Nordstadtblogger

Hafenunion in der Nordstadt feiert Eröffnung – Kreatives Leben ist in die TYDE-Studios gezogen

Die Hafenunion sagte jetzt „Hallo!“ in den TYDE-Studios am alten Hafenamt. Foto: Magdalena Stengel

Von Leopold Achilles

In den TYDE-Studios am Dortmunder Hafen wurde jetzt die Eröffnung der „Hafenunion“ gefeiert. Hinter dem Namen arbeiten schon seit Anfang diesen Jahres zehn Personen in einer kreativen Gemeinschaft zusammen. Wo früher einzelne Fasern zu robusten Seilen verwoben wurden, verbinden sich heute DesignerInnen, FotografInnen, VideographInnen und KünstlerInnen zu einem kreativem Netzwerk.

Die kreative Union am Hafen Dortmunds – Einerseits selbstständig, andererseits im Kollektiv

Bei der Eröffnung der Hafenunion am 22. Juni 2017. Foto: Magdalena Stengel

Schon seit Mitte 2016 liefen Planung für das Projekt. Die Idee der TYDE-Studios, Flächen für kreatives Arbeiten mit dem Gastro- und Veranstaltungsort am Hafenbecken unter ein Dach zu bringen, ist somit aufgegangen.

Jetzt wurde dieses geglückte Zusammenkommen gefeiert. Bei kühlen Getränken und scharfem sowie veganem „Chili sin Carne“ und Fingerfood besuchten Interessierte, Freunde wie auch Familienangehörigen der Schaffenden die Eröffnungsfeier.

Die Arbeit der Agenturen und Selbstständigen umfasst die Bearbeitung von umfassenden Corporate Design Projekten, die Organisation und Entwicklung von Events, Auftragsfotografie und die Gestaltung und Entwicklung von Webseiten und Apps.

Durch die verschiedenen Disziplinen und die geballte fachliche Expertise können hier ebenfalls gemeinsame Projekte bearbeitet werden. „Wir setzten auf kreativen Austausch und auf die inspirierende Wirkung der partizipativen Arbeit.“ so die „Hafenunion“ auf ihrer Facebook-Seite.

Die Kreativen haben selbst Hand angelegt und Schutt in den ehemaligen Lagerräumen beseitigt

Viele kreative Köpfe kamen in den Räumen der „Hafenunion“ zusammen. Foto: M. Stengel

Die hellen, offenen und urbanen Räume im ersten Obergeschoss der TYDE-Studios sind von den aktuellen Mietern vor ihrem Einzug, Anfang 2017, selbst renoviert worden. Johannes Brückner erzählt von der Zeit vor mehr als einem halben Jahr, als in den Räumen noch größtenteils Schutt lag und sich deren Nutzung auf die als Lager beschränkte.

„Mehrere Monate lang haben wir hier renoviert (…), der industrielle Look war dabei von vornherein gewollt.“ berichtet Brückner, der mit seinem Bruder zusammen das Grafik-Design-Studio, „Brückner & Brückner“, betreibt.

Die beiden Brüder arbeiten räumlich voneinander getrennt sowohl in Mannheim wie auch, seit eben Anfang des Jahres, in der „Hafenunion“, in Dortmund. „Wir sind alles sehr zufrieden mit den Räumlichkeiten, wenn es auch noch ein, zwei Baustellen gibt.“ so Brückner.

„Pop-Up Studio“ in der „Hafenunion – rastlose Bürogemeinschaft wird sesshaft

Für das „Pop-Up Studio“ werden diese Räume nun zum ersten festen Standort. Der Zusammenschluss diverser Denker und Macher hat sich für den Einzug in die neuen Räume am Hafenbecken entschieden und gegen einen weiteren Weg als Bürogemeinschaft in Leerständen und kurzweiligen Räumlichkeiten. „Wir sind quasi „stecken geblieben“ erzählt und freut sich Daniel Edelmeier.

Der Weg zur „Hafenunion“ führt im TYDE eine Etage nach oben. Dann nach links. Foto: Leopold Achilles

Was diese Union am Hafen von Dortmund mit all den Kreativen Köpfen unter einem Dach eigentlich vor hat, erzählt Wolfram Kiewit, Journalist und als Künstler in der „Hafenunion“ vertreten. Auf der einen Seite flexibel sein und für sich, durchaus alleine arbeiten aber genauso große, gemeinsame Jobs als „Hafenunion“ bewältigen, erklärt er am Dienstag Abend den BesuchernInnen den Sinn des ganzen.

„Alle freuen sich hier dabei zu sein!“ verrät Chris von den TYDE-Studios. Der Gastronomie und Kulturort am Hafenamt hat sich in den Räumen, im ersten Obergeschoss, selbst einen Schreibtisch eingerichtet.

„Der Traum war es von vornherein, etwas kreatives mit rein zu ziehen“ als die TYDE-Studios im Februar 2015 eröffneten, so Chris. Für das gesamte TYDE-Team ist damit ein großer Schritt nach vorne gemacht. Gespannt darf man sein, was da am Dortmunder Hafenbecken noch so alles ausgetüftelt wird.

In der „Hafenunion“ sind aktuell vertreten: 

Mehr Informationen:

  • Die „Hafenunion“ in den TYDE-Studios befindet sich an der Mathiesstraße 16 am Dortmunder Hafen.
  • Mehr Informationen auf gibt es auf der Facebook-Seite der „Hafenunion“: www.facebook.com/Hafenunion
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.