Nordstadtblogger

FOTOSTRECKE Erfolgreicher Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt: Polizeihund „Basco“ verschreckte Drogenhändler

Zwei Haftbefehle konnten bei dem Schwerpunkteinsatz vollstreckt werden.

Zwei Haftbefehle konnten bei dem Schwerpunkteinsatz vollstreckt werden. Fotos: Alex Völkel

Mit weit über 100 Polizeibeamten, gemeinsam mit der Stadt Dortmund und vor allem mit der Verstärkung von Diensthund „Basco“ führte die Polizei am Donnerstag (19.10.2017) erneut einen Schwerpunktkontrolleinsatz in der Nordstadt durch.

Kontrolldruck: Mehrere Haftbefehle konnten vollstreckt werden

„Wir werden in der Dortmunder Nordstadt mit unseren Bemühungen nicht nachlassen“, kommentierte der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange das gestrige Großaufgebot der Polizei. „Die Erfolge, die unsere Beamten bei dem gestrigen Einsatz erzielt haben, bestätigen uns erneut in unserer Vorgehensweise. Kein Straftäter kann sich in der Nordstadt sicher fühlen!“

Zahlreiche Drogen wurden vom Polizei-Spürhund erschnüffelt.

Zahlreiche Drogen wurden vom Polizei-Spürhund erschnüffelt.

In der Zeit von 8 bis 19 Uhr kontrollierte die Polizei, unter anderem unter Einbindung der Ermittlungskommission „Maghreb“ mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei über 600 Personen und über 200 Fahrzeuge.

Neben diversen Ordnungswidrigkeiten- und Strafanzeigen verbuchten die Beamten die folgenden bemerkenswerten Vorfälle: Zwei kontrollierte Personen mussten wegen vorliegender Haftbefehle festgenommen werden. Ein Verdächtiger wurde wegen  Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht, gegen den zweiten Verdächtigen lagen nicht weniger als neun (!) Haftbefehle vor. Diebstahlsdelikte, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein  Haftbefehl zur Abschiebung waren in der Liste zu lesen.

Weitere acht Festnahmen registrierten die Beamten wegen Drogenhandels- und besitzes und wegen Verstößen gegen ausländerrechtliche Bestimmungen.

Gemeinsame Kontrolle mit der Stadt in Gaststätten und Imbissen

Diensthund „Basco“ avancierte im Laufe der Schwerpunktkontrollen zum größten Feind des Drogenhandels in der Nordstadt.

Diensthund „Basco“ avancierte im Laufe der Schwerpunktkontrollen zum größten Feind des Drogenhandels in der Nordstadt.

Gemeinsam mit der Stadt Dortmund wurden Gaststätten und Imbisse kontrolliert. Ein Imbiss konnte aufgrund hygienischer Mängel nicht  geöffnet bleiben, die Einsatzkräfte schlossen eine weitere Gaststätte wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels.

Diensthund „Basco“ avancierte im Laufe der Schwerpunktkontrollen zum größten Feind des Drogenhandels in der Nordstadt. Im Laufe des Vormittages erschnüffelte er sechs Drogenbunker, die Beamten stellten Marihuana  und Kokain sicher.

Besonders bemerkenswert: Als „Basco“ am Nachmittag an den gleichen Bunkern erneut vorbei lief, schlug seine Nase erneut Alarm. Und siehe da: Die Bunker waren wieder befüllt, aber eben nur für kurze Zeit…..

Die Idee, „Basco“ nunmehr auf Dauerstreife in bestimmte Straßenzüge zu schicken, ist noch nicht abschließend diskutiert. Eins ist jedoch klar: Der nächste Schwerpunkteinsatz von Polizei und Stadt wird nicht lange auf sich warten lassen.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “FOTOSTRECKE Erfolgreicher Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt: Polizeihund „Basco“ verschreckte Drogenhändler

  1. Gerda Horitzky

    Nicht die Nordstadt allgemein ist das Problem, sondern Teile der Nordstadt und diese müssen explizit benannt werden. Je kleinräumiger die Probleme sind, desto besser können sie bekämpft werden.

  2. Polizei Dortmund Beitrags Autor

    Dortmunder Nordstadt – Kontrollen am Montag und Dienstag

    Die Polizei Dortmund bleibt in der Nordstadt am Ball. Am Montag und Dienstag (31.10.2017) wurden im Rahmen mehrerer Kontrollaktionen knapp 200 Personen überprüft und mehrere Dutzend Platzverweise erteilt. Die Beamten schrieben diverse Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

    Mehrere Haftbefehle konnten zudem vollstreckt werden, darunter auch ein internationaler Haftbefehl mit 12 Jahren Freiheitstrafe. Bei den Kontrollen wurden zudem insgesamt über 7000 Euro Bargeld nach Polizeirecht sichergestellt.

    Mit Hilfe von Diensthund „Basco“ konnten die Beamten im Keuningpark über 20 „Erdbunker“ ausheben. In den Löchern fanden die Beamten Drogen, fachgerecht verpackt als Verkaufseinheiten.

    Nach der Kontrolle ist vor der Kontrolle. Zeitnah wird die Polizei Dortmund weitere Schwerpunkteinsätze folgen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.