Nordstadtblogger

Folgen des Klimawandels: Das „ÖkoNetzwerk Dortmund“ bringt „green movies“ in das „sweetSixteen“ Kino im Depot

Bei der Filmreihe „green movies“ werde die Filme „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“, „ThuleTuvalu“ und „Tomorrow“ gezeigt.

„ThuleTuvalu“, „Tomorrow“ und „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ werden gezeigt. Fotos: Filmverleih

Im Oktober lockt das „ÖkoNetzwerk Dortmund e.V.“ mit der Filmreihe „green movies“ in das „sweetSixteen-Kino“ im Depot in der Dortmunder Nordstadt. Gezeigt werden an den ersten drei Dienstagen des Monats drei Dokumentarfilme zu den Themen Ökologie, nachhaltiges Leben und faires Handeln. Unter anderem zu sehen ist die preisgekrönte französische Filmdoku „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“.

Die drei Filme beleuchten zukunftsorientierte ökologische Lebensmöglichkeiten

Der Film „ThuleTuvalu“ behandelt das Schmelzen des Eises Grönlands und den Wasserspiegel-Anstieg an der Insel Tuvalu.

Der Film „ThuleTuvalu“ behandelt das Schmelzen des Eises in Grönland und den Meeresspiegel-Anstieg bei Tuvalu.

Das ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. ist ein Zusammenschluss von lokalen Betrieben, die ökologische Produkte und Dienstleistungen anbieten. Das sweetSixteen-Kino hat sich u.a. mit Filmen und Veranstaltungen im Bereich Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung einen guten Namen gemacht.

Die drei Filme, die die beiden Veranstalter in Zusammenarbeit ausgesucht haben, sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch nachdenklich zugleich. Sie zeigen auf unterschiedlichste Weisen zukünftige Lebensmöglichkeiten auf und wie diese schon heute umgesetzt werden.

Nach den Filmen können diese zudem im Anschluss mit Mitgliedern des ÖkoNetzwerks und des Kino-Teams bei einem kleinen Imbiss diskutiert werden. Thematisiert wird etwa, was man mit dem neuen Wissen aus den Dokumentarfilmen konkret in Dortmund machen kann. Da die Mitglieder des ÖkoNetzwerks unter anderem Öko-Strom, -Ernährung, oder -Kleidung anbieten, sind kompetente Ansprechpartner vor Ort.

„Umwelt geht jeden etwas an“, findet Andrea von der Heydt, eine der SprecherInnen des ÖkoNetzwerks. Deshalb sind auch „alle Interessierten zur Filmreihe eingeladen – egal, ob man schon ausführliches Vorwissen hat, oder ganz neu in der Thematik ist“.

Die Filmreihe ist vorerst eine einmalige Veranstaltung, doch es bestehe die „Hoffnung, dass sie fortgesetzt werden kann“, so von der Heydt. „Das Interesse in der Bevölkerung ist immer aktuell“, doch da die Arbeit des ÖkoNetzwerks ehrenamtlich ist, lässt sich noch nichts zu einer Fortsetzung sagen.

Thematisiert werden vor allem die Auswirkungen des Klimawandels

Die französischen Filmemacher Cyril Dion und Mélanie Laurent reisten für „Tomorrow“ durch die ganze Welt.

Die französischen Filmemacher Cyril Dion und Mélanie Laurent reisten für „Tomorrow“ durch die ganze Welt.

Die Filmreihe beginnt am Dienstag, 3. Oktober 2017, mit der Doku „Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab“. Sie begleitet den ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, und ist eine Fortsetzung des elf Jahre alten Filmes „Eine unbequeme Wahrheit“.

Thematisiert wird, wie der Klimawandel die Welt verändert, und wie Al Gore sich mit internationalen Klima-Experten und Politikern darüber austauscht und versucht, die Gefahren des Klimawandels zu überwinden. Der bundesweite Start des Filmes ist am 7. September 2017.

Eine Woche darauf ist am Dienstag, 10. Oktober 2017, der Film „ThuleTuvalu“ zu sehen. Es ist ein Porträt der Menschen in Thule im Norden Grönlands und in dem pazifischen Inselstaat Tuvalu.

Beide Orte sind ganz unterschiedlich vom Klimawandel betroffen, aber dadurch doch eng miteinander verbunden. In Grönland schmilzt immer mehr Eis und wird zu Meerwasser, während in Tuvalu der Meeresspiegel immer weiter ansteigt – beides bedroht das Leben der Bevölkerung sowie der Tier- und Pflanzenwelt.

Zum Abschluss der Filmreihe wird am Dienstag, 17. Oktober 2017, „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ gezeigt. Die französische Doku des Aktivisten Cyril Dion und der Schauspielerin Mélanie Laurent (bekannt aus „Inglorious Basterds“) zeigt zukunftsorientierte Lebensweisen in verschiedenen Ländern überall auf der Welt.

Dion und Laurent besuchen in zehn Ländern Experten, Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verwirklichen.

Weitere Infos:

  • Der Eintritt je Veranstaltung beträgt 7 Euro / 6 Euro ermäßigt
  • Das „sweetSixteen-Kino“ ist im Depot, Immermannstraße 29
  • Dienstag, 3. Oktober 2017 um 19h: Immer noch eine unbequeme Wahrheit – Unsere Zeit läuft ab (Doku)
  • Dienstag, 10. Oktober 2017 um 19h: ThuleTuvalu (Doku)
  • Dienstag, 17. Oktober 2017 um 19h: Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen (Doku)
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.