Nordstadtblogger

Größtes Ramadan-Festival in Europa geht zu Ende: Neues Konzept an und in den Westfalenhallen geht auf

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Bis zu 20.000 Gäste kommen samstags zum Festival

Die dritte Auflage des größten Ramadan-Events in Europa geht am Wochenende an und in den Westfalenhallen 5 und 6 zu Ende. Das neue Konzept ist aufgegangen: Anders als in den Vorjahren kam es zu fast keinen Lärmbelästigungen der Nachbarn.

An Samstagen bis zu 20.000 Gäste

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

30 Abende und Nächte lang konnten und können hier Muslime ab Sonnenuntergang Fastenbrechen. Aber auch viele Deutsche nutzten die Gelegenheit zum Essen und Trinken, sowie zum Einkaufen und zum Genießen.

Je nach Wetter kamen wochentags bis zu 6000, an Samstagen sogar bis zu 20.000 Besucherinnen und Besucher, berichtet Mitarbeiter Habib Serhat Diler. Die Zahl der deutschen Gäste habe zugenommen. Auch nicht-türkische Muslime entdeckten zunehmend das Festival für sich. Dies werde auch bei den Anbietern deutlich.

„Schoco-Kebab“ als neuer Renner – Laden soll in Dortmund eröffnen

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Die Gäste konnten viele Spezialitäten entdecken, die es sonst nur in der Türkei gibt. Der neue Renner ist „Schoco Kebab“: Allerdings hat die Süßspeise außer in der Form mit der Präsentation wenig mit einem klassischen Döner gemein. Allerdings wird er auch vom Spieß „geschnitten“ und statt der Salate gibt es Obst und aller süße Toppings in den Boxen. Für den Anbieter war das Festival ein Testballon. Weil es gut gelaufen ist, will er nun in der Dortmunder City eine Filiale eröffnen.

75 Stände mit türkischem Kunsthandwerk

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Aber auch türkisches Kunsthandwerk wurde an 75 Ständen angeboten – darunter waren auch Dortmunder Anbieter. Das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen: Türkische Folklore-Tänze, osmanische Musikkapellen und Marionettenspiele gab es zu erleben.

Wer es ruhiger angehen lassen will, setzt sich unter den Augen der Figuren „Hacivat ile Karagöz“ ins Open-Air-Kaffee, trinkt Kaffee oder Tee und raucht Shisha. Auf einer Großleinwand laufen alte türkische Filme.

Bürgermeister und Gouverneure schicken Leute nach Dortmund

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Westfalenhallen Festi Ramazan zum Ramadan

Viele Schausteller sind aus der Türkei angereist. Die Gouverneure in der Türkei wissen um die Bedeutung des größten Ramadan-Festivals in Europa. Daher waren viele Regionen mit Infoständen präsent. Teilweise haben sie – wie aus Bursa, auch Chefköche geschickt, um ihre Spezialitäten anzubieten. Ebenfalls vertreten war Trabzon – die neue Partnerstadt von Dortmund.

Großer Lunapark für Kinder

Für Kinder war ebenfalls viel in Arbeit – besonders beliebt war der 8000 Quadratmeter große Lunapark. Aber auch die Schauspieler, die als türkische Märchenfiguren auftraten, waren sehr beliebt. Wer dem Festival noch einen Besuch abstatten will, kann dies noch bis Sonntag tun. Am Wochenende kostet der Eintritt 1,50 Euro, Kinder bis zu drei Jahren haben freien Eintritt. Los geht es ab 18 Uhr – Schluss ist spätestens um 3 Uhr morgens.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.