Nordstadtblogger

Elfte „Tatort“-Folge aus Dortmund gemeinsam sehen: Viele Krimifreunde werden in Pauluskirche erwartet

Am Sonntag gibt es wieder das Tatort-Rudelgucken in der Pauluskirche. Maximal 350 Gäste können rein. Foto: Schaper

Am Sonntag (4. Februar 2018) gibt es in der Pauluskirche an der Schützenstraße wieder Rudelgucken auf den 11. Dortmund-„Tatort“ auf Großleinwand. Das Interesse ist groß, vermutlich liegt es an der besonderen Atmosphäre eines Kirchenraumes. Bis 350 BesucherInnen haben Platz, sollten aber rechtzeitig kommen. Einlass ist um 19 Uhr, eventuell früher, Beginn der „Tatort“-Folge um 20.15 Uhr. Grillwurst aus artgerechter Tierhaltung, leckere vegane Suppe und eine Getränkeauswahl machen den TV-Abend zu einem besonderen Erlebnis. Der Eintritt ist frei; Spenden sind erwünscht.

Akustik-Sets mit Scott Kelly am 3. Februar – „Celtic Voyager“ laden zur musikalischen Zeitreise ein

Scott Kelly. Foto: Veranstalter

Einen Tag zuvor, am Samstag, 3. Februar, 20 Uhr, sind in der Pauluskirche Scott Kelly & John Judkins zu erleben. Scott Kellys Akustik-Sets sind bekannt für düstere Wärme, ergreifend, spannungsreich und außergewöhnlich.

Bereits zum vierten Mal ist Scott Kelly in der Kulturkirche in der Nordstadt zu erleben. Der Kalifornier ist Gründer und Sänger der Post-Metal-Band „Neurosis“. Begleitet wird er von John Judkins, supportet von Peter Wolff. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr. Eintritt: 13 Euro Vorverkauf, Abendkasse 16 Euro.

Ein Feuerwerk aus epischen Keyboard-Klängen und groovigen Gitarren-Riffs bieten die sechs MusikerInnen aus dem Ruhrgebiet, die sich „Celtic Voyager“ nennen. Sie nehmen die Musikfreunde mit auf eine musikalische Zeitreise von der Renaissance bis zum Irish/Scottish Folk der Moderne. Das Konzert findet am Freitag, 9. Februar, 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) statt. Tickets kosten im Vorverkauf 12 Euro zzgl. Gebühren und 14 Euro an der Abendkasse.

Dr. Andreas Neyer auf den „Spuren einer Welt hinter der Welt“

Dr. Andreas Neyer. Foto: Veranstalter

„Spuren einer Welt hinter der Welt – Quantenphysik und Nahtodforschung“ ist Thema eines Vortrages von Dr. Andreas Neyer von der TU Dortmund. Gibt es eine Welt hinter der Welt? Gibt es aus wissenschaftlicher Sicht Hinweise auf eine weitere Wirklichkeitsebene neben der uns bekannten Realität?

Physiker Andreas Meyer forscht an Strukturen der Quantenphysik und an Erfahrungen von Menschen in der Nähe es Todes. Die Zusammenhänge, so heißt es, sind verblüffend. Für Neyer führen sie zu eine neuen Mensch- und Gottesbild.

Der Vortrag findet am Donnerstag, 22. Februar, um 19 Uhr in der Pauluskirche statt (Einlass: 18.30 Uhr). Der Eintritt ist frei; Spenden sind erwünscht.

„Add one“ – ein Abend mit dem kleinstes Vokalorchester der Welt

Das Trio „Add one“. Foto: Veranstalter

Ein a capella Konzert mit „Add one“ steht am Freitag, 23. Februar, 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) auf dem Programm. Mit zwei Sopranistinnen und einem Bariton sind sie das kleinste Vokalorchester der Welt.

Sie singen sich gerne durch die verschiedensten Genres, sind mal Rockband, mal Streicher-Trio, mal Opern- der Jazzchor. Sie der-improvisieren Alicia Keys genauso wie Michael Jackson. Der Eintritt zu diesem spaßigen Vergnügen kostet im Vorverkauf 9 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Offene Rock-, Blues- und Folk-Bühne erwartet die Pauluskirchen-Besucher am Dienstag, 27. Februar, 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) bei freiem Eintritt. An diesem Abend stellen Blues, Folk und Rockmusiker Songs aus ihrem Repertoire vor. Begleitet werden sie im Hintergrund von der Open-Paulus-Band, die für den richtigen Groove sorgt. Getränke können während des Abends günstig erworben werden.

Mehr Informationen: ·www.pauluskircheundkultur.net

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.