Nordstadtblogger

Dortmund gegen Antiziganismus: Djelem Djelem-Familienfest und Demonstration für Vielfalt, Toleranz und Solidarität

Die Demonstration für Vielfalt, Toleranz und Solidarität gegen den Antiziganismus startete auf dem Nordmarkt.

Die Demonstration für Vielfalt, Toleranz und Solidarität gegen den Antiziganismus startete auf dem Nordmarkt.

Gleich zwei Veranstaltungen erwartete die TeilnehmerInnen des vierten Djelem Djelem Roma-Kulturfestivals am Sonntag, 8. Oktober 2017, in der Dortmunder Nordstadt. Zum Abschluss des Festivals gab es das beliebte Familienfest. Erstmals fand es allerdings nicht auf dem Nordmarkt, sondern im Dietrich-Keuning-Haus statt. Damit war das Fest endlich witterungsunabhängig.

AWO Dortmund will klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Rassismus setzen

2017.10.08 Dortmund Demozug für Roma und Familienfest im Keuning-Haus

auf dem Foto: Start des Demozugs auf dem Nordmarkt. Von dort ging es über die Nordstrasse zum Keuning-Haus

Der Nordmarkt bliebt allerdings nicht außen vor: Die Demonstration für Vielfalt, Toleranz und Solidarität gegen den Antiziganismus startete hier und führte zum DKH.

Zur Demonstration hatte die AWO Dortmund in enger Zusammenarbeit mit der SPD Dortmund und Pro-Dortmund e.V. eingeladen.  Begleitet wurde der Demonstrationszug von der Balkan Brass Band Trubaci Nemacka.

Der AWO Dortmund geht es bei der von ihr initiierten Veranstaltung darum, Gesicht zu zeigen und eindeutig Stellung zu beziehen für einen toleranten Umgang miteinander, gegen Abgrenzung von vermeintlich Fremden, gegen Vorurteile und Ausgrenzung, für ein entschiedenes Aufbegehren gegen kollektive Feindbilder, gegen Rassismus, Hass und Gewalt und für die gesellschaftliche Anerkennung aller Menschen.

Denorecords und Balkan Brass Band sorgten für die richtige Atmosphäre

2017.10.08 Dortmund Demozug für Roma und Familienfest im Keuning-Haus

auf dem Foto: Start des Demozugs auf dem Nordmarkt. Von dort ging es über die Nordstrasse zum Keuning-HausAm Dietrich-Keuning-Haus erwartete die Gäste des Familienfests und die TeilnehmerInnen der Demo live-Musik von Denorecords, einem 30-jährigen Romamusiker, der die Stile Dance, Hip Hop, Worldmusic und mehr mit kulturellen Einflüssen der Sinti und Roma vermischt und der Balkan Brass Band Trubaci Nemacka aus Vranje im südlichen Serbien, die die Leute mit ihren Balkan Beats in Stimmung brachten und ein Stück heimatlicher Kultur und Atmosphäre schafften.

Es gab wieder zahlreiche Informations- und Beratungsmöglichkeiten verschiedenster Dortmunder Institutionen. Außerdem bot die AWO wieder ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene an.

Djelem Djelem Roma Kulturfestival endet mit Symposium im Dortmunder U

Das vierte Dortmunder Roma Kulturfestival Djelem Dejlem ende heute am Montag, dem 9. Oktober 2017 mit dem Symposium „Roma in Europa – Der Kampf für ein würdiges Leben“. Das Symposium richtet sich in erster Linie an Fachleute der sozialen Arbeit, der Pädagogik, der Kommunalpolitik und anderer Institutionen und Verbände, die sich mit der Thematik der Roma-Kultur beschäftigen.

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Internationales Roma-Kulturfestival für mehr Toleranz: Djelem Djelem findet in Dortmund zum vierten Mal statt

„Die Noblen aus der Vorstadt“ im „domicil“: Musikalische Eröffnung des Roma-Kulturfestivals „Djelem Djelem“

„Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent“ der anderen Art: Giannis Präsentationen zur Normalität des Andersseins

„Roma in Europa“: Symposium findet am 9. Oktober im Rahmen des Kulturfestivals „Djelem Djelem“ in Dortmund statt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.