Nordstadtblogger

Dortmund-Triathlon am 26. Juni: Laufen, Schwimmen, Radeln durch den Fredenbaum-Park – Bald auch am Phoenix-See?

PSD-2: Die Route: Laufweg (grün), Fahrradstrecke (rot) und Schwimmstrecke (blau, im Kanal). Karte: Verein

Die Route: Laufweg (grün), Fahrradstrecke (rot) und Schwimmstrecke (blau, im Kanal). Karte: Verein

Von Joachim vom Brocke

Rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen am Sonntag, 26. Juni, an den Start. Zum 15. Mal in Folge veranstalten die Tri-Geckos im Fredenbaumpark das Highlight für Ausdauersportler, den Tri-Geckos Triathlon. In aktiven Sportlerkreisen ist die Teilnahme längst ein Muss geworden.

Jährlicher Wechsel zwischen Fredenbaum in Phoenix-See ist denkbar

Martin Gähner (Vorsitzender der Tri-Geckos), Schirmherr OB Ullrich Sierau, August-Wilhelm Albert (PSD-Bank), Udo Antoniewicz (Cheforganisator). Foto: Joachim vom Brocke

Martin Gähner (Tri-Geckos), Schirmherr OB Ullrich Sierau, August-Wilhelm Albert (PSD-Bank) und Udo Antoniewicz (Cheforganisator). Foto: J.v. Brocke

Der Schirmherr, Oberbürgermeister Ullrich Sierau, brachte zur Programmvorstellung gleich eine dicke Überraschung für Martin Gähner, den Vorsitzenden der Tri-Geckos, und Udo Antoniewicz, von Beginn an Cheforganisator des Sportevents, mit.

Sierau hält es für „vorstellbar“, dass die Triathlonveranstaltung im nächsten Jahr am Phoenix-See stattfinden könnte – einschließlich des Schwimmwettbewerbs.

Dieser dann auf der „urbanen Seite des Wassers“, wie Sierau sagte. Ein Novum, denn im Phoenix-See ist bekanntlich offiziell das Schwimmen verboten.

Zurzeit gebe es in der Verwaltung interne Diskussionen: „Mal sehen, wie das so klappt“. Einen jährlichen Wechsel zwischen Fredenbaumpark und Phoenix-See hielt Sierau für möglich. Damit solle honoriert werden, was für eine „tolle Arbeit die Tri-Geckos geleistet haben“.

Auch Bankchef August-Wilhelm Albert ist in einer Staffel dabei

Rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen am Sonntag, 26. Juni, an den Start.Martin Gähner freute sich über diese Nachricht ebenso wie August-Wilhelm Albert, Chef der PSD-Bank Rhein-Ruhr, als Hauptsponsor der sportlichen Großveranstaltung.

Albert zeigte sich erfreut darüber, dass der Lauf sehr positiv angenommen wird, aber auch stetig weiter entwickelt wurde.

Der Bankchef kündigte an, selbst an einer Staffel teilnehmen zu wollen und versuchte, Schirmherr Ullrich Sierau ebenfalls dazu zu bewegen.

Im 15. Jahr hat der Triathlon der Tri-Geckos schon eine ziemliche Größe angenommen.

Dies machte Cheforganisator Udo Antoniewicz deutlich: „Früher passte unser Equipment in eine halbe Garage, jetzt benötigen wir dafür schon einen großen Seecontainer“.

Gestartet wird am 26. Juni in mehreren Klassen: Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). Diese Distanzen verdoppeln sich für die Teilnehmer am Olympischen Triathlon.

Ein prominenter Teilnehmer wird Hans-Peter Durst sein

Hinzu kommen der Schüler- und Jugendtriathlon in zwei Klassen von 10 und 11 Jahren bzw. 12 und 13 Jahren sowie der Bambiniduathlon in den Altersklassen 6 und 7 Jahre bzw. 8 und 9 Jahre.

Prominenter Teilnehmer wird voraussichtlich Hans-Peter Durst sein, mehrfacher Paracycling-Weltmeister. Wegen seiner Vorbereitung vor die Paralympics im September in Rio darf Durst nicht über die volle Triathlondistanz starten, möchte jedoch gerne in einer Staffel auf dem Rad starten: „Der Termin passt optimal in meine Vorbereitung auf Rio“, ließ der Sportler die Organisatoren wissen.

Mehr Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.