Nordstadtblogger

Flohmarktliebhaber in Dortmund dürfen sich freuen: Die „Hofmärkte in der Nordstadt“ gehen weiter

Die Hofmärkte in der Nordstadt gehen in die dritte Runde. Foto: Leopold Achilles

Am 16. Juni 2018 verwandeln sich wieder zahlreiche Hinter- und Innenhöfe der Dortmunder Nordstadt in belebte und kunterbunte Marktplätze. Wie schon in den vergangenen Jahren lädt das Quartiersmanagement Nordstadt die Dortmunder BürgerInnen dazu ein, den im Bewusstsein vieler DortmunderInnen verrufenen Stadtteil mal von einer ganz anderen Seite zu erleben.

Kreativität der StandbetreiberInnen ist gefragt, denn Vielfalt bereichert

Im vergangenen Jahr verbuchte das Quartiersmanagement Nordstadt 33 Höfe mit über 100 Marktständen und hofft in diesem Jahr auf noch regere Beteiligung. Die StandbetreiberInnen können ihrer Kreativität hinsichtlich des Angebots freien Lauf lassen.

Von der Hof-Dekoration über Qigong-Vorführungen bis hin zu einem anschließenden Nachbarschaftsgrillen ist alles möglich. Vielfalt bereichert das Projekt. Daher dürfen sich BesucherInnen und VeranstalterInnen auf ein spannendes, abwechslungsreiches und multikulturelles Angebot freuen.

Die Einfachheit und der ungezwungene Rahmen machen die Hofflohmärkte so attraktiv

Hofmärkte in der Nordstadt

Angebote von Privat zu Privat gibt es bei den Hofmärkten. Foto: Quartiersmanagement Nordstadt

Wer noch zusätzlichen Platz für weitere Stände in seinem Hof zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, dies bei der Anmeldung anzugeben. So kann und soll Leuten ohne geeigneten Hinter- bzw. Innenhof mit Ausstellungsfläche ausgeholfen werden. Je mehr Stände, desto vielfältiger das Angebot.

Durch die Einfachheit, seine Waren ohne große Transportwege oder Standgebühren im eigenen Hof anbieten zu können, waren die Hofflohmärkte in den vergangenen Jahren attraktive Veranstaltungen zum Trödeln, Stöbern und Entdecken für Jung und Alt, Groß und Klein.

Neben dem Nachbarschaftsaustausch und der Trödelei steht aber auch der Blick hinter die Fassaden auf dem Programm der VeranstalterInnen. Denn in den letzten Jahren wurde stark in diverse Bauprojekte und Sanierungen in der Dortmunder Nordstadt investiert. Hiervon können sich die interessierten BesucherInnen vor Ort selber ein Bild machen.

Anmeldung für Teilnahme von Höfen ist noch bis zum 20. Mai möglich

Jeder, der mitmachen und seinen Hinterhof zum Flohmarkt umgestalten möchte, hat die Möglichkeit, sich bis zum 20. Mai 2018 per online-Anmeldeformular unter www.dortmund.de kostenlos anzumelden. Nach Anmeldeschluss wird das Quartiersmanagement Nordstadt eine Standortkarte mit allen teilnehmenden Höfen sowie weiteren aktuellen Informationen zu den „Hofmärkten 2018“ bereitstellen.

Neben dem Quartiersmanagement Nordstadt fördern die Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG, Vivawest Wohnen GmbH und der EDG die Aktion „Hofmärkte in der Nordstadt“.

Mehr zum Thema auf Nordstadtblogger.de:

FOTOSTRECKE Hofmärkte in der Dortmunder Nordstadt: Von Borsigplatz bis Hafen beteiligten sich 33 Höfe

FOTOSTRECKE Die 14 Hofmärkte in der Dortmunder Nordstadt zeigen beim Trödeln auch schöne Innenhöfe

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.