Nordstadtblogger

Kirchenparlament wählt Dortmunder Superintendenten: Ulf Schlüter wird Vizepräsident der Evangelischen Landeskirche

Superintendent Ulf Schlüter kehrt Dortmund und der Reinoldikirche im Sommer den Rücken. Foto: Stephan Schuetze

Superintendent Ulf Schlüter wird im Sommer 2018 Dortmund verlassen. Foto: Stephan Schuetze/EvKKDO

Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, Ulf Schlüter, ist neuer theologischer Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die Landessynode wählte ihn heute (23. November) zum Nachfolger von Albert Henz, der im Sommer nächsten Jahres in den Ruhestand geht. Als theologischer Vizepräsident ist Schlüter Stellvertreter der Präses, der leitenden Theologin der Landeskirche, und Mitglied der Kirchenleitung. Er ist für acht Jahre gewählt.

„Wir sind Volkskirche – Immer im Wandel. Doch mit klarem Auftrag.“

Er stehe für „eine Kirche, die Ja sagt zu den Unschärfen“ in einer sich pluralisierenden Gesellschaft, sagte Ulf Schlüter bei seiner Vorstellung vor der Synode, dem Parlament der Evangelischen Kirche von Westfalen. „Wir sind Volkskirche“, postulierte der Dortmunder Superintendent. „Immer im Wandel. Doch mit klarem Auftrag.“

Kirche müsse auch diejenigen in den Blick nehmen, die „nicht allsonntäglich in den Gottesdiensten sitzen“, sagte Schlüter. „Sind wir da, wenn sie uns begegnen und in Anspruch nehmen. Mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit – und mit Qualität. Und mit Vernunft.“ Er stehe für eine Kirche, die nicht „in fromme Konvertikel“ fliehe.

Ulf Schlüter ist 55 Jahre alt und stammt aus Lünen-Brambauer. Nach dem Abitur in Dortmund studierte er Theologie in Bethel und Bochum, 1986 kam er als Vikar nach Bottrop. Nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes arbeitete er als Studieninspektor im Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Schwerte-Villigst. Von 1989 bis 1994 leitete Schlüter die landeskirchliche Arbeitsstelle „Konziliarer Prozess“.

Neuwahl des Dortmunder Superintendenten im kommenden Jahr

Präses Annette Kurschus gratuliert ihrem neuen Stellvertreter zur Wahl.

Präses Annette Kurschus gratuliert ihrem neuen Stellvertreter aus Dortmund  zur Wahl.

Im Anschluss an eine publizistische Zusatzausbildung an der Evangelischen Medienakademie Frankfurt wechselte er 1994 in den Gemeindedienst und war 19 Jahre lang Pfarrer in der Kirchengemeinde Asseln in Dortmund.

Seit 2014 steht er als erster Superintendent an der Spitze des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, der aus der Vereinigung von vier kleineren Kirchenkreisen hervorging. Ulf Schlüter ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Sein neues Amt tritt er im Sommer 2018 an.

Ab Sommer des nächsten Jahres ist er in Bielefeld. Wahrscheinlich wird es im Frühjahr/Frühsommer eine Wahlsynode in Dortmund geben, auf der der neue Superintendent bzw. die neue Superintendentin gewählt wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.