschiedlichen Schadstufen von der Rosskastanien-Komplexkrankheit (lat. Pseudomonas syringae pv. aesculi) betroffen. Da der Baum in der Grünanlage Stadewald akut in seiner Standsicherheit gefährdet ist, muss er gefällt werden. Er ist mit einer orangefarbenen Banderole gekennzeichnet. Das Umweltamt und die Bezirksvertretung wurden informiert. Eine Ersatzpflanzung erfolgt, soweit möglich, in der kommenden Pflanzperiode.

  2. Stadt Dortmund Beitrags Autor

    Rosskastanien-Fällung im Stadtbezirk Innenstadt-Nord

    Nach den aktuellen Untersuchungen des Tiefbauamtes ist der Rosskastanienbestand stadtweit in unterschiedlichen Schadstufen von der Rosskastanien-Komplexkrankheit (lat. Pseudomonas syringae pv. aesculi) betroffen. Da die folgenden Bäume dadurch akut in ihrer Standsicherheit gefährdet sind, müssen sie gefällt werden.

    In der Grünanlage des Naturkundemuseums, auf dem Kinderspielplatz in der Bleichmärschstraße und Am Hafenamt sind jeweils eine Kastanie betroffen. Die betroffenen Bäume sind mit einer orangefarbenen Banderole gekennzeichnet.

    Ersatzpflanzungen erfolgen – soweit möglich – in der kommenden Pflanzperiode. Das Tiefbauamt und die beteiligte Firma bitten um Verständnis für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen während der Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.