Nordstadtblogger

Emerging Artists Dortmund: Freitag startet das Festival für junge Dortmunder KünstlerInnen zum zweiten Mal

Das Festival "Emerging Artists Dortmund" findet vom 16. September bis zum 12. November statt. Grafik: Benedict Graf und Patrick Kochne

Das Festival „Emerging Artists Dortmund“ startet dieses Wochenende. Grafik: Benedict Graf und Patrick Kochne

Noch wird an den letzten Feinheiten gearbeitet, doch am morgigen Freitag (15. September 2017) ist es endlich soweit: Das Festival Emerging Artists Dortmund wird zum zweiten Mal eröffnet. Nach einer Eröffnungsfeier beginnt das Festival am 16. September. Bis zum 12. November 2017 bietet das Programm eine Vielfalt an Veranstaltungen, die zeigen, was Dortmunds junge Künstlerszene zu bieten hat.

Dortmund hat viel zu bieten: Das beweisen die jungen KünstlerInnen, deren Arbeiten zu sehen sind

Projektleiterinnen Linda Schöer und Simone Czech vor einem Ausstellungsobjekt.

Projektleiterinnen Linda Schröer und Simone Czech vor einem Ausstellungsobjekt.

Emerging Artists Dortmund ist eine Kooperation zwischen dem Kulturbüro der Stadt Dortmund, dem Dortmunder Kunstverein und der UZWEI – Kulturelle Bildung im Dortmunder U.

Teilnehmen dürfen KünstlerInnen, deren Kunststudium nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Die Altersgrenze liegt bei etwa 35 Jahren, doch die OrganisatorInnen machen auch Ausnahmen: „Wir wollen auch KünstlerInnen ermutigen, die erst später im Leben zur Kunst finden“, sagt Linda Schröer, eine der Projektleiterinnen.

Insgesamt 30 KünstlerInnen haben sich für eine Teilnahme bei Emerging Artists Dortmund beworben. Elf wurden nun von einer internationalen Jury ausgewählt und stellen ihre Arbeiten im Rahmen des Festivals aus. Abgedeckt wird dabei die gesamte Bandbreite: Zu sehen sind Malereien, Grafiken und auch Fotografien.

Auch an dem Festival beteiligt sind Grafiker, Szenografinnen und Fotografinnen aus Dortmund. Sie sind für die Gestaltung des Materials und der Ausstellung zuständig.

Vielseitige Programmpunkte laden auch BesucherInnen zum Mitmachen ein

Die Szenografinnen Simone Wanzke und Lena Wesholowski sind für die Ausstellungsgestaltung zuständig.

Die Szenografinnen Simone Wanzke und Lena Wesholowski sind für die Ausstellungsgestaltung zuständig.

Neben der Ausstellung in der UZWEI des Dortmunder U bietet das Festival ein spannendes Rahmenprogramm, das für alle zugänglich ist. Dabei können Interessierte an Workshops, Künstlergesprächen und Führungen für unterschiedliche Zielgruppen teilnehmen.

„Das Projekt ist wie eine Schatztruhe“, findet Evi Hoch von der WILO Foundation. Die Stiftung unterstützt das Projekt seit Anbeginn als Hauptförderer.

Für die TeilnehmerInnen ist das Projekt von großer Bedeutung: „Den KünstlerInnen soll der Weg in den beruflichen Alltag geebnet werden“, merkt Claudia Kokoschka, Leiterin des Kulturbüros Dortmund, an.

Viele nutzen das Projekt, um neue Kontakte zu knüpfen und Netzwerke in Dortmund zu bilden. Das kommt auch der Kulturszene zugute: Immer mehr KünstlerInnen arbeiten dank der richtigen Ansprechpartner in Dortmund und bereichern die Stadt.

Mehr Informationen:

  • Das Programmheft ist auf der Homepage des Festivals als PDF verfügbar.
  • Einige Programmpunkte erfordern eine rechtzeitige Anmeldung – die Fristen stehen im Programmheft.
  • Am 15. September findet die Eröffnung des Festivals in der UZWEI im Dortmunder U statt. Das eigentliche Programm beginnt am 16. September. 
  • Zusätzlich zu den ausgestellten Werken werden während der Ausstellungslaufzeit Editionen – Kunstwerke in höherer Auflage – erhältlich sein. Es handelt sich hierbei um Unikate, die zu einem vergünstigten Preis angeboten werden – die Preisspanne reicht dabei von 1€ bis zu 350€. Die Einnahmen gehen zu 100% an die KünstlerInnen. 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.